Online-Werbung hat Hochkonjunktur in der Krise – Struktureller Wandel in der Werbebranche geht weiter

Achim Berg, BITKOM
Achim Berg, BITKOM

Berlin – Der deutsche Online-Werbemarkt wächst in der Krise unvermindert weiter. Die Umsätze mit klassischer Internetwerbung kletterten im ersten Halbjahr 2009 auf 702 Millionen Euro. Das ist ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008. Das teilte der Hightech-Verband BITKOM heute auf Grundlage einer exklusiven Untersuchung des Marktforschungsinstituts Thomson Media Control mit. „Die Online-Werbung hat im zweiten Quartal weiter an Fahrt gewonnen. Damit setzt sich der strukturelle Wandel fort: Werbebudgets werden verschoben, Online-Werbung gewinnt Marktanteile“, sagte BITKOM-Vizepräsident Achim Berg. „Das Internet wird für die werbetreibende Wirtschaft immer wichtiger.“

CYQUEST – Recrutainment: Nachwuchsrekrutierung bleibt auch in der Rezession ein wichtiges Thema

Auch wenn die Medien nicht müde werden zu betonen, dass wir in einer der größten Rezessionen seit Jahrzehnten stecken, mehren sich die Anzeichen, dass in den Personalabteilungen der meisten Unternehmen die Überzeugung vorherrscht, dass mittel- bis langfristig ein Mangel an qualifiziertem Nachwuchs zu beklagen sein wird.

Konjunkturelle „Aufs und Abs“ gehören zur Marktwirtschaft dazu. Der demografische Wandel und die zunehmende Wissensintensität der Arbeitsrealität aber sind neue Herausforderungen, denen sich das Recruiting zunehmend stellen muss. Wer Nachwuchs rekrutieren möchte, der diesen Herausforderungen gewachsen ist, sollte den Aufbau und die Pflege einer Arbeitgebermarke als ein strategisches Thema begreifen, das nicht von kurzfristigen Bedarfsplanungen oder offenen Stellen diktiert werden darf. Denn: Wer sich jetzt prozyklisch verhält, wird im nächsten Aufschwung vor den gleichen Problemen stehen wie in den vergangenen vier Jahren – mit dem entscheidenden Unterschied, dass die „rekrutierbare“ Zielgruppe um einige hunderttausend Personen geschrumpft ist.

Individuelles Karrieremanagement bei Monster – Deutschlands bekanntestes Online-Karriereportal baut sein Web-Angebot für Jobsuchende weiter aus

Marco Bertoli (Monster Deutschland)
Marco Bertoli (Monster Deutschland)

Eschborn, 10. August 2009 – Monster, das bekannteste deutsche Online-Karriereportal, stellt seinen Nutzern ab sofort einzigartige Funktionen zur zielgerichteten Planung der eigenen Karriere zur Verfügung. Die beiden interaktiven Online-Funktionen Karriere-Vergleich und Karriere-Portraits liefern Jobsuchenden umfassende Informationen für das Karrieremanagement. Der Karriere-Vergleich bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Arbeitnehmern mit ähnlichem Bildungsweg oder aus einem vergleichbaren Berufsfeld zu messen. Die Karriere-Portraits geben detaillierte Einblicke in mehr als 2.000 Berufsprofile. Damit baut Monster seinen im Januar 2009 neu gestalteten Web-Auftritt weiter aus.

Illoyale Bewerber suchen fremd: Stellensuchende praktizieren intensive Mehrfachnutzung von Jobbörsen

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Über 84% der aktiv Stellensuchenden wollen sich potentielle Karrierechancen nicht entgehen lassen und nutzen deshalb bis zu 6 unterschiedliche Jobbörsen. Von den zu ihrem Mehrfach-Nutzungsverhalten befragten 3.800 (=100%) Bewerbern gaben lediglich 16% an, ausschließlich eine einzige Jobbörse zu nutzen. Alle anderen Stellensuchenden möchten interessante Karriere-Chancen nicht verpassen und nutzen deshalb mehrere Jobbörsen für ihre Stellensuche. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Jobbörsen-Nutzer-Umfrage, die von CrossPro-Research.com (http://www.crosspro-research.com) seit Oktober 2008 unter den Nutzern der Jobbörsen und Jobsuchmaschinen in Deutschland erhoben wird.  Damit werden erstmals in Deutschland Umfrage-Ergebnisse aus Sicht der Bewerber über Jobbörsen und Jobsuchmaschinen erhoben und ausgewertet. Seit Beginn der Online-Umfrage im Oktober 2008 haben sich mehr als 4.500 Teilnehmer (Stand 6. August 2009) beteiligt.

Erste regionale CareerFair am 05.11.2009 in Darmstadt: Individualisierte Karrieremesse mit e-Recruiting in der Engineering Region Rhein Main Neckar

MSW & Partner organisiert zum ersten Mal eine Karrieremesse für Studierende, Berufseinsteiger, Existenzgründer und Young Professionals. Alle wichtigen Organisationen der Engineering Region Rhein Main Neckar (Unternehmen, Hochschulen und Institutionen) können sich auf der CareerFair an einem Tag präsentieren, umso für das Recruiting von akademischen Fachkräften eine gemeinsame Plattform für die Region zu bieten.

Mit AlzChem entscheidet sich ein weiterer Spezialchemieanbieter für die StepStone Talent Suite

Dr. Carsten Busch, StepStone Solutions
Dr. Carsten Busch, StepStone Solutions

Düsseldorf – StepStone Solutions, europäischer Marktführer für Talent Management, meldet einen weiteren Auftrag aus der Chemiebranche: AlzChem, Tochterunternehmen der Evonik Degussa, wird die Zielvereinbarungen und Kompetenzen seiner Mitarbeiter mit StepStone ETWeb pflegen.

„Wir haben allein im letzten September 46 Nachwuchskräfte eingestellt. Ohne eine professionelle Talent Management-Software ist eine zukunftsorientierte Mitabeiterbindung kaum noch denkbar“, erläutert Christian Beuth, Vice President Human Resources, der AlzChem Gruppe. „Mit StepStone Performance Management und Skills Management wollen wir den Service für unsere Mitarbeiter verbessern und noch attraktiver und professioneller gestalten.“ Mit einer direkten Anbindung an SAP HR, wird der 1500 Mitarbeiter große Spezialchemieanbieter sein Kompetenzmodell und den Zielvereinbarungsprozess zukünftig mit StepStone ETWeb elektronisch pflegen.

Karriere-Award Hospitality Career 2009: Gesucht werden die Manager von morgen

Düsseldorf – Die renommierte Personalvermittlung Konen & Lorenzen Recruitment Consultants verleiht auch in diesem Jahr zusammen mit den Fachzeitschriften TOP HOTEL, CATERING INSIDE und KÜCHE den Karriere-Award für Nachwuchs- führungskräfte aus Hotellerie, Gastronomie und Catering.

Im Jahr 2008 wurden junge Führungskräfte der Branche erstmals mit dem Hospitality Career Award gewürdigt. Die große Resonanz bestärkte die Organisatoren den Preis auch 2009 zu verleihen und ihn langfristig in der Branche zu etablieren. Neben der Auszeichnung von High Potentials ist das Ziel des Awards zukünftige Führungskräfte durch individuelle Coachings und Weiterbildungsstipendien zu fördern, Vorbilder für den Branchennachwuchs zu schaffen und die Attraktivität des Gastgewerbes zu unterstreichen.

Nur jede 25. Frau arbeitet in der ersten Führungsebene

Dr. Ute Leber
Dr. Ute Leber

Jeder zehnte beschäftigte Mann, aber nur jede 25. Frau arbeitet in der obersten Führungsebene, zeigt eine Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). In der obersten Führungsebene ist nur jede vierte Führungskraft eine Frau, in der zweiten Ebene jede dritte. Damit haben sich die Zahlen seit 2004 kaum verändert. „Nach wie vor stehen Betriebe meist unter einer männlichen Führung“, schreiben die Autoren der Studie. Selbst in frauendominierten Betrieben mit einem durchschnittlichen Frauenanteil von 84 Prozent besetzen Frauen nur 56 Prozent der Führungspositionen.

Exklusiv vorab: Monster startet am 8.8.2009 neue Karrieremanagement-Tools für Bewerber

Monster Relaunch: Am 8.8.2009 schlägt die Stunde Null
Monster Relaunch: Am 8.8.2009 schlägt die Stunde Null

Eschborn (ghk). Monster zündet am 8. August 2009 die zweite Stufe des Web-Relaunchs in Deutschland und lanciert neue Karrieremanagement-Tools für Bewerber. Dies repräsentiert die nationale Anpassung der neuen Module, die Monster in den USA am 10. Januar dieses Jahres im Rahmen des internationalen Relaunchs vorgestellt hatte. Nun ist es auch hierzulande soweit: Mit zwei neuen Modulen „Karriere-Portrait“ und „Karriere-Vergleich“ erweitert das Karriere-Portal sein Angebot mit neuen Funktionalitäten für Bewerber – und hofft damit, daß das Karriere-Management für Bewerber sich als Mehrwert-Angebot herauskristallisiert und somit Monster zu einem Alleinstellungsmerkmal in ihrer Zielgruppe verhilft.

Das Fachstudium öffnet die Tür zum Unternehmen, Schlüsselqualifikationen ermöglichen dort die Karriere – Schlüsselqualifikationen werden an der Universität Passau groß geschrieben

Prof. Dr. Christoph Barmeyer
Prof. Dr. Christoph Barmeyer

Es dürfte eines der umfassendsten Angebote von Schlüsselqualifikationen an deutschen Hochschulen sein, das die Universität Passau seit zwei Jahren ihren Studierenden anbietet: Bei rund 8.000 Studierenden knapp 4.000 Seminarplätze, 220 Kurse und 70 größtenteils externe Referenten. Die Besonderheiten in Passau: Fremdsprachenangebote und der Career Service sind in diesen Zahlen nicht enthalten – sondern werden zusätzlich angeboten und haben eine lange Tradition in Passau. …