Woldegk

Das Gesundheitshaus – Schlüssel zur Ärztemangelproblematik auf dem Land?

Das Modell eines Gesundheitszentrums birgt viele Vorteile für die verschiedenen Parteien im deutschen Gesundheitssystem | Auch für Woldegk, den Ort, für den die Initiative „Landarzt gesucht“ läuft, ist ein Haus für die Rund-um-Versorgung unter einem Dach geplant

 
Berlin | Neu-Isenburg | Heidelberg. Immer mehr Gesundheitszentren schießen in Deutschland aus dem Boden, auch in ländlichen Gebieten. Konzept eines solchen Hauses ist es, unter einem Dach das ganze Spektrum der gesundheitlichen Versorgung anzubieten. Dieses Modell ist nun auch für Woldegk, einem Ort im südlichen Mecklenburg, in Planung. In Woldegk droht seit einiger Zeit akuter Landarztmangel und so haben diesen Sommer in einem Feldversuch der AOK-Bundesverband und die Ärzte Zeitung gemeinsam eine Initiative gestartet, um einen neuen Landarzt für diesen Ort zu gewinnen.

Honorarärzte in der Hausarztversorung – ein Modell für die Ärzteknappheit auf dem Land?

Könnte der flexible Einsatz von Honorarärzten auf dem Land eine Lösung sein? | Erfahrene Honorarärztin schlägt Pilotprojekt in Woldegk vor

Berlin|Neu-Isenburg|Heidelberg. Elisabeth Graben ist seit sechs Jahren als Honorarärztin in ganz Deutschland im Einsatz. Sie kennt fast alle Bundesländer – nur nach Mecklenburg-Vorpommern hat es sie bislang noch nicht verschlagen. Durch die Landarztkampagne der Ärzte Zeitung und des AOK Bundesverbandes könnte sich dies möglicherweise ändern, denn die Allgemeinärztin und Chirurgin bringt einen neuen Vorschlag in die Diskussion ein: „Warum bildet man keinen Pool von Honorarärzten, die abwechselnd in Woldegk eingesetzt werden“, fragt die in Münster lebende Ärztin.

„Hier hat man doch alles, was man braucht!“ – Was die Woldegker über den Ärztemangel am Ort denken

Ist ihr Ort vielleicht einfach zu unbekannt, so dass sich kein hausärztlicher Nachwuchs findet? Darüber rätseln die Woldegker. | In einer gemeinsamen Initiative werben Ärzte Zeitung und AOK-Bundesverband dafür, dass sich rasch wieder ein Landarzt dort niederlässt. Ende Mai wurde die exemplarische Suche nach einem Landarzt für das mecklenburgische Woldegk gestartet.

(Bildmaterial: Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft)

Berlin|Neu-Isenburg|Heidelberg. Warum ihre Kleinstadt Probleme hat, hausärztlichen Nachwuchs zu finden? Die Woldegker sind sich nicht sicher. Wahrscheinlich sei Woldegk einfach zu unbekannt, mutmaßen sie. Denn ansonsten sind sie von den Vorzügen ihrer Kleinstadt überzeugt: „Das einzige, was Woldegk fehlt, sind weitere Hausärzte“, meint Karola Kroll, Verwaltungsangestellte im Ort.