Jobbörse

Employer Branding bei sport-job.com stößt auf reges Interesse

Barbara Hinderer

Der Bereich „Arbeitgeberprofile“ bei der Stellenplattform/Börse sport-job.com nimmt Fahrt auf. Gleich drei Neuzugänge kann der Marktführer in Sachen professioneller Arbeitsvermittlung im Sportbusiness verzeichnen.

Neben den Schöffel-Lowa-Stores sind nun auch die beiden Handelsunternehmen McTrek und Grofa Action Sport GmbH mit einem eigenen Arbeitgeberprofil vertreten. „Das freut uns umso mehr, da mit dem Outdoorspezialisten McTrek und dem führenden Markendistributor in Deutschland und Österreich für renommierte und internationale Premiummarken GROFA auch der Handel zeigt,  wie wichtig das Thema Employer Branding ist “, erklärt Barbara Hinderer, neuer Head of Sales bei Sport-Job.

Personalnachfrage im ersten Quartal 2018 wächst weiter – 1,2 Millionen offene Stellen ausgeschrieben

Jürgen Grenz
Jürgen Grenz

Die Nachfrage nach Mitarbeitern in Deutschland ist im ersten Quartal 2018 erneut gewachsen – das ist das Ergebnis einer Analyse der Stellenmarkt-Experten von index Anzeigendaten. Demnach ist die Zahl der ausgeschriebenen Positionen im ersten Quartal 2018 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres von ca. 1,14 Millionen auf 1,21 Millionen gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs von ca. 6 Prozent. Ausgewertet wurden die Stellenanzeigen­schaltungen in 256 Printmedien und Online-Jobbörsen.

 

Monster Management Fluktuation: Gutz wird vierter CEO in fünf Jahren

Die hohe Fluktuationsrate im Top-Management von Monster Worldwide setzt sich fort

Scott Gutz

Am 2. Juli 2018 ist es soweit. Scott Gutz wird neuer CEO bei Monster Worldwide in Weston (Mass., USA). Er ersetzt den bisherigen CEO Mark Stoever, der nur eine kurze Verweildauer von 18 Monaten in der Chef-Etage aufweisen konnte. Scott Gutz, bisheriger CEO des Travel-Technologie-Anbieter Amadeus ist damit der vierte CEO innerhalb von weniger als fünf Jahren.

Jobmessen: Bewerberzufriedenheit ist Wettbewerbsvorteil

Publisher Crosswater Job Guide und Jobbörsen-Kompass
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Die Jobmessen-Veranstalter jobvector aus Düsseldorf und T5 Karrieremesse aus Böblingen haben gut lachen. Das zeigen die Auswertungen der Jobbörsen-Kompass-Umfrage, bei der Bewerber die Gelegenheit hatten, auch andere Recruiting-Kanäle wie Jobmessen zu bewerten. Und davon haben sie reichlich Gebrauch gemacht und gaben ihr Meinungsbild über die Zufriedenheitsaspekte wie z.B. Informationswert einer Jobmesse, Kontaktqualität sowie ihre Einschätzung zur Weiterempfehlung ab. Für 265 Jobmessen wurden insgesamt wurden 1,496 Bewertungen abgegeben. Die Top-10 Jobmessen vereinigten insgesamt 997 Bewertungen (=66,6%). Jobvector und T5 Karrieremesse belegen die Plätze 1 und 2 und erzielten eine herausragende Weiterempfehlungsquote von 99% bzw. 97%.

Die neue t3n-Jobbörse ist da: Günstigere Preise, tolle Verbesserungen

Stephan Biermann

Die beliebte t3n-Jobbörse bekommt nicht nur einen Neuanstrich, sondern erlebt einen Relaunch der besonderen Art. Das können Recruiter von unserer Stellenbörse erwarten.

Das t3n-Magazin und t3n.de sind nicht nur erstklassige Anlaufstellen für Digital-Entscheider und Webworker, wenn es um Tech- und Wirtschaftsnachrichten sowie neue Branchentrends geht. Unser unabhängiger Verlag Yeebase Media betreibt mit t3n-Jobs auch eine der führenden IT-Jobbörsen im deutschsprachigen Raum. Mit monatlich 100.000 Seitenaufrufen ist das Interesse an den Stellenausschreibungen innerhalb der Digitalbranche seit 2010 ungebrochen. Im Rahmen eines Relaunchs können Nutzer sich jetzt auf neue Preise und Funktionen freuen.

Wenn KI auf Excel trifft – und das Recruiting der Unternehmen verändert

von Helge Weinberg

Künstliche Intelligenz (KI) ist das Buzzword des Jahres. Jede Redaktion, die etwas auf sich hält, schreibt darüber. Während dabei schon einmal unschuldige Chat Bots zu intelligenten Wesen mutieren, ist es um die konkrete Einführung der KI im Unternehmen eher still. Viel Diskussion, aber kaum Praxis? Gerhard Kenk und Helge Weinberg sprachen Ende Oktober in Köln mit jemanden, der es wissen muss: Thorsten zur Jacobsmühlen. Er ist der Gründer von hello.jobs, eine durch den Einsatz von KI selbstlernende Jobbörse mit innovativen Matching-Funktionen.

Jobsuche mit hello.jobs

 

Wenn in einem Unternehmen KI wie hello.jobs auf Excel trifft, was passiert dann – mit den Menschen in HR und mit den Prozessen? Hier kommen Antworten.

Unternehmen müssen sich bei der Mitarbeitersuche intensiv mit den Bedürfnissen der Bewerber auseinandersetzen

Nach der Übernahme von meinestadt.de durch den Axel-Springer-Verlag stand auch eine Neupositionierung der Jobbörse auf der Agenda. Als langjähriger Kooperationspartner der Bundesagentur für Arbeit inklusive dem Austausch von Stellenanzeigen galt es, ein Jobbörsen-Profil zu entwickeln, welches einerseits eine ganz klare Zielgruppe im Fokus hatte, andererseits sollte eine Überlappung mit den anderen Jobbörsen des Axel-Springer-Verlags in Deutschland, insbesondere dem Marktführer Stepstone und dem Branchenspezialisten Hotelcareer möglichst minimiert werden. Und letztendlich sollte die Jobbörse von meinestadt.de ein wichtiges und entsprechend grosses Arbeitsmarktsegment abdecken.

Crosswater Job Guide sprach mit dem Leiter Stellenmarkt bei meinestadt.de, Andreas Matthies, über die Jobbörsen-Positionierung.

meinestadt.de ist auf Fachkräfte mit Berufsausbildung fokussiert. Was sind die Gründe für diese geschärfte Ausrichtung?

Andreas Matthies

JobUnicorn – Erste Online-Stellenbörse mit TÜV-Zertifikat

Matthias Oberstebrink

Die Jobbörse von JobUnicorn bekommt vom TÜV Saarland ein geprüftes Verfahren bescheinigt. Zuvor hatten Prüfer das Bewerber-Matching des Berliner Unternehmens eingehend getestet.

Die Prüfer vom TÜV Saarland erhielten von JobUnicorn Zugang zur Plattform und zu einem sehr gut gehüteten Geheimnis: dem Matching-Algorithmus des Berliner Startups. Der ermittelt nach dem Prinzip eines Dating-Portals, ob Bewerber und Wunscharbeitgeber zusammenpassen. Denn neben der beruflichen Qualifikation fließt auch in das Matching ein, ob die Persönlichkeit eines Bewerbers, die Unternehmenskultur und das neue Team harmonieren.

hello.jobs: Eine Jobbörse als selbstlernender Karriereabschnittspartner

Thorsten zur Jacobsmühlen
Thorsten zur Jacobsmühlen

Von Helge Weinberg

Gib es eine Jobbörse, die Bewerber während einzelner Karrierephasen begleitet und sich an ihre jeweiligen Bedürfnisse anpasst? Die es einem Unternehmen ermöglicht, genau die Menschen zu finden, die dessen Werte teilen und unbedingt dort arbeiten wollen? Auch wenn es kein Großkonzern ist und überdies seinen Sitz auf dem platten Land hat? Bisher lautete die Antwort „nein“, trotz der Vielzahl an Stellenbörsen. „hello.jobs“ (https://hello.jobs/) will das ändern. Die Jobbörse bringt zusammen, wer zusammen passt. Crosswater-Redaktionsmitglied Helge Weinberg hat sich hello.jobs genauer angeschaut und mit ihrem Gründer Thorsten zur Jacobsmühlen gesprochen.

Weil die älteren Jobbörsen eigentlich nicht mehr so richtig funktionieren

Man kann über YouTube denken was man will, aber etwas ist schon überzeugend daran. Das Video-Portal YouTube mausert sich immer mehr zu einem wichtigen Profit-Center in der neuen Google-Organisation namens Alphabet – und es entwickelt sich zum Werbeträger für Bewegtbilder. Investoren bekommen feuchte Augen, wenn sie über die Risiken und Gewinnchancen der FANG Aktien (Facebook, Amazon, Netflix, Google) diskutieren – und die Entwicklung steht eigentlich erst so richtig am Anfang. Eigentlich ist Fang – neben anderen Bedeutungen, eine der Bantusprachen innerhalb der Benue-Kongo-Sprachen in Gabun, Kamerun, Kongo oder Äquatorialguinea. Aber vermutlich hatte Jim Cramer, der Erfinder dieses Acronyms, weniger exotische Sprachen als gar nicht so exotische Aktien im Kopf, als er diesen Begriff unter das Volks brachte.

Effizientes Recruiting für den Mittelstand durch MER-Marketing

Dirk Kümmerle
Dirk Kümmerle

Die Experten von Yourfirm.de beratend auf der Zukunft Personal

Bereits zum 16. Mal findet Europas größte Fachmesse für Personalverantwortliche vom 15.-17. September 2015 auf dem Köln Messegelände statt. Yourfirm (www.yourfirm.de), die Jobbörse für den Mittelstand, steht auch dieses Jahr den Messebesuchern am Stand G.11 in Halle 3.1 beratend zur Stelle. Dabei informieren Yourfirm-Experten interessierte Personalverantwortliche über die Recruiting-Erfolgsformel für den Mittelstand MER-Marketing©.

Online-Stellenmarkt Jobware feiert mit Fernsehpublikum: TV-Kampagne zum 19. Geburtstag

Dr. Wolfgang Achilles, Jobware
Dr. Wolfgang Achilles, Jobware

[Jobware TV-Spot]: Patrick hat ihn. Julia hat ihn auch. Wenn es ab Mai 2015 im Fernsehen heißt „Ich hab‘ den Job!”, dann hat Jobware gute Arbeit geleistet. Pünktlich zum 19. Geburtstag startet der Online-Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte seine TV-Offensive.

„Viele potenzielle Kandidaten schauen Fernsehen, ohne das mobile Endgerät aus der Hand zu legen. Hier sehen wir ein wachsendes Potenzial zur erfolgreichen Bewerberansprache. Mit der neuen TV-Kampagne positionieren wir uns als einer der führenden Stellenmärkte Deutschlands”, erklärt Dr. Wolfgang Achilles, Jobware-Geschäftsführer.

Jobsuche leicht gemacht – Der schnellere Weg zu einem guten Arbeitgeber

Jens Sander
Jens Sander

Wer einen guten Job sucht, muss meist aufwendig recherchieren. Das Berliner Startup Companize will die Jobsuche jetzt vereinfachen: In einer neuartigen Jobbörse bündelt es über 100.000 Stellengebote und zeigt passend dazu Arbeitgeberbewertungen und Gehälter.

Bis zu 42 Prozent der Deutschen überlegen den Arbeitgeber zu wechseln. Das zeigen aktuelle Studien.* Wichtige Motive für einen neuen Job: mehr Gehalt und ein besseres Arbeitsklima. Nur – was zahlen die Firmen, die hinter einer Jobanzeige stehen? Und, wie sind sie als Arbeitgeber? Darüber erfahren Jobsuchende allenfalls nach weiteren Recherchen im Netz.

Ranking: JobStairs Partnerunternehmen bei Bewerbern hoch im Kurs

Wolfgang Jäger Hochschule Rhein-Main Mobile Recruiting
Prof. Dr. Wolfgang Jäger

Die aktuellen Ergebnisse des Online Talent Communication Rankings bestätigen JobStairs als Jobportal der Top-Unternehmen.

Das aktuelle Online Talent Communication Ranking zeigt: Die Top-Unternehmen sind auf JobStairs zu finden. Mehr als jedes zweite Partnerunternehmen ist mit sehr guten Bewertungen unter den Top-Arbeitgebern, die Bewerbungen einfach und unkompliziert machen. Dennoch bleiben Stellenanzeigen auf Online-Jobbörsen auch in Zukunft ein wichtiger Recruiting-Kanal.

Erwartungen: Technologie, Stellenbewerber und Stellenportale

Ein Gastbeitrag von Ashleigh-Rose Harman

Glenn Jones, Founder / Director, Madgex
Glenn Jones, Founder / Director, Madgex

Brighton (Großbritannien). Gerüchten zufolge nähert sich die Zeit der Stellenportale ihrem Ende. Durch die Änderungen der Online Stellenportale, dem wirtschaftlichen Klima, den Social Media Kanälen und der Online Suche ist es keine Überraschung, dass es im Bezug auf Stellenportale einige Unsicherheiten gibt. Allem zum Trotz: Stellenportale gibt es immer noch, sie sind wichtig und repräsentieren einen wirtschaftlich boomenden Stellenmarkt. Unternehmen bezahlen immer noch dafür, dass Stellen auf einem Stellenportal ausgeschrieben werden, dem sie vertrauen und Aggregatoren verteilen Content auf ähnliche Seiten – was hat sich also geändert?

  …