Leitende Angestellte

Kienbaum-Vergütungsreport „Leitende Angestellte 2011“: Leitende Angestellte verdienen drei Prozent mehr

Christian Näser, Kienbaum
Christian Näser, Kienbaum

Gummersbach. Die Gehälter der Leitenden Angestellten in Deutschland steigen wegen der positiven wirtschaftlichen Entwicklung wieder stärker: Insgesamt haben die Unternehmen die Gehälter im Schnitt um 3,1 Prozent angehoben; im Vorjahr betrug die Steigerungsrate noch 2,3 Prozent. Die Jahresgesamtbezüge entwickeln sich ebenfalls positiv: Die Leitenden Angestellten der ersten Ebene unterhalb der Geschäftsführung erhalten 7.000 Euro mehr als im Vorjahr und damit durchschnittlich 139.000 Euro; die Bezüge der Führungskräfte auf der zweiten Ebene unterhalb der Geschäftsführung stiegen um 5.000 Euro auf im Schnitt 102.000 Euro jährlich.

Kienbaum-Vergütungsreport „Leitende Angestellte 2010“: Leitende Angestellte: Keine großen Gehaltssprünge

Christian Näser, Kienbaum
Christian Näser, Kienbaum

Gummersbach.  Die Gehälter der Leitenden Angestellten in Deutschland sind im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent gestiegen. Dies ist mehr als erwartet. Hatten die Unternehmen doch im Vorjahr von 2009 auf 2010 eine Nullrunde prognostiziert. In diesem Jahr sind die Unternehmen bei den erwarteten Gehaltserhöhungen zurückhaltend. Prognostiziert werden Grundgehaltserhöhungen zwischen ein und zwei Prozent. Durchschnittlich 97.000 Euro verdienen Leitende Angestellte der zweiten Ebene, während ihre Kollegen auf der ersten Ebene unterhalb der Geschäftsführung Jahresgesamtbezüge in Höhe von 132.000 Euro erhalten.

Kienbaum-Vergütungsstudie „Leitende Angestellte 2009“ : Nullrunde für leitende Angestellte erwartet

Christian Näser, Kienbaum
Christian Näser, Kienbaum

Gummersbach.  Während die Grundgehälter von Führungskräften von 2008 auf 2009 noch um 3,2 Prozent gestiegen sind, wird für das laufende Jahr eine Nullrunde prognostiziert. Im Durchschnitt erhalten Führungskräfte der ersten Ebene unterhalb der Geschäftsführung 132.000 Euro und Führungskräfte der zweiten Ebene 99.000 Euro. Während die Grundgehälter nur leicht steigen oder sogar fallen, nehmen die variablen Vergütungsanteile eine immer wichtigere Position in der Gesamtvergütung ein. „Die Zusatzvergütung von der Leistung abhängig zu machen, bietet Vorteile für beide Seiten: Einerseits ist es dem Unternehmen möglich, nach Ertragslage und individuellem Einsatz zu vergüten, andererseits können Führungskräfte durch außerordentliches Engagement ihr Gehalt deutlich erhöhen“, sagt Kienbaum-Vergütungsexperte Christian Näser. Zu diesem Ergebnis kommt die Vergütungsstudie „Leitende Angestellte 2009“ der Managementberatung Kienbaum. Dazu wurden 540 Unternehmen befragt und die Vergütungsdaten von 5.422 Führungskräften der ersten und zweiten Ebene erfasst.