Heinz-Paul Bonn

IT-Mittelstand: 61 Prozent wollen Personal einstellen

  • Heinz-Paul Bonn, BITKOM

    Stellenabbau ist nur für 4 Prozent der Mittelständler ein Thema

  • Neun von zehn Unternehmen rechnen im ersten Halbjahr mit steigenden oder unveränderten Erlösen
  • BITKOM-Mittelstandsbarometer legt von 51 auf 65 Punkte zu

Berlin. Der Hightech-Mittelstand ist hervorragend ins Jahr gestartet. Neun von zehn kleinen und mittelständischen IT-Unternehmen erwarten im ersten Halbjahr steigende (75 Prozent) oder zumindest gleichbleibende (15 Prozent) Umsätze. Das hat die aktuelle Konjunkturumfrage des BITKOM unter mittelständischen Hightech-Unternehmen ergeben. Gerade einmal jedes zehnte Unternehmen befürchtet sinkende Erlöse.

IT-Mittelstand blickt zuversichtlich auf 2013

  • Drei Viertel der Unternehmen erwarten steigende Umsätze
  • 59 Prozent der Mittelständler wollen neues Personal einstellen
  • BITKOM-Mittelstandsbarometer steigt auf 51 Punkte

 

Heinz-Paul Bonn, BITKOM

Der Hightech-Mittelstand blickt zuversichtlich auf das neue Jahr. Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der kleinen und mittelständischen IT-Unternehmen erwarten steigende Umsätze. 15 Prozent rechnen verglichen mit 2012 mit gleich bleibenden Geschäften. Nicht einmal jedes zehnte Unternehmen (9 Prozent) befürchtet einen Umsatzrückgang. Das hat die aktuelle Konjunkturumfrage des BITKOM unter mittelständischen Hightech-Unternehmen ergeben. Damit sind die Mittelständler noch optimistischer als die ITK-Branche insgesamt, in der 71 Prozent der Unternehmen mit steigenden und 13 Prozent mit fallenden Umsätzen rechnen.

IT-Mittelstand sucht Software-Entwickler

  • Heinz-Paul Bonn, BITKOM

    80 % der unbesetzten Stellen bei ITK-Anbietern im Mittelstand

  • Jedes vierte Unternehmen sucht mehr als fünf IT-Spezialisten
  • Experten für Cloud Computing, Apps und Social Media begehrt

Berlin. Mittelständische Unternehmen der Informationstechnologie und Telekommunikation sind überproportional vom derzeitigen Fachkräftemangel betroffen. Mit rund 14.500 offenen IT-Stellen entfallen rund 80 Prozent aller unbesetzten Stellen in der ITK-Branche auf diese Firmen mit einem Jahresumsatz zwischen 1 und 50 Millionen Euro, deren Bekanntheitsgrad deutlich geringer ist als der von Großunternehmen. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte des Hightech-Verbands BITKOM. „Wer nach Studium oder Ausbildung auf der Suche nach einer Stelle in der IT-Branche ist, hat im Mittelstand beste Chancen“, sagt BITKOM-Vizepräsident Heinz-Paul Bonn. Insgesamt fehlen in Deutschland 43.000 IT-Experten, davon 18.000 in der ITK-Branche selbst und 25.000 in Unternehmen aller anderen Branchen.

IT-Mittelstand erwartet steigende Umsätze

  • Zwei Drittel der Unternehmen mit Umsatzplus im 3. Quartal
  • Geschäfte mit Software und IT-Dienstleistungen laufen sehr gut
  • Mittelständler schaffen zusätzliche Arbeitsplätze

 

Heinz-Paul Bonn, BITKOM

Der Hightech-Mittelstand zeigt sich weitgehend unbeeindruckt von Euro-Schuldenkrise und weltweiter Wachstumsschwäche. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der kleinen und mittelständischen IT-Unternehmen haben im dritten Quartal verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum steigende Umsätze erzielt. Das hat die aktuelle Konjunkturumfrage des BITKOM unter mittelständischen Hightech-Unternehmen ergeben.

Drei Viertel aller Hightech-Unternehmen investieren

  • Heinz-Paul Bonn, BITKOM

    ITK-Unternehmen stärken Forschung und Entwicklung

  • Finanzkennziffern haben sich weiter verbessert
  • Für junge Firmen bleibt der Zugang zu Bankkrediten schwierig

Berlin. Die Investitionsbereitschaft der Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikation (ITK) hat sich trotz Euro-Krise erhöht. Drei von vier ITK-Unternehmen (75 Prozent) haben 2011 in Deutschland investiert, im Jahr zuvor waren es noch 70 Prozent. Dabei ist die Ausweitung des Geschäftsbetriebes dominierendes Investitionsmotiv, gefolgt von Forschung und Entwicklung. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM auf Basis einer speziellen Auswertung der KfW-Unternehmensbefragung 2012.

Gutes Geschäftsklima im IT-Mittelstand

  • Heinz-Paul Bonn, BITKOM

    71 Prozent der mittelständischen ITK-Anbieter erzielen Umsatzplus im 2. Quartal

  • Positiver Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr 2012
  • Unternehmen schaffen zusätzliche Arbeitsplätze

Das Geschäftsklima im IT-Mittelstand bleibt trotz der internationalen Schuldenkrise gut. Das hat die aktuelle Konjunkturumfrage des BITKOM unter mittelständischen Anbietern von Produkten und Diensten der Informationstechnik und der Telekommunikation ergeben. 71 Prozent der kleinen und mittleren ITK-Unternehmen verzeichneten im zweiten Quartal steigende Umsätze, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. „Das BITKOM-Mittelstandsbarometer sank zwar von den früheren Spitzenwerten um sieben Zähler auf 57 Punkte, es bewegt sich aber weiter auf hohem Niveau“, sagte BITKOM-Vizepräsident Heinz-Paul Bonn.

IT-Nachwuchs hat gute Zukunft – Mittelstand rechnet mit Wachstum: BMBF und BITKOM stellen erste Ergebnisse ihrer IT-Fachkräftestudie vor

Heinz-Paul Bonn, BITKOM
Heinz-Paul Bonn, BITKOM

Berlin. Die Berufsaussichten in der IT-Branche sind hervorragend: Knapp 80 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Deutschland gehen von einem Wachstum ihres Marktsegments und damit von einem erhöhten Fachkräftebedarf bis 2015 aus. Mehr als ein Drittel aller KMU schätzt das Wachstum auf mehr als 2,5 Prozent jährlich. Das ergibt eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) in Auftrag gegebene Studie zum künftigen Fachkräftebedarf im IKT-Mittelstand in Deutschland.