Artikel-Schlagworte: „Vorstandsvergütung“

Vorstände in SDAX und TecDAX verdienen ein Fünftel der DAX-Kollegen

Dr. Sebastian Pacher

Dr. Sebastian Pacher

Kienbaum veröffentlicht erstmals Studie zu den Vorstandsgehältern in SDAX und TecDAX

  • Im TecDAX unterscheiden sich die Vergütungshöhen stark zwischen den Unternehmen
  • In einzelnen Fällen erzielen Vorstandsmitglieder im TecDAX Vergütungen auf DAX-Niveau

 

Die Gehälter von Vorständen in SDAX und TecDAX liegen deutlich zurück gegenüber dem, was die Chefs bei den größten Unternehmen im DAX30 verdienen. Rund ein Fünftel eines durchschnittlichen DAX-Vorstandsgehalts zahlen die SDAX- und TecDAX-Unternehmen im Median ihren Chefs. Dabei zeichnen sich gerade im TecDAX große Unterschiede zwischen den verschiedenen Unternehmen ab. Einzelne Vertreter der im TecDAX gelisteten Unternehmen können es bei der Vergütung sogar mit den ganz Großen in Deutschland aufnehmen. Das ergibt eine aktuelle Studie der Personal- und Managementberatung Kienbaum, für die Kienbaum die Vorstandsvergütung der SDAX- und TecDAX-Unternehmen für das abgelaufene Geschäftsjahr analysiert hat.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Anforderungen an Aufsichtsräte enorm gestiegen

William Eggers

William Eggers

Analyse der Hay Group: Vergleich hypothetischer Tagessätze zeigt Vorstands- und Aufsichtsratsvergütung auf ähnlichem Niveau

Der Alltag eines Aufsichtsrates ist komplex und mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden – dem zollen die Änderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex Rechnung. Auf den ersten Blick jedoch scheint die Vergütung der Unternehmenskontrolleure nicht zu den gestiegenen Anforderungen zu passen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse der Unternehmensberatung Hay Group. Betrachtet man die Vergütung von Vorständen und Aufsichtsräten aber auf Tagessatzbasis, ergibt sich ein relativ ausgeglichenes Bild.

 

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kienbaum-Studie zur Vergütung der Vorstände im MDAX: Gewinne steigen stärker als Vorstandsgehälter

Karl-Friedrich Raible, Kienbaum

Karl-Friedrich Raible, Kienbaum

  • Vorstandsgehälter entwickeln sich zurückhaltender als Gewinne
  • Fielmann-Vorstandschef ist mit gut 4,5 Millionen Euro Spitzenverdiener
  • Langfristige Vergütungsbestandteile haben sich durchgesetzt

Die Vorstandsgehälter im MDAX hinken der Gewinnentwicklung deutlich hinterher: Im Schnitt ist die Gesamtvergütung der Vorstandsvorsitzenden um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, für ordentliche Vorstandsmitglieder um sechs Prozent. Hingegen hat sich der durchschnittliche Gewinn im MDAX im gleichen Zeitraum um 33 Prozent erhöht. Das ergab die aktuelle MDAX-Vorstandsstudie der Beratungsgesellschaft Kienbaum.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Vorstandsvergütung: Unternehmen sind unter Handlungsdruck

Dr. Alexander von Preen, Kienbaum

Gummersbach. Als größte Herausforderungen bei der Umsetzung des Gesetzes zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG) sehen Aktiengesellschaften in Deutschland eine noch unklare Rechtslage, die Definition von Angemessenheit und die Herabsetzung von Vorstandsbezügen bei einer Verschlechterung der Unternehmenslage. Die Verlagerung der Verantwortung vom Ausschuss in den Gesamtaufsichtsrat sehen die Unternehmen überraschenderweise eher unkritisch. Mehr als die Hälfte der Unternehmen haben ihre Vergütungssysteme für den Vorstand bereits angepasst: Der größere Teil der Befragten (34 Prozent) hat sich dabei auf geringfügige Anpassungen beschränkt, während 25 Prozent sogar eine grundlegende Überarbeitung vorgenommen haben.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kienbaum Trust-Modell zeigt neue Wege in der Bankenvergütung. Unternehmerischer Ansatz verhindert Exzesse bei der Vorstandsvergütung

Gummersbach, 3. November 2008 Mit einem auf Langfristigkeit ausgelegten, stärker unternehmerisch geprägten Vergütungssystem könnten in Zukunft Exzesse bei Managergehältern verhindert und die Vergütung leistungsgerechter gestaltet werden. Das Kienbaum Trust-Modell zielt darauf ab, einen wesentlichen Anteil des Gehaltes in Aktien des Unternehmens zu investieren. Diese werden treuhänderisch verwahrt und können erst nach einer Sperrfrist (Bsp. 10 Jahre) zur Auszahlung kommen. Diesen Beitrag weiterlesen »

cw1