Ford

Personalwechsel, Vorstandswechsel und neue Ämter

Author: Bernd Gey, Personalintern

Dr. David Frink
Dr. David Frink

Frink scheidet aus Vorstand der GERRY WEBER International AG aus
Dr. David Frink, Chief Finance Officier (CFO/COO) der GERRY WEBER International AG (Halle/Westfalen), wird sein Vorstandsmandat niederlegen. Sein Ausscheiden soll laut Unternehmensangaben nicht in Verbindung mit der Geschäftsentwicklung der Gesellschaft oder eines ihrer Tochterunternehmen stehen. Frink wurde im Mai 2009 in den Vorstand der GERRY WEBER International AG bestellt. Zum 01. November 2014 wurde er in Nachfolge von Gerhard „Gerry“ Weber Sprecher des Vorstands (PERSONALintern 26/2014). Anfang 2015 übernahm der Sohn des Firmengründers, Ralf Weber, als Chief Executive Officer (CEO) mit Zuständigkeit für die Vorstandsressorts Wholesale und Unternehmensentwicklung diese Funktion von Frink (PERSONALintern 06/2015). Seitdem ist Frink CFO/COO bei dem Bekleidungsunternehmen mit Zuständigkeit für die Vorstandsressorts Finanzen, Logistik, IT, Produktion, Administration und HR Management.

Where do Employees Want to Work? 50 Answers from Indeed

Paul D'Arcy
Paul D’Arcy, Senior Vice President Marketing, Indeed.com

Indeed, the world’s number one job site, debuted today the 50 top companies to work for, curated from Indeed’s millions of company reviews. Some of the best reviewed companies are known for challenging industry status quo through innovative business models – also known as “disruptors.”

Cloud company Salesforce, well known for disrupting the software-as-a-service (SaaS) space, took the top spot. The top ten also includes airline innovator Southwest Airlines (#2) and Silicon Valley giants Google (#6) and Apple (#9).

Personalszene: Neuer Kapitän an Bord

PERSDONALintern erscheint im Verlag MediaPro Verlagsgesellschaft mbH, Haus Meer 2, 40667 Meerbusch
Bernd Gey Herausgeber PERSONALintern

Autor: Bernd Gey, PERSONALintern

 

Willkommen an Bord: Wechsel im Vorstand der KD
Klaus Hadeler
, Finanz- und Personalvorstand der KD (Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt AG) mit Sitz in Köln, wird am 31. Juli 2016 nach 15-jähriger Vorstandstätigkeit und Vollendung seines Vertrages in den Ruhestand gehen. Als seinen Nachfolger im Vorstand hat der Aufsichtsrat Thomas Günther (43) mit Wirkung zum 1. August 2016 bestellt. Der Diplom-Kaufmann und Steuerberater ist seit 10 Jahren im Unternehmen tätig und verantwortet seit sieben Jahren als Prokurist den Bereich Finanzen und Controlling.

 

Azubi-Gewinnung: großer Bedarf an pragmatischen Lösungen

Felicia Ullrich
Felicia Ullrich

Felicia Ullrich von u-form Testsysteme über die aktuelle Konjunktur von Azubimarketing- und -Recruiting, den Informationsbedarf von Ausbildungsverantwortlichen und die A-Recruiter-Tage.

 

Wie groß ist derzeit die Aufmerksamkeit für die Themen Azubi-Marketing und -Recruiting?
Ausbildung hat Konjunktur – in und außerhalb der Personalwelt. Vor wenigen Jahren war das noch ein Spezialgebiet für die eingeschworene Community der Ausbildungsverantwortlichen… Mittlerweile steht es auf der Agenda sehr vieler HR-Verantwortlicher. Fachzeitschriften veröffentlichen Sonderausgaben, es gibt mehr Veranstaltungen, die das Thema aufgreifen und einige Buchpublikationen. Auch viele HR-Dienstleister und -Berater entdecken ihr Herz für Ausbildungsthemen. Aber auch außerhalb der Fachwelt hat das Thema zunehmende Resonanz, da es den Wissens- und Bildungsstandort Deutschland berührt. Es ist plötzlich wieder „sexy“ über Ausbildung zu reden.

Management-Turbulenzen bei der Lufthansa und andere Wechsel in der Personalszene

Wolfgang Mayrhuber Foto: Lufthansa

Ein Ende der Management-Turbulenzen bei der Lufthansa ist offensichtlich nicht in Sicht – das Führungspersonal rotiert auf hohem Niveau. Jüngstes Beispiel ist die 180-Grad-Drehung, die der ehemalige Vorstandsvorsitzende Wolfgang Mayrhuber der staunenden Öffentlichkeit – und vermutlich auch sich selbst – vorexerzierte. Einen Tag vor der Hauptversammlung, auf der er zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt werden sollten, rotierte er sich selbst aus der Kandidatenaufstellung heraus. Er gebe, so Mayrhuber, wegen des Einspruchs von Investoren seinen geplanten Einzug in den Aufsichtsrat auf, so die Erklärung vom Morgen. Am Abend gab es dann eine neue Nachrichtenlage. Die Lufthansa-Unternehmensspitze hatte ich demonstrativ hinter Mayrhubers Kandidatur gestellt, nach einem intensiven Hin und Her hinter den Kulissen kam dann Mayrhubers Rücktritt vom Rücktritt. Der Österreicher Mayrhuber hatte die Airline sieben Jahre lang geführt.