lebenslanges Lernen

Digitalisierung nur ein Hype? Arbeitnehmer sehen kaum Veränderungen auf sich zukommen

  • 75% der Arbeitnehmer in Deutschland fürchten sich kaum vor Auswirkungen der Digitalisierung
  • Mehr als 50% fühlen sich bereits gut gerüstet für demografischen und technologischen Wandel
  • Ältere Beschäftigte zeigen mehr Flexibilität und Offenheit für die Arbeitswelt der Zukunft

Die Arbeitswelt wird sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten stark verändern. Während Organisationen und öffentliche Einrichtungen sich bereits seit geraumer Zeit mit den Arbeitsthemen der Zukunft beschäftigen, steht die Sichtweise der Arbeitnehmer oft im Hintergrund. Was wünschen und hoffen Beschäftigte, was motiviert sie und wie lange können oder wollen sie künftig – im Zeitalter des Arbeitskräftemangels – arbeiten?

Maren Hauptmann, Leiterin Organization Transformation & Talent bei Deloitte

Automatisierung: Fachkräfte fürchten nicht um ihren Job

Stepstone, Crosswater Job Guide,
Sebastian Dettmers

Die Digitalisierung beschleunigt Arbeitsabläufe und verändert Arbeitsplätze radikal. Studien prognostizieren den Abbau von Millionen Stellen, weil Menschen durch Maschinen ersetzt werden. Fachkräfte in Deutschland sehen der Zukunft trotzdem gelassen entgegen. Eine Studie der Online-Jobplattform StepStone, für die 17.000 Fach- und Führungskräfte befragt wurden, zeigt: Die große Mehrheit sorgt sich nicht um ihre berufliche Zukunft. 68 Prozent der Befragten sind der Meinung, technologische Veränderungen wirkten sich positiv aus. Nur 15 Prozent sehen ihren Arbeitsplatz von der Digitalisierung bedroht.

Berufsbegleitende Weiterbildung auf Hochschulniveau

Heinrich Kronbichler
Heinrich Kronbichler

Mit der WBS Akademie zum international anerkannten Hochschul-Zertifikat

Mit beiden Beinen im Berufsleben stehen und sich zugleich auf Hochschulniveau weiterbilden: Die WBS Akademie bietet ab sofort auch Kurse mit Hochschul-Zertifikat an, die eine berufsbegleitende Weiterbildung auf akademischem Niveau möglich machen.  Für Bildungswillige gibt es keine Wartesemester. Die mit dem Kurs erworbenen Punkte (Credit Points/ ECTS Punkte) können bei einem späteren Studium international angerechnet werden und so eine spätere Studienzeit verkürzen. Zudem gibt es zu jedem Zertifikat ein Certificate Supplement in deutscher und englischer Sprache, das genauere Angaben zum Kurs und zur Zertifikatsprüfung enthält. Dadurch können die Leistungen international auf Studiengänge angerechnet werden.