Yahoo!

Der Absturz des Uberfliegers: Gründer-CEO Kalanick wird geschasst

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Unternehmenskultur in der Praxis

Travis Kalanick, Chief Executive Officer von Uber, dem Personenbeförderungsservice-Unternehmen, welches er 2009 gründete und in einen Transport-Koloss entwickelte, ist von seinem Job als CEO zurückgetreten. Eine Aktionärs-Revolte ließ Kalanick keine andere Wahl. Fünf wichtige Investoren trafen sich und forderten Kalanicks sofortigen Rücktritt. Im Mittelpunkt der Kontroverse standen nicht etwa die Geschäftsergebnisse oder die rechtlichen Auseinandersetzungen in einigen Ländern, in denen Uber seinen disruptiven Taxi-Service anbot, sondern die problematische Unternehmenskultur des Internet-Konzerns.

Travis Kalanick
Travis Kalanick

Job Boards Aren’t Dead, Just Different.

Autor: Matt Charney, Snark Attack.

Originally published at Recruiting Daily.

Innovation and competition have always gone hand in hand, and the recruiting technology industry has historically been no exception to this rule. One has to look no further than only a few years back to see evidence of a trend that, like most history, seems to be repeating itself, as “job boards” rebrand, retool and reinvent their positioning – forgetting that other maxim that those who forget the past are doomed to repeat it.

Which might explain why we still suck at candidate experience.

18-gaza0001.w529.h352.2x

Jobbörse StepStone verstärkt ihre Top-Reichweite durch Partnerschaft mit Yahoo

Dr. Sebastian Dettmers, Stepstone
Dr. Sebastian Dettmers

Düsseldorf. StepStone, Deutschlands führende Online-Jobbörse, und Yahoo, eines der weltweit größten Internetportale, sind ab sofort Kooperationspartner. Damit bietet StepStone seinen Kunden einen noch größeren Radius für geschaltete Stellenangebote. In Deutschland verzeichnet Yahoo aktuell 11,8 Millionen Besucher im Monat (AGOF Internet Facts 2013-10).

Vor Bewerbergesprächen: Ego-Googeln ist für die meisten selbstverständlich

  • Dieter Kempf, BITKOM
    Prof. Dr. Dieter Kempf

    Drei Viertel der Internet-Nutzer haben im Web nach ihrem Namen gesucht

  • Jeder Dritte ist regelmäßig auf Selbst-Suche im Internet unterwegs

Berlin. Wo steht was über mich im Internet geschrieben? Diese Frage stellt sich regelmäßig gut jeder dritte deutsche Internetnutzer (35 Prozent) ab 14 Jahre – und gibt den eigenen Namen in eine Online-Suchmaschine ein. Jeder fünfte Nutzer (21 Prozent) macht das mehrfach im Jahr, jeder zehnte (10 Prozent) einmal monatlich und jeder fünfundzwanzigste (4 Prozent) mehrfach im Monat. Fast drei Viertel der Nutzer (72 Prozent) haben schon einmal bei allgemeinen Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing oder bei speziellen Anbietern wie 123people und yasni geschaut, welche und wie viele Treffer sie im Internet haben.

Monster-Akquisition: US-$ 225 Mio für Yahoo!’s HotJobs Karriereportal

HotJobs

London (ghk). Wie das weltweit agierende Karriereportal Monster heute mitteilt, wurde die Jobbörse HotJobs für US-$ 225 Mio in bar von Yahoo! übernommen. Gleichzeitig vereinbarten Yahoo! und Monster ein mehrjähriges Medien-Abkommen, in welchem Monster der Content-Provider für Yahoo! wird und Informationen zu den Themen Karriere und Jobs bereitstellen wird.