Warum und wie Angestellte den Job wechseln

Wiesbaden, 18. Februar 2009 – Eine sehr große Gruppe von Arbeitnehmern findet ganz ohne Stellenanzeigen ihren Weg zum Arbeitgeber. Entscheidend ist für sie das Arbeitgeberimage. Das ist eines der Ergebnisse einer gemeinsamen empirischen Studie von forum! Marktforschung, der Deutschen Gesellschaft für Qualität und TMP Communication & Services. Sie weist auf wichtige Zusammenhänge zwischen der Motivation für einen Jobwechsel, dem Arbeitgeberimage und der Mitarbeiterzufriedenheit hin.

Für die Studie wurden im Sommer 2008 rund 500 Angestellte per Telefon interviewt. Es handelte sich um eine repräsentative Stichprobe der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ab 18 Jahren in Deutschland.

Image treibt die Arbeitgeberwahl
Bei 41 Prozent der Befragten haben Medien keine Rolle bei der Wahl ihres aktuellen Arbeitgebers gespielt. Besonders hoch ist dieser Anteil bei Führungskräften (49 Prozent). Persönliche Beziehungen und Empfehlungen wirken in dieser Gruppe als wichtigste Treiber der Arbeitgeberwahl, insgesamt gaben sie bei 36 Prozent der Befragten den Ausschlag, bei den Führungskräften sogar bei 38 Prozent. Ähnlich wichtig sind Initiativbewerbungen, 25 Prozent bei der Gesamtheit der Befragten, 29 Prozent bei Führungskräften. Diese Zahlen weisen auf die große Bedeutung eines guten Images hin, denn nur Arbeitgeber, die ein gutes Image haben und quasi automatisch in die engere Wahl kommen, werden empfohlen oder für Initiativbewerbungen ausgewählt.

Investitionen in die Mitarbeiterbindung rechnen sich
Die emotionale Bindung an den Arbeitgeber entscheidet darüber, ob Mitarbeiter ihrem Unternehmen treu bleiben oder nicht: Während von den emotional schwach gebundenen Mitarbeitern 29 Prozent einen Arbeitsplatzwechsel in den nächsten 12 Monaten für wahrscheinlich halten, beträgt dieser Anteil unter den emotional stark gebunden Mitarbeitern nur 2 Prozent. Mitarbeiter, die sehr häufig das Unternehmen wechseln, sind unabhängig vom Arbeitgeber weniger emotional gebunden und motiviert. Mitarbeiter, die noch nie den Arbeitgeber gewechselt haben, erreichen auf einer Skala der Bindung ans aktuelle Unternehmen 77, Mitarbeiter die fünf Mal oder mehr gewechselt haben, 69 Punkte. Bei der Motivation erreichen die Nicht-Wechsler 73 und die häufigen Wechsler 64 Punkte. Für die Personalauswahl heißt das: Mitarbeiter mit häufigen Wechseln in der Arbeitsbiographie bringen tatsächlich eine geringere Motivation und Bindungsfähigkeit mit.

Bindungs- und Wechseltreiber
Auffällig sind starke Abweichungen zwischen den Gruppen der wahrscheinlichen Nicht-Wechsler und Wechsler (Perspektive: ein Jahr): Je höher die Wechselbereitschaft, je schlechter sind die erreichten Werte beim Image und bei der Zufriedenheit. Im Hinblick auf das Image unterscheiden sich die beiden Gruppen zum Beispiel erheblich bei den Dimensionen „Fairness“ oder „Marktbekanntheit“. Hier weichen sie zum Teil um 28 Punkte auf einer Skala von 0-100 voneinander ab. Was die Zufriedenheitsdimensionen angeht, wirken sich Weiterbildungsmöglichkeiten (Abweichung um 33 Punkte) ebenso stark auf die Wechselbereitschaft aus wie die Bezahlung (Abweichung um 33 Punkte).

„Unternehmen, die gute Mitarbeiter gewinnen und halten möchten, sollten besonders auf die von uns identifizierten, kritischen Image- sowie Zufriedenheitsdimensionen achten und dazu die Mitarbeiterwahrnehmung im Sinn eines Frühwarnsystems gezielt in den Blick nehmen“, sagt Roman Becker, Geschäftsführung der forum! Markt-forschung GmbH. „Die Studie belegt die grundlegende Bedeutung von Arbeitgebermarken für die Mitarbeitergewinnung, -bindung und Motivation. Methoden der Marktforschung bieten hier bislang wenig genutztes Potenzial zur Optimierung, insbesondere wenn sie sich auf den vielschichtigen Bewerbermarkt beziehen“, sagt Patric Cloos, Geschäftsführer der TMP Communication & Services GmbH.

Über TMP Communication & Services
Als Beratungsunternehmen für Personalmarketing und -beschaffung liefert TMP Kommunikations- und Prozesskonzepte und sorgt für deren Umsetzung. Hierzu zählen Beratungs- und Serviceleistungen für Personalwerbung, Recruiting-Lösungen für Fach- und Führungskräfte, Employer Branding, Bewerberbetreuung- und -Vorauswahl, Hochschulmarketing und interne Kommunikation. In der Zentrale in Wiesbaden und den Vertriebsbüros in Hamburg, Berlin, Remscheid, Stuttgart und München beschäftigt TMP 55 Mitarbeiter.

Über forum! Marktforschung
forum! ist ein 1996 gegründetes, inhabergeführtes Marktforschungsunternehmen. forum! ist spezialisiert auf die Messung und Bewertung unternehmerischer Erfolgsfaktoren im Rahmen des Beziehungsmanagements. Unternehmen und Verbände erhalten durch Studien von forum! eine umfassende Informationsgrundlage, um die Beziehungen zu allen relevanten Interessengruppen zu verstehen und erfolgreich zu managen. Für das Unternehmen sind in Mainz 30 angestellte Mitarbeiter tätig, hinzu kommen rund 200 Interviewer.

Ansprechpartner:

forum! Marktforschung GmbH
Roman Becker
Geschäftsführer
Dekan-Laist-Straße 17a
55129 Mainz
Telefon: 06131 32809-150
E-Mail: becker@forum-mainz.de
www.forum-mainz.de

TMP Communication & Services GmbH
Patric Cloos
Geschäftsführer
Kreuzberger Ring 24
65205 Wiesbaden
Telefon: 0611 71188-0
E-Mail: Patric.Cloos@tmp.de
www.tmp.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.