Onboarding

Probezeit für Arbeitgeber: die ersten 100 Tage im Job

softgarden-Umfrage vergleicht Mitarbeiterwünsche und Wirklichkeit im Onboarding

Mathias Heese

Die ersten 100 Tage im Job werden mehr und mehr zur Probezeit für Arbeitgeber. 11,6 % der Bewerber haben schon einmal in dieser Phase gekündigt, 15,7 % standen kurz davor. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage von softgarden, an der 2.761 Bewerberinnen und Bewerber teilgenommen haben. Die Untersuchung zeigt: Die Neuen müssen auch noch nach Arbeitsantritt für das Unternehmen „gewonnen“ werden. Längst nicht alle Unternehmen sind für die Probezeit gut gewappnet. Viel Elan, Energie und Einsatzbereitschaft neuer Mitarbeiter verpufft derzeit noch in einer mangelhaften Eingliederungsphase mit wenig überzeugenden Prozessen und Akteuren auf Arbeitgeberseite.

Employer Branding mit Youtube

Es ist eigentlich eine Binsenweisheit, dass sich das Video-Portal Youtube auch für Selbstdarstellungen eignet. Wenn es sich dann inhaltlich um einen Arbeitgeber oder Mitarbeiter handelt, wird das flugs in die Kategorie Employer Branding eingeordnet.  So zeigen zwei Beispiele von Karriereportale, wie sich das Innenleben des Arbeitslebens bei Indeed.de und Stepstone Deutschland darstellt. Bunt, lächelnde Mitarbeiter bei der Arbeit oder beim Firmenumzug mit magischen Umzugskisten – Hauptsache positiv. Ein beliebter Arbeitgeber allerdings scheint mit einem wirklich hausbackenen Arbeitgeber-Video partout keine Bewerber überzeugen zu wollen.

Wie Augmented Reality die HR-Welt verändert

Philip Hunziker
Philip Hunziker

Ein Gastbeitrag von Philip Hunziker

Spätestens seit dem Hype um „Pokémon Go“ ist Augmented Reality endlich im Mainstream angekommen. Das Zusammenspiel von physischer und virtueller Realität ist aber mehr als eine Spielerei im Zeitalter der Digitalisierung. Was lange Zeit in die Kategorie Science Fiction gehörte, wird unsere Welt schon bald nachhaltig verändern. Auch für das HR ergeben sich völlig neue Möglichkeiten.

Outsourcing vs. Outstaffing: Vor- und Nachteile

Seva Shchepanskyi
Seva Shchepanskyi

Die Wiener Agentur TechNation hat sich auf IT Nearshoring spezialisiert. Seva Shchepanskyi, Gründer der Agentur wird von seinen Kunden oft nach Vor- und Nachteilen von Outsourcing und Outstaffing gefragt.

IT Facharbeitermangel – Ob ein KMU, das den Schritt in die Digitalisierung wagt oder das typische Start-up mit dem Fokus auf innovative technologische Produkte. Die Suche nach den richtigen IT Facharbeitern, kann eine Herausforderung sein. Denn gute IT Fachkräfte kosten nicht nur viel, sondern sind auch schwer zu finden.

Cornerstone OnDemand auf der Zukunft Personal

Andreas Eppler
Andreas Eppler

Der Spezialist für Cloud-basiertes Talent Management wird auf dem HR-Event mit Expertise rund um die Themen Human Capital Management und Big Data aufwarten.

Die Zukunft Personal in Köln ist Europas Treffpunkt für HR-Entscheider: Der Marktplatz für Innovationen mit mehr als 650 Ausstellern und einem einzigartigen Programm mit rund 450 Vorträgen, Podiumsdiskussionen und interaktiven Formaten bietet Weiterbildung auf höchstem Niveau. Daher wird auch Cornerstone OnDemand die Veranstaltung unterstützen.

Onboarding von VMS-Systemen: Workbook war gestern! DGT ist der Trend!

Axel Rekemeyer
Axel Rekemeyer

Moderne VMS-Systeme gehören mittlerweile zu den unverzichtbaren Software-Applikationen im Unternehmen um das Monitoring und die Steuerung des Einsatzes von Leiharbeitnehmern und Freelancern sicher zu stellen. Bei der Einführung vieler solcher Systeme wurde in der Vergangenheit mit Workbooks gearbeitet.

HR BarCamp 2016: Sich als Teil der Community fühlen

von Helge Weinberg

Anne Stöckmann
Anne Stöckmann

200 Personaler aus Konzernen, Mittelständlern und Start-Ups, HR-Dienstleister und nicht zuletzt HR-Blogger trafen sich am 25. und 26. Februar zum fünften HR BarCamp (http://www.hrbarcamp.de) in Berlin. Was waren die Top-Themen, was liegt im Trend, was ist nicht mehr angesagt? Crosswater-Redaktionsmitglied Helge Weinberg hat einige der Teilnehmer nach ihren Eindrücken befragt.

Die Gesprächspartner waren Christoph Athanas, Geschäftsführer der meta HR Unternehmensberatung GmbH und Veranstalter des HR BarCamps; Stefanie Burgert, Senior Consultant Talent Acquisition, Axel Springer SE; Elmar Görtz, Abteilungsleiter Personalmanagement und Geschäftsführer Fachrat Personal, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken BVR; Stefanie Hornung, Pressesprecherin der „Zukunft Personal“ und Anne Stöckmann, Personalreferentin bei der Green Energy 3000 Holding GmbH.

Candidate Experience – noch nicht zu Ende gedacht?

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Das Thema „Candidate Experience“ ist für HR-Blogger und andere Medien so etwas wie eine Rückversicherung. Es sichert Aufmerksamkeit, Dialoge in den sozialen Medien, Spotlights bei Vorträgen – und kann ständig wiederholt werden wie wir es einst schon bei Leporello in Mozarts Oper Don Giovanni  gehört haben. Nun fasst Gery Crispin und sein Team von TalentBoard, einer internationalen Non-Profit-Organisation der HR-Branche, den Status Quo der Candidate Experience in Nord-Amerika zusammen. Können diese Erkentnisse auch auf den Recruiting-Markt in Deutschland übertragen werden?

Eine App, die das „Ankommen“ erleichtert

Gemeinsame Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit, des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, des Bayerischen Rundfunks und des Goethe-Instituts vom 13. Januar 2016

Bundesagentur für Arbeit, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Bayerischer Rundfunk und Goethe-Institut stellen themenübergreifende App für Flüchtlinge vor.

picture_Arbeitsagentur_App_Ankommen

Welche Schritte durch das Asylverfahren muss ich beachten? Wann muss mein Kind in die Schule? Wie erhalte ich eine Arbeitserlaubnis? Was tun, wenn ich krank werde? Die Antworten auf diese und weitere, übergeordnete Fragen erhalten Flüchtlinge jetzt in der kostenlosen App „Ankommen“.

HR Trends 2016 in Deutschland

picture_BigData2013 stellte die NSA-Affäre eine Zäsur dar. Nie standen Datenschutz und Datensicherheit so stark im Fokus der Öffenltichkeit. Heute befeuert Volkswagens „Dieselgate“ die Forderung nach effektiveren Compliance-Systemen in Unternehmen und auch die Flüchtlingskrise hat Einfluss auf unsere künftige Arbeitswelt – sehen doch viele darin auch eine Chance, dem Fachkräftemangel zu begegnen. Gleichzeitig erschüttern disruptive Technologien klassische Unternehmensstrukturen und stellen die Art und Weise, wie Arbeit und Zusammenarbeit funktionieren, auf den Prüfstand.

Cornerstone HR Trends 2016: Von Konsolidierung und Feedbackkultur

Ein bewegtes HR-Jahr neigt sich dem Ende: Candidate Experience, Big Data, neue Performance-Ansätze oder auch Compliance haben HR ordentlich auf Trab gehalten. Und auch das nächste Jahr bringt weitere Herausforderungen für HR-Verantwortliche, so die Ansicht von Cornerstone OnDemand. Der Experte für Cloud-basiertes Talent Management sieht fünf Trends, die im kommenden Jahr wesentlich auf HR einwirken.

Megatrend Mobil: Mobile Jobsuche von jedem Ort zu jeder Zeit
Megatrend Mobil: Mobile Jobsuche von jedem Ort zu jeder Zeit

Onboarding: Unternehmen sollen die Ideen der neuen Mitarbeiter für sich nutzen

von Helge Weinberg

Während sich im Personalmarketing die Innovationen häufen, führt das Onboarding ein eher verschwiegenes Dasein im Personalmanagement. Mit der Diskussion über die Candidate Experience gewinnen aber nicht nur Bewerber, sondern auch die neuen Mitarbeiter zunehmend an Aufmerksamkeit.

Peter M. Wald, Professor für Personalmanagement an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK), hatte auf der HR Edge (http://hr-edge.de) am 10. September Candidate Experience auch unter dem Aspekt des Onboardings betrachtet. Grund genug, dieses Thema in einem Gespräch ausführlich unter die Lupe zu nehmen. „Neue Mitarbeiter bieten ein Reservoir an Informationen. Sie sollten Möglichkeiten bekommen, ihre Ideen stressfrei einzubringen“, meint Wald. Die Fragen stellte Crosswater-Redaktionsmitglied Helge Weinberg.

 

Wegweisend: Prof. Dr. Peter M. Wald auf der HR-Edge
Wegweisend: Prof. Dr. Peter M. Wald auf der HR-Edge

HR Edge: Virtual Reality wird eine Spielwiese für das Personalmarketing

von Helge Weinberg

Augmented und Virtual Reality werden in Zukunft eine wichtige Rolle im Personalmarketing spielen. Zu diesem Schluss kommen vier Experten, die Crosswater-Redaktionsmitglied Helge Weinberg im Anschluss an die HR-Edge am 10. September in Hamburg befragt hatte. Für viele Besucher der mit rund 140 Teilnehmern völlig ausgebuchten Veranstaltung war das Ausprobieren dieser neuen Techniken ein Highlight der Veranstaltung. Ebenfalls im Mittelpunkt stand die Candidate Experience, wo auch für die Zukunft erheblicher Handlungsbedarf für HR gesehen wird.

picture_HR-Edge-56_Oculus

Lumesse Accelerator: Onboarding mit System

Bruce Neal, Lumesse
Bruce Neal, Lumesse

Düsseldorf. Der neue Accelerator von Lumesse − Europas größtem Anbieter für Talent Management Software − hilft HR-Abteilungen, Recruitern sowie Weiterbildungsprofis, das Onboarding zu verbessern und fördert neue Strategien zur Mitarbeitermotivation. Der Accelerator ist in die TalentLink Lösung von Lumesse integriert und verbindet den Onboarding Prozess mit Learning Tools sowie einem sozialen Netzwerk. Unternehmen können so die Produktivität und Bindung neuer Mitarbeiter steigern und sie gleichzeitig für ihre künftigen Aufgaben begeistern −  und das bereits vor dem offiziellen Eintritt ins Unternehmen.

Webinar: Effiziente Mitarbeiterintegration mit der innovativen Onboarding-Lösung RedCarpet von SilkRoad

Rollen Sie für Ihre neuen Mitarbeiter den roten Teppich aus!

Unternehmen investieren viel Zeit und Geld, um gute Mitarbeiter zu finden und sie für sich zu gewinnen. Der fortschreitende Fachkräftemangel und die demographische Entwicklung haben einen “War for Talents“ ausgelöst, dem sich heute kaum noch ein Unternehmen entziehen kann. Umso unverständlicher ist es daher, dass man in den wenigsten Unternehmen auf neue Mitarbeiter vorbereitet ist oder sich Gedanken zur Integration macht: Das Büro oder der neue Arbeitsplatz stehen noch nicht zur Verfügung, der Computer ist nicht eingerichtet, der Empfang und/oder die Kollegen sind nicht informiert, der Vorgesetzte in einem Meeting.