Gutes Geschäftsklima im IT-Mittelstand

  • Heinz-Paul Bonn, BITKOM

    71 Prozent der mittelständischen ITK-Anbieter erzielen Umsatzplus im 2. Quartal

  • Positiver Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr 2012
  • Unternehmen schaffen zusätzliche Arbeitsplätze

Das Geschäftsklima im IT-Mittelstand bleibt trotz der internationalen Schuldenkrise gut. Das hat die aktuelle Konjunkturumfrage des BITKOM unter mittelständischen Anbietern von Produkten und Diensten der Informationstechnik und der Telekommunikation ergeben. 71 Prozent der kleinen und mittleren ITK-Unternehmen verzeichneten im zweiten Quartal steigende Umsätze, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. „Das BITKOM-Mittelstandsbarometer sank zwar von den früheren Spitzenwerten um sieben Zähler auf 57 Punkte, es bewegt sich aber weiter auf hohem Niveau“, sagte BITKOM-Vizepräsident Heinz-Paul Bonn.

„In einem unsicheren konjunkturellen Umfeld laufen die Geschäfte der mittelständischen ITK-Unternehmen gut.“ Insbesondere bei den professionellen Anwendern sei die Nachfrage nach neuen IT-Lösungen hoch. Im Mittelpunkt vieler IT-Projekte stehen aktuell Themen wie Cloud Computing, Business Intelligence oder die Einbindung mobiler Endgeräte in die IT-Umgebung von Organisationen.

 

Nach den Ergebnissen der Quartalsumfrage liefen die Geschäfte bei den mittelständischen Anbietern von Software und IT-Services am besten: 74 Prozent der befragten Unternehmen erzielten im zweiten Quartal ein Umsatzplus. Bei den Herstellern von IT-Hardware waren es 58 Prozent. Sehr gut schätzen die Unternehmen die Aussichten für das Gesamtjahr ein. Mit 74 Prozent rechnen fast drei Viertel der mittelständischen IT-Anbieter im Geschäftsjahr 2012 mit einem Umsatzplus. Dies wirkt sich positiv auf die Personalplanung der mittelständischen ITK-Anbieter aus. 63 Prozent der befragten Unternehmen planen, im laufenden Jahr zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. 23 Prozent wollen die Beschäftigung stabil halten und nur 14 Prozent müssen voraussichtlich Stellen abbauen. Bonn: „Die mittelständischen ITK-Unternehmen bieten sowohl dem Nachwuchs als auch erfahrenen Fach- und Führungskräften exzellente Perspektiven.“

Hinweis zur Methodik: Das Mittelstandsbarometer ist Teil der vierteljährlich durchgeführten Konjunkturumfrage des BITKOM in der ITK-Branche.

 

Der BITKOM vertritt mehr als 1.700 Unternehmen, davon über 1.100 Direktmitglieder mit 135 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Nahezu alle Global Player sowie 800 Mittelständler und zahlreiche gründergeführte Unternehmen werden durch BITKOM repräsentiert. Hierzu zählen Anbieter von Software & IT-Services, Telekommunikations- und Internetdiensten, Hersteller von Hardware und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalen Medien. Der BITKOM setzt sich insbesondere für eine Modernisierung des Bildungssystems, eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik und eine zukunftsfähige Netzpolitik ein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.