Koppelungsgeschäfte

Sind redaktionelle Artikel als Gegenleistung für Anzeigen in Österreich erlaubt?

Helge Weinberg
Helge Weinberg

von Helge Weinberg

Gefälligkeitsartikel müssen in Print-Medien nicht als Werbung gekennzeichnet werden. Denn die Leser gehen heute davon aus, dass redaktionelle Beiträge in periodischen Medien nicht „neutral“ sind. Diese Aussage kommt nicht aus der Lügenpresse-Ecke, sondern vom Wiener Obersten Gerichtshof (OGH), in Österreich die höchste Instanz in Zivil- und Strafsachen.