Öffentliche Verwaltung

Erfolgreicher Anwendertag bei GfOP in Michendorf

Regine Entmayr
Regine Entmayr

Modernes Personalmanagement und Tipps rund um den Alltag in den öffentlichen Verwaltungen standen im Mittelpunkt des diesjährigen Tags der offenen Tür der GfOP.

„Persönliche Gespräche und einfach mal raus, aus dem Büroalltag, um sich im Kreise von Kollegen aus anderen Kommunen auf neue Gedanken bringen zu lassen, ist für viele Kunden das Motiv, zu uns nach Michendorf zum jährlichen Tag der offenen Tür zu kommen“, beginnt Regine Entmayr, Geschäftsleitung der GfOP. „Zahlreiche Kunden kennen und schätzen wir seit langen Jahren. Sie sind regelmäßig zu Gast bei unseren Anwendertagen und nutzen die Gelegenheit für zahlreiche individuelle Fragestellungen“, erläutert Maik Ziegler, Vertriebsleiter der GfOP.

Abschied von der Glaskugel: Öffentliche Verwaltung nutzt verstärkt Business Intelligence

Peter Krolle, Steria Mummert Consulting
Peter Krolle

Hamburg – Die öffentlichen Verwaltungen in Deutschland wollen bis 2016 mehr in die umfassende Datenanalyse und das Berichtswesen investieren. Mehr als jeder zweite Entscheider (55 Prozent) verspricht sich vom Einsatz von Business-Intelligence-Werkzeugen einen deutlichen Mehrwert – auch auf kommunaler Ebene. Nötige Budgets und Mitarbeiter sollen exakter geplant, böse Überraschungen durch Fehlkalkulationen drastisch reduziert werden. Das ergibt die Studie „Branchenkompass 2013 Public Services“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

2. Kienbaum-Symposium: Führung und Steuerung in der Öffentlichen Verwaltung

Führungskräfte aus der Öffentlichen Verwaltung diskutieren Behördenreformen

Prof. Dr. Wolfgang Wiegard
Prof. Dr. Wolfgang Wiegard

Berlin.  „Transformationsprozesse und Veränderungsmanagement“ lautet dieses Jahr das Thema des 2. Symposiums Führung und Steuerung in der Öffentlichen Verwaltung – der Fach- und Netzwerkveranstaltung für Führungskräfte in der öffentlichen Verwaltung. Die Managementberatung Kienbaum bietet mit der am 16. und 17. September in Berlin stattfindenden Veranstaltung die Gelegenheit, mit Entscheidern aus öffentlichen Organisationen zu diskutieren und Erfahrungen aus der Praxis auszutauschen.

Arbeitsmarkt Öffentliche Verwaltungen: Das Zauberwort heißt Ausgründung

Drei Viertel der Kommunal- und Landesverwaltungen wollen einzelne Aufgaben in private Gesellschaften ausgliedern, um ihre Finanzen zu entlasten und gleichzeitig örtliche Unternehmen zu fördern. Vorreiter sind dabei vor allem die ostdeutschen Verwaltungen: Hier setzen 85 Prozent auf Ausgründungen, beispielsweise in Form einer GmbH. Das ergab die Studie „Branchenkompass 2008 Public Services“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.