Zeitarbeit

Zeitarbeit2020 – Mitarbeiter per Klick!

Bernd Seremet
Bernd Seremet

Zeitarbeit wird rasant zunehmen, kann aber durch die Folgen einer Überalterung der Arbeitsprozesse deutlich gemindert werden.

Daher sind sich die Experten einig, Zeitarbeit benötigt neue Strategien. Personaldienstleister insgesamt, müssen sich Tag für Tag und in zunehmender Geschwindigkeit neuen Herausforderungen stellen. Mit Blick in die Zukunft hat sich FAPOOL.DE genau diesen ständig neuen Gegebenheiten gestellt und eine einzigartige Lösung entwickelt:

Zeitarbeit2020 – Flexibilität und Vernetzung in Echtzeit!

Was bedeutet das für Personaldienstleister?

Zeitarbeit kann gerade für Ausländer ein Sprungbrett in eine andere Beschäftigung sein

Dr. Elke Jahn
Dr. Elke Jahn

Der Sprungbretteffekt der Zeitarbeit in eine andere Beschäftigung ist bei Ausländern überdurchschnittlich ausgeprägt. Am stärksten ist der Effekt bei Leiharbeitnehmern türkischer Herkunft. Das zeigt eine aktuelle Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Keine Gefahr für die Stammbelegschaften

Die Zeitarbeits-Branche hat ihre Schwächeperiode hinter sich gelassen und wächst derzeit wieder. Von Juni 2014 bis Juni 2015 kamen knapp 50.000 Beschäftigte hinzu. Aber auch die Stammbelegschaften wachsen, ein Verdrängungswettbewerb findet also nicht statt. 

RPO: Es gibt viele gute Gründe neue Märkte zu erklimmen und um dort aufzusteigen

Bianca Traber
Bianca Traber

Ein Beitrag von Bianca Traber, DieMehrwertfabrik

Wie viele Dienstleister oder Beratungsunternehmen
kennen Sie, die nicht von sich behaupten anders oder besser zu sein? Mal ist es der besonders gute Umgang mit Mitarbeitern in der Zeitarbeit der als Alleinstellungsmerkmal hervorgehoben wird. Ein anderes Mal ist es das besonders kompetente und passgenaue Matching zwischen Stellenanforderung und Kandidaten. Schaut man sich diese Werbeversprechen durch die Brille des Kunden an, ist für diesen im Vorfeld kein Unterscheid erkennbar. Erst nach erfolgter Zusammenarbeit kann die tatsächliche Leistungskraft und Fähigkeit beurteilt werden. Hinzu kommt, dass diese Versprechungen in der Regel keinen echten Mehrwert bieten, sondern den Grundnutzen der Dienstleistung beinhalten.

Wie soll da der Kunde die Spreu vom Weizen trennen?

Arbeitgebertag Zeitarbeit des BAP: „Zeitarbeit ist unverzichtbar für die Flexibilität der deutschen Wirtschaft“

Christian Lindner. Foto: BAP
Christian Lindner. Foto: BAP

Mit Equal Pay nach neun Monaten und einer Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten kommen auf die Zeitarbeit einschneidende Gesetzesänderungen zu. Dass dieses Gesetzesvorhaben unnötig ist, war allgemeiner Konsens auf dem diesjährigen Arbeitgebertag Zeitarbeit des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP).

Zeitarbeit: Große Defizite beim Recruiting im Web

Jana Kimmritz
Jana Kimmritz

Neue Studie: Karrierewebsites von Zeitarbeitsunternehmen bieten zu wenige Informationen für Bewerber

Bewerber, die sich für Jobs bei einer Zeitarbeitsfirma interessieren, suchen im Web oft vergeblich nach wichtigen Informationen, das zeigt eine neue Studie von index Research. Die Berliner Experten für Personalmarktforschung haben über 100 Webseiten von Zeitarbeitsunternehmen getestet, dabei wurde ein Bewertungskatalog mit mehr als 50 Kriterien zu Grunde gelegt. Im Durchschnitt erzielten die Informationsseiten für potenzielle Bewerber dabei mit 49 Prozent noch nicht einmal die Hälfte der möglichen Gesamtpunktzahl.

Ausgebeutet, isoliert und ohne Rechte?!

Videoclips klären über hartnäckige Vorurteile in der Zeitarbeit auf

Um kaum eine andere Branche auf dem deutschen Arbeitsmarkt ranken sich so viele Mythen wie um die Zeitarbeit. Dabei gab es in den letzten Jahren vielfältige Verbesserungen. Die Tariflöhne in der Zeitarbeit etwa sind 2015 höher gestiegen als in jeder anderen Branche. In harten Tarifrunden haben Zeitarbeitsunternehmen und Gewerkschaften zusätzlich zu den Tariflöhnen weitere Branchenzuschläge verhandelt. Doch dies ist kaum bekannt in der Öffentlichkeit, wie Studien zeigen.
Erklärvideos räumen mit populären Irrtümern und Vorurteilen auf und zeigen, wie es wirklich ist: Zeitarbeitnehmer sind gut in die Belegschaften integriert, erhalten Tariflöhne und Branchenzuschläge und ab 1. Juni 2016 sogar einen höheren als den allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn.

Wie eine echte Arbeitgebermarke zum Anfassen entsteht?

Bianca Traber
Bianca Traber

Von Bianca Traber, Die Mehrwertfabrik

Dass die Stärkung der eigenen Arbeitgebermarke immer wichtiger wird, ist vielen bewusst. Auch beweist eine Studie der Online-Jobbörse Stepstone, dass  acht von zehn Fachkräften eine passende Stelle ausschlagen würden, wenn sie sich nicht mit dem rekrutierenden Unternehmen identifizieren könnten. Das bedeutet auch, als Arbeitgeber offener zu agieren und Allgemeinplätze zu vermeiden.

 

Regulierung der Zeitarbeit: Frage nach Notwendigkeit bleibt

Nach langer Diskussion hat sich die Bundesregierung darauf geeinigt, wie sie Zeitarbeit und Werkverträge neu regeln will. Die Koalitionspartner haben dabei zwar viele der Einwände gegen den Gesetzentwurf berücksichtigt. Doch es bleibt die grundsätzliche Frage, ob eine Regulierung überhaupt nötig ist.

 

picture_Zeitarbeit_Foto_guruXOOX_iStock
Die Bundesregierung will Zeitarbeit neu regulieren, dabei ist gar nicht klar, ob das überhaupt nötig ist. Foto: guruXOOX/iStock

AÜG-Referentenentwurf – Andrea Nahles muss erneut Nachsitzen

Andrea Nahles (Foto: Bea Marquardt / SPD)
Andrea Nahles (Foto: Bea Marquardt / SPD)

Als Andrea Nahles am 16.11.2015 den ersten Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetz vorgelegte, war der Aufschrei groß. Angela Merkel stoppte den Entwurf höchst persönlich bereits am 04.12.2015, da der Entwurf über die Absprachen des Koalitionsvertrages hinausging.

Hinsichtlich des neuen Referentenentwurfes vom 17.02.2016, hat man nun ein Déjà-vu: Die CSU stellte erneut fest, dass auch der nachgebesserte 2. Referentenentwurf über den Koalitionsvertrag hinausgeht. Entgegen aller vorherigen absprachen, blockiert die Union den Gesetzesentwurf.

Muss Frau Nahles daher nun zum zweiten Mal Nachsitzen und ihren Gesetzesentwurf wieder anpassen? Wir sprachen dazu mit Fachanwalt für Arbeitsrecht, Dr. Kilian Friemel.

Schutzschild oder Dinosaurier: Wie passen neue Arbeitswelten zur aktuellen Gesetzgebung?

„arbeiten 4.0“ & Recht

  • Starre Gesetze versus New Work: Forderung nach stärkerer Deregulierung in der Diskussion
  • Einstündige Sessions in der Experts’ Corner HR & Law drehen sich um aktuelle Entwicklungen in Arbeitsrecht und Gesetzgebung

Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeiten erwarten immer mehr Beschäftigte von ihrem Arbeitgeber. Doch wie passen geltende Arbeitszeitgesetze, die mit einer elfstündigen Ruhezeit und Sonntagsarbeitsverbot die Beschäftigten schützen sollen, in die neue Arbeitswelt? Auf der Messe Zukunft Personal debattieren Experten für Arbeitsrecht und Unternehmensvertreter über nötige Anpassungen – etwa in der erstmals in Köln präsentierten Experts‘ Corner „HR & Law“.

picture_Schutzhelm

Junger Jobtimismus: Arbeitnehmer blicken zuversichtlicher in berufliche Zukunft

Dr. Dieter Traub
Dr. Dieter Traub

So kritisch die Lage im europäischen Ausland auch sein mag, die deutschen Arbeitnehmer vertrauen auf den stabilen deutschen Arbeitsmarkt. 58,3 Prozent der Arbeitnehmer schätzen ihre Chancen bei der Bewerbung auf einen neuen Job als gut oder sehr gut ein. Das sind deutlich mehr als 2014. Zwischen den Generationen zeigen sich erhebliche Unterschiede bei der Einschätzung der eigenen Möglichkeiten. Während die meisten Jungen hoffungsvoll in die Zukunft blicken, sehen viele Ältere sich eher auf der Ersatzbank als auf dem Transfermarkt. Dabei deuten die Prognosen der Bundesagentur für Arbeit auf gute Karrierechancen für alle hin. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wird wohl weiter wachsen. Das ist auch ein Verdienst der Zeitarbeit, die weiterhin viele attraktive Stellen zu vergeben hat.

Zukunft der Zeitarbeit: Lohngerechtigkeit und Flexibilisierung in Gefahr?

  • Sven Kramer, iGZ
    Sven Kramer, iGZ

    Verbände für Zeitarbeit: Pläne der großen Koalition könnten Equal Pay gefähren

  • Wie es um den gesellschaftlichen Auftrag von Zeitarbeit bestellt ist
  • Themenpark Zeitarbeit: Personaldienstleister und Service Provider für Zeitarbeit präsentieren sich

Köln. Die große Koalition hat in Sachen Zeitarbeit noch einiges vor: Sie möchte gesetzliche Änderungen bei der Höchstüberlassungsdauer, dem Equal-Pay-Grundsatz oder dem Streikeinsatzverbot einführen. Doch wie sinnvoll wären die geplanten Änderungen? Könnten sie gar die verfassungsrechtlich geschützte Tarifautonomie oder die bereits vereinbarten Branchenzuschläge gefährden? Über die Zukunftsaussichten der Zeitarbeit diskutieren Personalexperten vom 14. bis 16. Oktober auf der Messe Zukunft Personal in Köln.

Unwissenheit schützt vor guter Bezahlung nicht

Dr. Dieter Traub
Dr. Dieter Traub

Die Zeitarbeit bietet lukrative Branchenzuschlagstarife, doch Arbeitnehmer kennen sie nicht

Augsburg – Über Branchenzuschlagstarife können Zeitarbeitnehmer bis zu 50 Prozent Aufschlag auf ihren Einstiegslohn erhalten. Den meisten Arbeitnehmern sind die Zuschläge aber unbekannt, wie eine Studie des Personalunternehmens Orizon zeigt. 78,8 Prozent der Arbeitnehmer geben an, noch nicht von Branchenzuschlagstarifen gehört zu haben. Selbst von den Arbeitnehmern mit Zeitarbeitserfahrung haben sich nur 7,1 Prozent detailliert über die lukrativen Zuschläge informiert.