Bildungspolitik und wissenschaftlicher Fortschritt sind Top-Themen für Deutschlands Spitzenkräften im Superwahljahr 2011

Dr. Christian Göttsch

München. 22011 ist das absolute Superwahljahr: 70 Prozent der Spitzenkräfte, die an der Umfrage des Karrieredienstes Experteer (www.experteer.de) teilgenommen haben sehen die Landtagswahlen in den neun Bundesländern als Gradmesser für die Arbeit der Bundesregierung. Generell gilt, dass Fach- und Führungskräfte großes Interesse an den politischen Entwicklungen in Deutschland haben. Mehr als 77 Prozent der Spitzenkräfte gaben an, sich regelmäßig über politische Ereignisse zu informieren, wobei das Interesse proportional mit dem Gehalt wächst. Darüber hinaus sind über sieben Prozent der Befragten in einer Partei politisch aktiv.

Der Fokus liegt auf Bildung und wissenschaftlichem Fortschritt

Vor den Themen Arbeit, Einkommen und Vermögen mit 92 Prozent interessieren sich  Spitzenkräfte bei Parteiprogrammen vor Allem für Bildung und wissenschaftlichen Fortschritt (96 Prozent). „Eine erstklassige Ausbildung bietet das optimale Fundament für eine erfolgreiche Karriere auf dem Executive-Level. Deutschland hat in diesem Bereich viel zu bieten. Um auch in Zukunft die internationale Wirtschaft führend mitzugestalten sollte dieses Thema in der Politik eine zentrale Rolle spielen“, so Experteer Geschäftsführer Dr. Christian Göttsch.

Quelle: experteer

 

Umwelt, Familie und Gesundheit liegen im Mittelfeld

Das Thema Umwelt und Energie führt das Mittelfeld mit 85 Prozent an. Die aktuelle Naturkatastrophe in Japan und die Explosion der Atomreaktoren des AKW Fukushima könnten die Bedeutung dieses Punktes im Wahlprogramm einer Partei  steigern. Familie und Kinder (83 Prozent) sowie Gesundheit (81Prozent) belegen die Plätze fünf und sechs im Ranking der Spitzenkräfte. Obwohl die Gesundheitsreform von  Dr. Philipp Rösler im letzten Jahr heiß diskutiert wurde, beeinflusst dieses Thema 2011 Professionals und Executives anscheinend nicht mehr bei der Wahl einer Partei.

 

Schlusslicht: Gleichstellung der Geschlechter

Außen- und Sicherheitspolitik, Globalisierung und die Gleichstellung der Geschlechter werden von weniger Fach- und Führungskräften als wichtig erachtet und liegen klar abgeschlagen an einer der hintersten Stellen. Wobei sich beim Gleichstellungsthema Frauen und Männer uneinig sind. 60 Prozent der Frauen erachten die Frauenquote als sinnvoll, während 75 Prozent der Männer deren Sinnhaftigkeit bezweifeln. Das Gegenkonzept  Männerquote hingegen wird bei beiden Geschlechtern abgelehnt. Weder Frauen noch Männer möchten also per Quotenregelung das „starke Geschlecht“  in typischen „Frauenberufen“ sehen.

Superwahljahr 2011: Weichen für die Zukunft

Spitzenkräfte sehen die politischen Entwicklungen der letzten Jahre eher kritisch. Knapp 20 Prozent der Fach- und Führungskräfte machen diese sogar Angst. Dies mündet aber nicht in Politikverdrossenheit: 85 Prozent der Fach- und Führungskräfte halten ihre Wählerstimme für wichtig. Wie diese Stimmen in den einzelnen Landtagswahlen entscheiden werden, wird ein Vorbote der Zukunft von Deutschland sein.

* Über die Umfrage: Experteer befragte seine registrierten Kandidaten im Zeitraum von 2 Wochen, knapp 400 Teilnehmer nahmen an der der Umfrage teil.

 

Über Experteer

Mit 80.000 ausgewählten Spitzenpositionen ab 60.000 Euro Gehaltsbenchmark und 8.000 geprüften Personalberatern ist Experteer der qualitativ und quantitativ führende Karrieredienst für Spitzenkräfte in Deutschland und Europa. Das Premium-Angebot richtet sich an Professionals und Executives, die den nächsten Karriereschritt planen und den Stellenmarkt sowie den eigenen Marktwert im Blick behalten möchten. Um hochwertige Stellen für die Mitglieder zu generieren, durchsucht ein unabhängiges Analystenteam permanent den Markt, klassifiziert die einzelnen Stellen und versieht sie mit Gehaltsbenchmarks. Diese werden durch das Experteer Career Matching mit den Qualifikationen und Karrierezielen der über 2 Millionen Mitglieder abgeglichen. So erhält das Mitglied einen Überblick über passende Positionen – auch über die eigene Branche, Funktion oder Führungs­ebene hinaus. Zusätzlich bietet Experteer einen diskreten Zugang zu seinem Headhunter-Netzwerk und  dessen exklusiven Stellenmarkt. Mitglieder können dort ihr Karriereprofil für Headhunter platzieren und zielsicher gefunden werden.

Die Experteer GmbH mit Sitz in München wurde 2005 von der Holtzbrinck Ventures GmbH, einer Tochtergesellschaft der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, gegründet. Renommierte Kooperationspartner wie Handelsblatt, ZEIT ONLINE, Stern, FTD oder n-tv haben den Karrieredienst in ihren Online-Auftritt integriert. Weitere Informationen unter www.experteer.de oder den jeweiligen Länderdomains .at /.com/.ch/.fr/.co.uk/.be/.it/.es/.nl und us.experteer.com.

 

Pressekontakt

Vera Hekler

Experteer GmbH

Lenbachplatz 3

80333 München

Telefon +49 (89) 552793 – 222

Telefax +49 (89) 552793 – 101

presse@experteer.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.