Xing

Jobsuche über Facebook & Co. – Tipps für Bewerber

  • Soziale Netzwerke spielen für die Jobsuche eine immer größere Rolle
  • Xing und LinkedIn bieten ausgereifte Möglichkeiten für Jobsuchende
  • Aussagekräftiges Profil erhöht die eigenen Chancen  

Immer mehr Menschen suchen in sozialen Netzwerken oder Business-Netzwerken nach einem neuen Job. Bereits ein knappes Viertel der Arbeitnehmer schaut sich laut Arbeitsmarktstudie des Personalunternehmens Orizon auf entsprechenden Online-Plattformen nach einer Stelle um. Vor allem Jüngere nutzen Facebook, Xing & Co. – bei den 18- bis 39-Jährigen ist es bereits jeder Dritte, Tendenz steigend! Doch welche Besonderheiten gibt es bei den verschiedenen Social Media-Kanälen – und worauf sollten Bewerber achten? Wir verschaffen Ihnen den Überblick!

Zwei von drei Personalern informieren sich online über Bewerber

  • 63 Prozent der Unternehmen recherchieren Social-Media-Profile
  • Jeder vierte Personaler hat deswegen bereits Bewerber ausgeschlossen

Bewerber müssen nicht nur mit guten Noten und lückenlosem Lebenslauf glänzen, sondern sollten auch auf ihre Social-Media-Profile achten. Zwei von drei Unternehmen (63 Prozent) informieren sich in Sozialen Netzwerken über Stelleninteressenten. Im Fokus stehen dabei vor allem beruflich ausgerichtete Plattformen wie Xing oder LinkedIn (53 Prozent), gefolgt von eher privat ausgerichteten Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram (30 Prozent).

Studie BEST RECRUITERS D-A-CH 2017/18: Deutsche Recruiter legen die Social-Media-Latte in D-A-CH hoch

  • Deutsche Top-Arbeitgeber beherrschen Social-Media-Recruiting am besten
  • OTTO auf Platz 4 im D-A-CH-Ranking
  • Optimierungspotenzial bei Bewerberkommunikation

Ob Business- oder privatorientierte Plattformen: Deutsche Top-Unternehmen nutzen soziale Netzwerke deutlich intensiver als ihre deutschsprachigen Nachbarn, um sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren. Das attestiert die soeben abgeschlossene internationale Recruiting-Studie BEST RECRUITERS.

Agnes Koller

In insgesamt neun Kategorien wurden die 1.249 umsatz- und mitarbeiterstärksten Arbeitgeber des D-A-CH-Raumes anhand von insgesamt 136 wissenschaftlichen Kriterien auf ihre Recruiting-Qualität geprüft. Der internationale Vergleich belegt: Im Bereich Social-Media-Recruiting erreichen die 423 getesteten deutschen Unternehmen im Schnitt 63 % der möglichen Punkte – über die Hälfte mehr als die Schweizer (40 %) und die Österreicher (37 %).

Focus-Business: salesjob Stellenmarkt GmbH gehört zu den Top-Karriereplattformen Deutschlands

Die Salesjob Stellenmarkt GmbH ist eine der Top-Karriereplattformen in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die das Marktforschungsunternehmen Statista für das Nachrichtenmagazin Focus durchgeführt hat.

Andreas Dickhoff

Andreas Dickhoff, Geschäftsführer der salesjob Stellenmarkt GmbH, sagt über das erfreuliche Abschneiden: „Wir freuen uns dieses Jahr von Focus-Business als Top-Karriereplattform ausgezeichnet zu werden. Wir bedanken uns bei unseren Kunden und Kandidaten, die an der Befragung teilgenommen und unsere Arbeit positiv bewertet haben. Die Auszeichnung ist für uns ein positives Zeugnis dafür, dass wir eine gute Leistung erbringen. Aus diesem Grund gilt der Dank vor allem auch allen Kollegen. Gleichzeitig ist die Auszeichnung für uns eine Motivation unseren Service auch in Zukunft stetig weiterzuentwickeln und zu verbessern.“ Die Liste der empfehlenswerten Karriereportale basiert auf Befragungen von Personalverantwortlichen in Unternehmen, externen Personaldienstleistern und Kandidaten, die Jobportale für die Jobsuche verwenden.

XING Urlaubsreport 2018: Es darf etwas mehr sein!

  • Thomas Vollmoeller
    Thomas Vollmoeller

    Berufseinsteiger befürworten selbstbestimmten und unbegrenzten Urlaub

  • Akademiker und jüngere Berufstätige wünschen sich mehr Urlaubstage
  • Zwei Drittel der Deutschen arbeiten mindestens teilweise in den Ferien

Je länger der Urlaub, desto besser und erholsamer. Darüber wird weitgehend Konsens bei deutschen Erwerbstätigen herrschen, während die Vorfreude auf die sehnlichst erwartete Zeit des Jahres stetig steigt. Der Sommer ist und bleibt die Urlaubshochzeit: Im Durschnitt nehmen die deutschen Arbeitnehmer 12,2 Urlaubstage zwischen Juni und August. Wenn man sie allerdings fragt, wie viele Urlaubstage sie sich ganzjährig selbst geben würden, dann zeigen sie sich überraschend bescheiden: Die Befragten würden sich im Schnitt lediglich 32,2 Tage Urlaub nehmen.

Whitepaper „Coaching: Erfolgreiches Instrument der Personalentwicklung?“ von XING Coaches + Trainer und der Universität Salzburg

  • Fast zwei Drittel der befragten Personaler setzen Coaching in ihren Unternehmen ein
  • Führungskompetenz und Konfliktbewältigung stehen an der Spitze der Coaching-Themen
  • Rund ein Viertel der Unternehmen verzichtet vollständig auf Erfolgskontrolle
  • Positive Referenzen sind das wichtigste Entscheidungskriterium

Lebenslauf statt Karriere, lebenslanges Lernen statt abgeschlossener Ausbildung, Innovation statt Routine: Die Arbeitswelt wandelt sich rasant und schafft unter dem Schlagwort New Work neue Entfaltungsmöglichkeiten, Arbeitsweisen und Führungskonzepte. Mit dieser Entwicklung steigt auch in Unternehmen die Nachfrage nach externen Experten, die Mitarbeiter und Führungskräfte mit Coachings im Zuge dieser Veränderungen unterstützen. Doch womit beschäftigen sich diejenigen, welche die Coaches in den meisten Fällen beauftragen – nämlich die Personaler? Welche Anforderungen haben sie, mit welchen Herausforderungen haben sie zu kämpfen? Aufschluss bietet eine aktuelle Studie von XING Coaches + Trainer und der Abteilung Sozialpsychologie der Universität Salzburg: „Coaching: Erfolgreiches Instrument der Personalentwicklung? Wie Personaler darüber denken und wie sie Coaching konkret im Unternehmen einsetzen“. Ein kompaktes Whitepaper fasst die wichtigsten Ergebnisse der Online-Umfrage unter rund 750 Personalern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kompakt zusammen und steht für Interessierte hier zum Download bereit.

Employer Branding bei sport-job.com stößt auf reges Interesse

Barbara Hinderer

Der Bereich „Arbeitgeberprofile“ bei der Stellenplattform/Börse sport-job.com nimmt Fahrt auf. Gleich drei Neuzugänge kann der Marktführer in Sachen professioneller Arbeitsvermittlung im Sportbusiness verzeichnen.

Neben den Schöffel-Lowa-Stores sind nun auch die beiden Handelsunternehmen McTrek und Grofa Action Sport GmbH mit einem eigenen Arbeitgeberprofil vertreten. „Das freut uns umso mehr, da mit dem Outdoorspezialisten McTrek und dem führenden Markendistributor in Deutschland und Österreich für renommierte und internationale Premiummarken GROFA auch der Handel zeigt,  wie wichtig das Thema Employer Branding ist “, erklärt Barbara Hinderer, neuer Head of Sales bei Sport-Job.

Patrick Alberts wird neuer Produktvorstand der XING SE

Patrick Alberts

Patrick Alberts (47) wird neuer Chief Product Officer (CPO) der XING SE. Damit übernimmt er die Verantwortung für die B2C-Geschäftsbereiche und die Weiterentwicklung der XING Plattform. Er folgt auf Timm Richter, der nach mehr als fünfjähriger Tätigkeit als Produktvorstand das Unternehmen zum 30. Juni verlässt, um ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Kann die DSGVO Big Brother Google verhindern?

Big Brother is watching digitizing you

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Big Brother, Foto: Wikimedia Commens, (c) Frederic Guimont

Während kurz vor dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) die digitalen Operateure des Internet wie Lemminge hintereinander her rennen um ja keine noch so irrsinnige Vorschrift der DSGVO zu ignorieren, tauchen auch wieder Konzepte auf die nahelegen, dass man eigentlich Big Brother auf die Finger schauen müsste.

Die Rede ist von Googles „Selfish Ledger“, in dessen Mittelpunkt die Idee steht, alle möglichen Daten von Personen in einem digitalen Tresor abzuspeichern, um dann durch der Vernetzung dieser Informationsbruchstücke Rückschlüsse auf Verhaltensmuster der Personen zu ziehen.

XING setzt Wachstumskurs im ersten Quartal 2018 ungebremst fort

Thomas Vollmoeller
Thomas Vollmoeller
  • Gesamtumsatz steigt akquisitionsbereinigt um 21 Prozent
  • Marke von 14 Millionen Mitgliedern geknackt
  • B2B E-Recruiting Vertragskundenbasis wächst um 36 Prozent

Die XING SE, Betreiberin des führenden beruflichen Netzwerks im deutschsprachigen Raum, hat im ersten Quartal 2018 die Wachstumsdynamik des Vorjahres fortgeschrieben. Dazu haben alle Erlösquellen beigetragen.

Mitgliederrekord: XING knackt 14 Millionen-Marke

  • Thomas Vollmoeller
    Thomas Vollmoeller

    Rasantes Wachstum zeigt: XING-Profil ist Standard in der heutigen Arbeitswelt

  •  Anzahl der zahlenden Mitglieder steigt auf eine Million

Nur sechs Monate nach Erreichen der 13 Millionen-Mitglieder-Marke begrüßt XING, das führende berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum, erneut eine Million neue Nutzer auf seiner Plattform– und zählt jetzt mehr als 14 Millionen Mitglieder. Mit einer Wachstumsrate von rund einer Million neuer Mitglieder, die sich alle sechs Monate auf der Plattform registrieren, bleibt XING weiterhin das am schnellsten wachsende berufliche Netzwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch bei den Zahlmitgliedschaften konnte XING eine neue Marke knacken. So stieg die Anzahl der zahlenden Mitglieder auf nunmehr eine Million.

Crosswater Newsletter 13.4.2018 Wie weit geht die Optimierung der Stellenanzeigen?

Die Optimierung der Stellenanzeigen schreitet weiter voran

Indeed treibt die Optimierung der Stellenanzeigen weiter voran. Im Mittelpunkt steht dabei die Funktion der Anzeigenvorschau. Welche Vorteile sich für Arbeitgeber und Bewerber daraus ergeben, erläutert Geschäftsführer Frank Hensgens im exklusiven Interview mit Crosswater Job Guide.

Frank Hensgens

 

 

 

 

 

Hensgens: „Der Recruiting-Markt entwickelt sich wie viele andere Internet-Segmente auch immer mehr zu einem Umfeld, in dem das Prinzip des „Earned Content“ eine zunehmend große Rolle spielt. Das soll heißen: Wer eine attraktive Arbeitgebermarke sein möchte, muss das nicht zuletzt auch durch die Zustimmung von Kandidaten beweisen können und die gilt es, sich im täglichen Arbeitsalltag zu verdienen. Erst so entsteht ein authentisches und wirklich umfassendes Arbeitgeber-Bild. “

Weiterlesen: http://bit.ly/2IRIY1I

Von transparenten Gehältern und Mitarbeiterumfragen: Wie XING „New Work“ lebt

  • Thomas Vollmoeller
    Thomas Vollmoeller

    Erster Bericht zu Corporate Social Responsibility veröffentlicht

  • Mitarbeiterzufriedenheit als eine der zentralen Kennzahlen
  • Unternehmensweite Gehaltstransparenz für Dialog auf Augenhöhe

 

Wöchentliche Mitarbeiterumfragen als Stimmungsbarometer im Unternehmen, ehrenamtliche Projekte während der Arbeitszeit, Transparenz durch Offenlegung aller Gehälter: Mit dem heute veröffentlichten Corporate Social Responsibility-Bericht stellt die XING SE, Betreiberin des größten beruflichen Netzwerks im deutschsprachigen Raum, erstmals ihr Verständnis von unternehmerischer Verantwortung umfassend dar. Die CSR-Strategie setzt ihren Schwerpunkt auf die Handlungsfelder „Mitarbeiter“ sowie „Gesellschaft“ und ist wesentlich vom Thema „Zukunft der Arbeit“ – New Work – geprägt.

Der Run der Recruiter auf Informationen

Alexander Petsch

Neu, bunt, ausverkauft: So präsentiert sich die Premiere der TALENTpro in München. Die Haufe Online Redaktion berichtet über den Run der Recruiter auf Informationen. 

In ausverkauftem Haus präsentierte sich die Premiere der Talentpro – Expofestival für Lösungen im Recruiting, Talent Management und Employer Branding. Rund 1.300 Besucher drängten sich um etwa 52 Aussteller. Sie erfuhren einiges über Recruitingtrends und über die besten Jobbörsen 2018.Schon am Vortag der Talentpro meldete der Veranstalter „ausverkauft“. Am Morgen des Events stauten sich die Besucher bis weit auf Gehweg und Straße, um in den Postpalast München zu gelangen. 1.305 Personen waren nach Veranstalterangaben angereist. Weiter ging der Stau an der Garderobe, die die unerwartete Anzahl an Mänteln und Jacken kaum fassen konnte.

Die Recruitingszene feiert auf dem Expofestival TALENTpro

Alexander Petsch

Der Puls der Recruitingszene schlug am 22. März 2018 in München. Dort hieß es „Bühne frei!“ für die erste Ausgabe des Expofestivals TALENTpro im Postpalast. Die Neugier auf das neuartige Konzept einer HR-Messe mit Festivalcharakter war groß: 1.305 Personalverantwortliche und Recruiter sowie 62 Aussteller trafen sich zu inspirierenden Vorträgen, spannenden Gesprächen und einer farbenfrohen Abschlussparty.

„Wir hatten noch nie eine Veranstaltung, für welche wir zwei Tage vor Beginn ein ‚Ausverkauft‘-Schild vor die Tür hängen mussten. Wenn man etwas zum ersten Mal macht und dann solch eine positive Resonanz hat – das ist fantastisch. Ich bin überwältigt. Es hat riesigen Spaß gemacht mit unseren Partnern, Ausstellern und den vielen Recruitern gemeinsam zu feiern“, sagte Alexander R. Petsch, CEO der Veranstalter boerding messe und HRM Research Institute.