LinkedIn Studie: Die Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer will den Arbeitsplatz wechseln

Ariel Eckstein

München – Die deutschen Arbeitnehmer sind kurz vor dem Jahreswechsel in Aufbruchsstimmung: Mehr als die Hälfte (58 Prozent) würde gerne den Arbeitsplatz wechseln. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie, die LinkedIn, das mit 135 Millionen Mitgliedern weltweit größte Businessnetzwerk, heute veröffentlicht. Die repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens IPSOS Deutschland legt offen, dass jeder fünfte deutsche Arbeitnehmer (21 Prozent) am liebsten sofort seine Stelle wechseln möchte, weitere 37 Prozent der 600 Befragten nehmen sich den nächsten Karriereschritt für die kommenden zwei Jahren vor. Dieser Trend ist in allen Altersklassen zu beobachten, auch wenn bei den jüngeren Arbeitnehmern zwischen 18 und 30 Jahren eine größere Motivation zur Veränderung besteht (76 Prozent) als bei älteren. Von den 31- bis 40-Jährigen wollen aber immerhin noch 62 Prozent ihren Job wechseln.

Die Deutschen werden bei der Arbeit nicht ausreichend gefordert

Der wichtigste Grund dafür, sich nach einer neuen Stelle umzusehen, ist ein höheres Gehalt (in allen Altersgruppen mehr als 50 Prozent). Für eine große Zahl der Deutschen bietet die Arbeit wenig Herausforderungen: Ein Drittel der Befragten (34 Prozent) gibt an, in der aktuellen Position nicht ausreichend gefordert zu sein. 21 Prozent bemängeln Monotonie am Arbeitsplatz. Der Grund „Langeweile“ belegt mit 13 Prozent den letzten Platz bei der Ursachenforschung.

„Am Ende eines Jahre beginnen viele Menschen über gute Vorsätze für das kommende Jahr nachzudenken. Die Umfrage zeigt, dass zu diesen Vorsätzen auch die Suche nach einem neuen Job gehört“, so Ariel Eckstein, Managing Director für LinkedIn Europa. „Ein starkes Netzwerk ist dabei von großer Wichtigkeit: Ihre Kontakte können Ihnen Empfehlungen geben und Informationen über potentiell interessante Stellen und Firmen liefern. Die kostenfreie Mitgliedschaft bei LinkedIn bietet eine Menge nützlicher Funktionen, wie beispielsweise die Möglichkeit Gruppen beizutreten. Innerhalb der Gruppen können unsere Mitglieder hilfreiche Tipps zur Jobsuche austauschen und sich an branchenspezifischen Diskussionen beteiligen.“

Münchner sind am unzufriedensten mit ihrem Job

Die größte Wechselbereitschaft unter Arbeitnehmern findet die Untersuchung in München. 68 Prozent der Befragten aus der bayerischen Hauptstadt und Umgebung gaben an, nach einem neuen Job suchen zu wollen – dicht gefolgt von Köln (65 Prozent), Düsseldorf (64 Prozent) und Hamburg mit ebenfalls 64 Prozent. In Berlin, wo nur kleine Teile der lokalen Wirtschaft florieren (neben sicheren Arbeitsplätzen in der Politik bieten vor allem Internet-Start-Ups und die Kreativindustrie gute Job-Perspektiven) ist der Wechselwille der Arbeitnehmer am wenigsten ausgeprägt. In der Hauptstadt wollen nur 59 Prozent ihre Stelle wechseln.

„In den kommenden Jahren werden aufgrund der gesunkenen Geburtenrate weniger junge Menschen auf dem Arbeitsmarkt kommen als in den vergangenen Jahrzehnten. Für Firmen wird es deshalb in Zukunft wichtig sein, Angestellte zu halten und attraktiv für Neueinsteiger zu werden. Denn die Deutschen sehen sich nicht allein nach einem neuen Job um, sie suchen nach einer Karriere und erwarten, dass ihre Arbeit spannend und herausfordernd ist“, sagt Eckstein.

„LinkedIn Deutschland ermöglicht seinen Mitgliedern einen Zugang zu zwei Millionen Fach- und Führungskräften in Deutschland, Österreich und der Schweiz – weltweit sogar zu 135 Millionen. Unternehmen ermöglicht es LinkedIn, sich mittels Firmenseite zu präsentieren, um sowohl attraktiv für potentielle Kandidaten zu sein, als auch aktiv die neuen Mitarbeiter zu rekrutieren, die am besten in ihr Unternehmen und auf die entsprechende Position passen.“

Basisinformationen über die Studie

Das Marktforschungsunternehmen IPSOS Deutschland hat die Umfrage im September 2011 durchgeführt. Insgesamt haben 618 Personen im Alter von 18 bis 65 in den deutschen Städten Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Köln und Düsseldorf daran teilgenommen.

Weitere Informationen zu der Studie finden Sie hier.

Über LinkedIn

Das 2003 gegründete Businessnetzwerk LinkedIn vernetzt weltweit Fach- und Führungskräfte und hilft ihnen, produktiver und erfolgreicher zu sein. Mit über 135 Millionen Mitgliedern, darunter die Top-Entscheider aller Fortune 500-Unternehmen, ist LinkedIn das größte Online-Netzwerk für Berufstätige. Das Unternehmen verfügt über ein diversifiziertes Geschäftsmodell mit Einnahmen aus den Bereichen Mitgliederbeiträge, Werbevermarktung und Recruiting-Lösungen. Der Hauptsitz von LinkedIn befindet sich in Mountain View, Kalifornien. Das Unternehmen hat 22 Niederlassungen weltweit, die deutsche Niederlassung befindet sich in München.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.