Tony Roy

Oskar Ehehalt neuer Geschäftsführer der CareerBuilderGermany GmbH

Oskar Ehehalt

Frankfurt am Main. Die CareerBuilder Germany GmbH, der Lösungsanbieter unter den deutschen Jobbörsen, ernennt Oskar Ehehalt mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführer. Zuvor verantwortete Oskar Ehehalt bereits drei Jahre die Bereiche Sales und Customer Care der im Oktober 2011 von CareerBuilder akquirierten JobScout24 GmbH. In dieser Eigenschaft hat er maßgeblich dazu beigetragen, die Vertriebsstrukturen der Online-Jobbörse zu optimieren.

Die Übernahme von JobScout24 durch CareerBuilder ist kein Kaffee-Kränzchen

JobScout24-Übernahme: CareerBuilder packt Muskeln drauf

von Gerhard Kenk

Tony Roy, CareerBuilder EMEA

Tony Roy, Präsident von CareerBuilder EMEA, wird wohl noch mehr Termine in Frankreich und Deutschland in seinen Kalender eintragen müssen, denn nach der im September 2011 angekündigten Übernahme von JobScout24 hat er noch etwas mehr zu tun. Wie sein Namensvetter, Bodybuilder Tony Roy, muss er in diesen europäischen Ländern noch mehr Muskeln zulegen, um die Übernahmen des größten US-Karriereportals CareerBuilder in Europa zu stemmen. Ein Blick auf die Situation in Deutschlands hartumkämpften Markt der Jobportale zeigt, dass weder Jobscout24 noch CareerBuilder zu den Platzhirschen zählen. Die lange Zeit kränkelnde Jobscout24-Jobbörse konnte unter neuem Management in jüngster Zeit wieder Boden wettmachen – CareerBuilder Deutschland leidet nach wie vor unter den fast klassischen Problemen einer US-Dependance: Hohe Fluktuationsraten im Management und der Sales Force verhinderten, dass sich CareerBuilder in Deutschland am Markt etablieren konnte. So könnte eintreten, was bei Unternehmensübernahmen häufig zu beobachten ist: Es kommt zu einem „Reverse Takeover“, die übernommene Geschäftseinheit hat auf dem lokalen Markt das Sagen.

Neue Facebook-Anwendung von CareerBuilder unterstützt Arbeitgeber bei der Personalbeschaffung

Tony Roy

Frankfurt – CareerBuilder stellt die neue Facebook-Anwendung „Work@” vor. Diese unterstützt deutsche Arbeitgeber dabei, die Anzahl der Bewerbungen im Rahmen ihres Mitarbeiterempfehlungsprogramms, dem sogenannten Employee Referral Program, zu erhöhen. So sind Unternehmen in der Lage, Zeitaufwand und Kosten für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter zu reduzieren. Dank der neuen Anwendung können Mitarbeiter offene Stellen ihres Arbeitgebers mit den privaten und geschäftlichen Kontakten in ihrem Facebook-Netzwerk teilen.