Google

Google+ etabliert sich unter den sozialen Online-Netzwerken

  • Facebook liegt auf Platz eins der beliebtesten Communitys
  • Nutzung der Netzwerke zieht sich durch alle Altersgruppen
Ralph Haupter

Berlin. Facebook ist das mit Abstand größte soziale Online-Netzwerk in Deutschland. 51 Prozent aller deutschen Internetnutzer sind Mitglied der Community. Das hat eine Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter 1.023 Internetnutzern ergeben. Danach sind fast drei Viertel (74 Prozent) aller Onliner Mitglied in mindestens einer Community. „Die Nutzung sozialer Netzwerke ist längst ein Massenphänomen geworden“, sagt BITKOM-Präsidiumsmitglied Ralph Haupter.

Facebook und Google binden 28 Prozent der Onlinezeit

Soziale Online-Netzwerke und Suchmaschinen sind zentrale Anlaufpunkte im Web

Berlin. Internetnutzer verbringen mehr als ein Viertel ihrer Online-Zeit bei Facebook oder Google. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Basis einer repräsentativen Erhebung des Marktforschungsunternehmens comScore. Danach hat sich das soziale Online-Netzwerk Facebook zum zentralen Anlaufpunkt im Web entwickelt.

Deutsche Studenten vertrauen auf die besten Jobchancen – Spanier sehen für den Berufseinstieg schwarz

Stefan Lake

Köln. Universum, ein internationales Beratungsunternehmen im Bereich Employer Branding, veröffentlicht heute die Ergebnisse seiner pan-europäischen Studentenbefragung an Europas Top-Hochschulen und zeigt, welche Arbeitgeber die Elitestudenten bevorzugen und was ihnen bei der Karriere wichtig ist. Knapp 20.000 Studenten haben sich an der Studie beteiligt und Apple und Google zu Europas attraktivsten Arbeitgebern für angehende Wirtschaftswissenschaftler bzw. Ingenieure gewählt. Auch deutsche Unternehmen üben europaweit eine starke Anziehungskraft auf die Nachwuchskräfte aus: Audi schafft es dieses Jahr im Ingenieurs-Ranking auf Platz 2 und verdrängt damit BMW aus den europäischen Top 3.

Audi, Google und Max-Planck-Gesellschaft sind Studentenlieblinge

Die Krise verändert die Einstellung der Nachwuchskräfte zum Berufsleben

Stefan Lake

Köln.  Bei der Arbeitgeberwahl sind die deutschen Studierenden im Vergleich zum letzten Jahr sehr beständig, so die Ergebnisse der mit über 21.000 Teilnehmern bisher größten Studierendenbefragung zu Karrierepräferenzen von Universum Communications. Doch die Einstellung zum Berufsleben der bisher so unbeschwerten Generation der Millennials hat sich verändert. Die neuerliche Wirtschaftskrise löst jetzt, trotz sonniger Jobaussichten für Absolventen, ein gesteigertes Sicherheitsbedürfnis aus.

Bewerben und Social Media

Studie Staufenbiel JobTrends Deutschland 2011: Unternehmen schreiben freie Stellen auch in sozialen Netzwerken aus, vollständige Bewerbungsunterlagen verlangen die meisten.

Köln – Unternehmen nutzen Social Media beim Thema Rekrutierung, etwa um Stellen auszuschreiben oder beim Employer Branding. Weniger verbreitet ist die gezielte Suche nach  Informationen über Bewerber. Im Bewerbungsprozess bevorzugen die befragten Unternehmen weiterhin vollständige Bewerbungsunterlagen. So die Ergebnisse der Studie Staufenbiel JobTrends Deutschland 2011.

Big Four der Wirtschaftsprüfung fordern Google als den attraktivsten Arbeitgeber der Welt heraus – BMW ist die stärkste deutsche Arbeitgebermarke im globalen Wettbewerb

Michael Kalinowski
Michael Kalinowski

Köln. In dem von Universum veröffentlichten globalen Index der Arbeitgeberattraktivität ist BMW im internationalen Vergleich die stärkste deutsche Arbeitgebermarke. Insgesamt acht deutsche Unternehmen sind in dem Index vertreten. Google kann seine erste Position in den beiden Kategorien Wirtschaftswissenschaften und Ingenieurwesen weiterhin behaupten. Allerdings sind die vier größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Google auf den Fersen.

humancaps media launcht Social Media Karriereportal

Lutz Altmann
Lutz Altmann

Kerpen. Das Portal Karriereweg startet am 15. September mit einem völlig überarbeiteten Online Auftritt und verlässt damit die Betaphase. Unter www.karriereweg.de finden Bewerber alles, was sie über Ihr Wunschunternehmen im Social Web wissen müssen und werden gezielt auf die karrierebezogenen Social Media Präsenzen der gelisteten Unternehmen gelinkt. Karriereweg ist das erste Portal im deutschsprachigen Raum, das eine Schnittstelle im Social Web zwischen Bewerbern und Arbeitgebern schafft.

Kienbaum lässt die Katze aus dem Sack: Studie zur Arbeitgeber-Präsenz in privaten sozialen Netzwerken

Lisa Behrendt, Kienbaum
Lisa Behrendt, Kienbaum

Bad Soden (ghk). Lisa Behrendt sorgt für Aufmerksamkeit im Social Media Recruiting. Ihre neueste „Duftmarke“ im Web ist eine Studie zur Arbeitgeber-Präsenz in privaten sozialen Netzwerken.

Und als Bereichsleiterin Interactive/Online bei der Kienbaum Communications in Gummersbach hat die studierte Betriebswirtin auch die entsprechende Gründlichkeit bei der Konzeption der Studie und bei der Präsentation der Untersuchungsergebnisse bewiesen.


So zeigt die Kienbaum-Studie verblüffende neue Aspekte, die eigentlich nicht zum allgegenwärtigen Hype passen, auf.

Auswärtiges Amt und Google sind die beliebtesten Arbeitgeber unter Young Professionals / BCG und Audi verlieren an Attraktivität als Arbeitgeber

Berlin. Das Berliner trendence Institut hat über das Karriere-Netzwerk e-fellows.net über 3.300 Young Professionals in Deutschland zu ihren beruflichen Plänen befragt.

Gehaltsvorstellungen und erwartete Wochenarbeitszeit sind rückläufig

Nachdem die Young Professionals 2009 im Durchschnitt ein Brutto-Jahresgehalt von rund 56.600 Euro erwarteten, sind es mit rund 54.900 Euro in der aktuellen Erhebung etwa 1.700 Euro weniger. Gleichzeitig gehen junge Berufstätige davon aus, mit einer Wochenarbeitszeit von 47,3 Stunden weniger Zeit am Arbeitsplatz verbringen zu müssen als noch im Vorjahr (48 Stunden pro Woche).

Absolventenbarometer: Google weiterhin beliebtester Arbeitgeber unter angehenden ITlern – der Suchmaschinenanbieter verliert dennoch an Attraktivität

Berlin. Zum zwölften Mal in Folge hat das Berliner trendence Institut angehende ITler an Hochschulen in Deutschland zu ihren beruflichen Plänen befragt. Die Ergebnisse des trendence Absolventenbarometers 2010 – IT Edition mit rund 7.000 Teilnehmern liegen vor.

trendence Graduate Barometer 2010: Europas Studierende extrem mobil – PwC und Google beliebteste Arbeitgeber

Berlin. Zum neunten Mal in Folge hat das Berliner trendence Institut examensnahe Studierende in 24 europäischen Ländern zu ihren beruflichen Plänen befragt. Die Ergebnisse des Graduate Barometer 2010 mit rund 220.000 Teilnehmern liegen vor.

Fakten, Funktionen und Visionen: Wenn Google eine Jobsuchmaschine wäre

von Gerhard Kenk

Gero Hesse, saatkorn
Gero Hesse, saatkorn

Hesse ist Klasse. Immer wieder beeindruckt Gero Hesse, Blog-Autor von saatkorn mit seinen Berichten und Gedanken zu den Themen Social Media und Employer Branding. Und weil eine gute Ernte vom Saatkorn abhängt – war die Namensgebung von vornherein ganz klar.

Die Ernte ist nur so gut wie das Saatkorn. Qualität kommt von innen: ohne gutes Saatkorn keine gute Ernte.

Und weil Gero Hesse in seinem pekuniären Job auch Senior Vice President Human Resorces bei der Bertelsmann AG in Gütersloh ist, beherrscht er auch die Techniken des erfolgreichen Managers: Motivieren, Steilvorlagen, Ideen, Delegieren.

Die beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands sind Audi, Google und die Max-Planck-Gesellschaft

Köln.  Über 20.000 Studierende haben rund 55.000 Evaluationen von Arbeitgebern im Zuge des Universum Student Survey 2010 durchgeführt. Die Studie ist die Grundlage der Rankings, die in der Wirtschaftswoche veröffentlicht wurden. Die beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands heißen Audi, der Max-Planck-Gesellschaft und Google. Die Rankings 2010 in allen vier Kategorien sind abrufbar unter:

www.universumglobal.com/IDEAL-Employer-Rankings/The-National-Editions/German-Student-Survey

Recruiting 2.0 bei der SNT Deutschland AG

Kundendialogunternehmen startet innovative Personalmarketingoffensive im Web

Frankfurt. Die SNT Deutschland AG nutzt verstärkt soziale Netzwerke und Webplattformen, um im Arbeitgeber- und Bewerbermarketing eine junge Zielgruppe anzusprechen. Im Zentrum der Kampagne stehen facebook, Twitter und das Arbeitgeber-Bewertungsportal kununu.

Seit Anfang März ist SNT mit einem eigenen facebook-Profil vertreten, auf dem Interessenten Informationen und Nachrichten, aber insbesondere auch sämtliche Stellenangebote des Unternehmens finden. Seit dem Start der Social Media-Offensive haben sich bereits 339 facebook-User als Fans der SNT gemeldet, die sich untereinander und gegenüber Interessenten über Jobchancen und Arbeitsbedingungen austauschen. Links zu youtube mit Mitarbeitervideos geben Bewerbern Einblicke in den Arbeitalltag. Mit einem Link auf kununu können sie zudem Arbeitgeber-Bewertungen von SNT-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeitern einsehen und erstellen.

Der Hot Job bei Monster Worldwide: Auf den Spuren von Heidi K. und Dieter B.

Erfolgreiche Jobsuche dank Monster

15.2.2010 (ghk). Im diesjährigen Endspiel um die US-Meisterschaft im American Football, der SuperBowl XLIV, brach die 57. Minute an. Die hochfavorisierte Mannschaft der Indianapolis Colts, geführt von Peyton Manning, – dem nach Expertenmeinung besten Quarterback aller Zeiten – setzte zu einem seiner gefürchteten Würfe auf den Wide Receiver an. Und dann geschah das Unerwartete:  Trotz monatelanger Vorbereitung in allen minutiösen Details landete der Pass bei Gegenspieler Tracy Porter von den New Orleans Saints, und dieser hatte auch noch die Chuzpe, den ovalen Spielball unter den Arm zu klemmen und über 74 Yards zum Touchdown in die Endzone zu stürmen.

Die spielentscheidende Wende war geschafft, gut 3 Minuten vor Spielende waren die New Orleans Saints praktisch uneinholbar 30:17 in Führung gegangen. Der Außenseiter triumphierte über den hohen Favoriten, die Begeisterung der Sportfans der New Orleans Saints kannte keine Grenzen.