Marketing

salesjob-Jobreport Vertrieb 2018: Der Jobmarkt Vertrieb im Fokus

Andreas Dickhoff

Im Jahr 2017 wurden mehr als 672.000 Stellen im Vertrieb und Verkauf ausgeschrieben

Bei Jobreport Vertrieb 2018 wird der Jobmarkt mit Spezialisierung auf Vertriebsfachkräfte in Deutschland beleuchtet. Hervorgehoben werden hierbei folgende Kernthemen: Verteilung der im Vertrieb tätigen Personen, Vergleich der verschiedenen Tätigkeitsbereiche, Stellenmarktsituation im Wettbewerb um die Fachkräfte und Beurteilung der Kandidatengewinnung aus Arbeitgebersicht.

Top Five Jobs: Die Suchbegriffe des Jahres 2017

Dr. Sebastian Dettmers

Die 2017 auf StepStone.de am häufigsten gesuchten Jobs waren „Marketing“, „Controller/in“ und „Außendienstmitarbeiter/in“, gefolgt von „Ingenieur/in“ und „IT“. Die meistgesuchten Städte waren Hamburg, Berlin und München. Bei den beliebtesten Arbeitgebern war Bosch wie schon in den Vorjahren Spitzenreiter. Auf dem Treppchen folgen BMW und Siemens. Mit Daimler, Porsche und Airbus wird auch das weitere Ranking durch Technologiefirmen dominiert, die intensiv nach IT-Fachkräften und Ingenieuren suchen, um die Digitalisierung weiter voranzutreiben.

Karrierewünsche von Absolventen: Am liebsten kollegial, nicht so gern beim Kunden

Christian Hagedorn
Christian Hagedorn

Kienbaum und Westpress legen Absolventenstudie zur Jobwahl vor

  • Großstadt muss nicht sein
  • Konzerne verlieren an Attraktivität
  • Am liebsten ins Projektmanagement und Marketing
  • Personalabteilung wird beliebter

Deutsche Absolventen wünschen sich in ihrem ersten Job vor allem eine kollegiale Arbeitsatmosphäre (59 Prozent), eine ausgewogene Work-Life-Balance (57 Prozent) und Karriereperspektiven (50 Prozent). Überraschenderweise stehen am Ende der Wunschliste der Standort in einer Großstadt (acht Prozent), soziales Engagement des Zielunternehmens und die Größe der Organisation (je neun Prozent). Als attraktivste Einstiegsbereiche sehen die Absolventen das Projektmanagement (48 Prozent) und das Marketing (30 Prozent).

Jobbörsen-Atlas Deutschland: Die besten Jobbörsen für Marketing, PR und Werbung

von Gerhard Kenk

Jobbörsen-Atlas: Die besten Jobbörsen für Bewerber

Absolventen, Berufsanfänger oder Branchenprofis sollten bei der Stellensuche in der Branche Agentur, Marketing, PR oder Werbung viel Zeit und Geduld mitbringen. Die Branche ist vielschichtig, die Berufsbilder sind facettenreich und potentielle Arbeitgeber können wählerisch sein – das zeigt sich auch unter anderem an dem relativ hohen Anteil an Freelancer-Jobs in dieser Branche. Hinzu kommt, dass  der Bewerber zur Unternehmensstruktur passen muss. Ist er der Typ für eine kreative, dynamische, flexible und anspruchsvolle Agentur mit flachen und überschaubaren Hierarchien oder ist er für eine Tätigkeit in einem eher traditionellen Umfeld eines Großunternehmens oder der Öffentlichen Hand geeignet?

Angesichts des vielschichtigen Arbeitsmarkts ist es unumgänglich, auf allen Recruiting-Kanälen im Internet auf Karrierejagd zu gehen. Welche Agenturen kommen in Frage, welche Unternehmen stellen für Tätigkeiten wie PR-Berater, Grafik-Designer, Mediaplaner, Marketing-Experten oder Texter ein. Und – last not least – in welchen Jobbörsen lohnt es sich zu suchen?

Bundeswehrsoldaten studieren bevorzugt BWL und Marketing

Der Studiengang staatl. gepr. Betriebswirt Schwerpunkt Marketingkommunikation an der WAK Fachschule hat bei Bundeswehrsoldaten einen hohen Stellenwert. Immer mehr Zeitsoldaten nutzen die vom Bund geförderten beruflichen Eingliederungsmaßnahmen für ihre Karriere. Interessant sind die unterschiedlichen Beweggründe der nachfolgend genannten Stabsunteroffiziere des aktuellen Tagesstudiengangs BW14, der im Juni 2011 endet.

Sie haben sich am 18.8.2009 bei der Vorstellungsrunde des ersten Studientages  kennengelernt. Wie sich dabei herausstellte, hatten sie die gleichen Beweggründe, die sie zur WAK führten: Die Möglichkeit der Eingliederung ins Berufsleben nach acht Jahren Bundeswehr mit einem anerkannten Abschluss wahrzunehmen. Willkommen im so-klein-ist-die-Welt-Netz!