Artikel-Schlagworte: „Kai Deininger“

Hands-On-Hiring – Pragmatisch, praktisch und effizient rekrutieren

Kai Deininger

Kai Deininger

Das Gewinnen von passenden neuen Kollegen hat heute eine Aufmerksamkeit wie noch nie – und das völlig zurecht. Wir sehen die neuesten Entwicklungen im Recruiting-Umfeld und eindrucksvolle Anwendungsfälle wie 360°—Videos, Virtual Reality-Anwendungen, Gamification und viele andere spannende Themen und Technologien. Mit genug Geld, Zeit und Kapazität kann man viel machen.

Bevor man das tut, sollte man aber eine Basis schaffen, die sicher stellt, dass der Recruiting-Ansatz im Ganzen Resultate liefert. Hands-on Hiring setzt hier an: Wir wollen Recruitern und Personalern in ihrer aktuellen Situation helfen, besser zu werden. Ohne gleich das Rad neu zu erfinden oder das Unternehmen komplett auf den Kopf zu stellen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

„Was bin ich wert?“ – Lebenslauf-Analyse startet in Deutschland

Kai Deininger

Kai Deininger

Neuartiger Internetdienst kalkuliert persönlichen Marktwert basierend auf dem Lebenslauf

Lebenslauf auf http://try.adzuna.de/value-my-cv/ hochladen und binnen Sekunden den eigenen Wert auf dem deutschen Arbeitsmarkt erfahren – so einfach funktioniert der neue, innovative Internetdienst ValueMyCV. Anbieter ist das britische Unternehmen Adhunter, das in Deutschland bereits die Jobsuchmaschine Adzuna.de mit über 450.000 Stellenangeboten betreibt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Talente finden, Kompetenzen fördern, Know-how binden im Mittelstand

Helge Weinberg

Helge Weinberg

Ein Buch sollte nicht nur dem Autor oder dem Herausgeber gefallen – solche Ego-Trips locken keine Leser hinter dem Ofen hervor. Vielmehr stellen gute Autoren die Leserzielgruppe in den Mittelpunkt und gehen inhaltlich und in der Darstellung auf die besonderen Bedürfnisse ihrer Zielgruppe ein. Die Bücherregale sind allerdings voll mit zahlreichen Titeln zum Thema Talent. Wenige davon beschäftigen sich dabei mit dem besonderen Blickwinkel eines mittelständischen Unternehmens. Helge Weinberg, Berater, Blogger und Fachautor, stellt heute seinen redaktionellen Doppelpack vor: Eine Buchrezension und gleich danach ein Interview mit Herausgeber Christoph Athanas.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Till Kaestner Linked in

Internet-Recruiting Experte Kaestner beendet Interregnum bei Linkedin Deutschland

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Till A. Kaestner

Eigentlich hat die Vakanz auf der wichtigsten Management-Position bei LinkedIn Deutschland schon viel zu lange angedauert. Nach fast einem Jahr und einer in der Internet-Wirtschaft gefühlten Ewigkeit gelingt es LinkedIn, das Interregnum mit der Ernennung von Till Kaestner zum Chef für Deutschland, Österreich und der Schweiz zu schließen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Germany’s Recruiting Challenges: Kai Deininger speaks at the European Job Board Summit in London

Kai Deininger

Am 30. November findet in London der European Job Board Summit statt und Kai Deininger ist einer der internationalen Speakers. Sein Augenmerk wird dabei auf den Unterschieden im Recruiting in Deutschland und auf  internationaler Ebene liegen. Im HR-Blog „Recruitment Buzz“ erschien folgendes Interview.

Recruiting in Germany – Global and Local Perspectives

An Interview with Kai Deininger: Kai Deininger is one of our International speakers at the European Job Board Summit 2012 . He has been involved with the German Recruitment Market for over 15 years, not only working at management level for Jobpilot, Monster and LinkedIn, he has also consulted to organisations such as Experteer. Kai is one of ecom digital’s partners in Germany and is supporting our clients with the often difficult task of recruiting in Germany.

At the European Job Board Summit, Kai will be speaking about the German Job Board Market and what the German jobseeker is up to today. He will deliver insights in to key differences between the German Job Board Market and the UK’s and also tackle the subject of social media and the impact it is having and how Job Boards are reacting.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kai Deininger LinkedOut

LinkedIn: Der Abgang des Online-Recruiting-Managers bringt Deutschland-Expansion ins Stocken

Von Gerhard Kenk

Kai Deininger

Sein Einstieg war wie sein Ausstieg: Unerwartet für die Experten, konsequent für den Stelleninhaber selbst. Der LinkedIn-Einstieg von Kai Deininger, ehemaliger Geschäftsführer von Monster Deutschland und ausgewiesener Online-Recruiting-Experte, galt für viele Kenner der Szene als personalpolitischer Coup erster Güte: Das US-Business-Netzwerk LinkedIn wollte beweisen, dass die Expansionspläne in Deutschland auch mit dem entsprechenden Kaliber an Management, Mitarbeiter und Moneten unterfüttert sind. Es galt insbesondere gegenüber dem Platzhirsch XING als Herausforderung im Wettbewerb der Business-Netzwerke um die Gunst der Mitglieder und der (zahlenden) Firmenkundschaft.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Der Herausforderer in der blauen Ecke: LinkedIn expandiert in Deutschland

Kai Deininger

Erstes Büro in München eröffnet – Kai Deininger wird Director, LinkedIn Germany

München, 26. August 2011LinkedIn, das mit über 120 Mitgliedern weltweit größte Business-Netzwerk, eröffnet das erste Büro in Deutschland. Von München aus betreut LinkedIn den immer wichtiger werdenden deutschsprachigen Markt. Mittlerweile sind mehr als zwei Millionen Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf LinkedIn registriert.

Die Verantwortung für die Deutschland-Aktivitäten übernimmtKai Deininger. Als Director, LinkedIn Germany, wird er die Bekanntheit von LinkedIn steigern sowie die Position im deutschen Markt weiter festigen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Kundenbindung, strategischen Partnerschaften mit Unternehmen sowie Marketing und Vertrieb.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Monster-Beben in Eschborn: Geschäftsführer Marcus Riecke verlässt Karriereportal

Andrea Bertone

Eschborn, März 2011 – Marcus Riecke, Vice President und Central Manager DACH, hat die Monster Worldwide Deutschland GmbH verlassen. Geschäftsführer von Monster bleibt weiterhin Andrea Bertone, Executive Vice President Europe, der diese Aufgabe zuvor gemeinsam mit Marcus Riecke wahrgenommen hatte. „Unsere Entwicklung in Deutschland ist  nach der Finanzkrise sehr zufriedenstellend“, so Andrea Bertone, „und wir werden diese positive Entwicklung in einem sehr dynamischen Umfeld weiter ausbauen.“

Diesen Beitrag weiterlesen »

cw1