Nachrichten

Unternehmen spüren Fachkräftemangel: Mehrheit der Unternehmen will 2013 neue Mitarbeiter einstellen, beklagt aber zu geringe Anzahl und Qualität von Bewerbungen

Dr. Sacha Knorr

Düsseldorf. Jeder zweite HR-Verantwortliche (53 %) in deutschen Unternehmen erhält zu wenige Bewerbungen auf seine Vakanzen. Damit setzt sich der Trend der letzten Jahre fort: Schon im Vorjahr hatte gut jeder zweite Personaler (55 %) über mangelnden Bewerberrücklauf geklagt, 2010 waren es 47 %. Das sind Ergebnisse einer StepStone Studie zu Erwartungen und Vorgehensweisen von Arbeitgebern im Rekrutierungsprozess. Die führende Online-Jobbörse StepStone hatte für die Studie, die seit 2010 jährlich durchgeführt wird, mehr als 270 HR-Verantwortliche in Deutschland befragt.

Den teilnehmenden Personalverantwortlichen zufolge lässt nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Bewerbungen zunehmend zu wünschen übrig. Schon 2011 hatte mehr als jeder zweite Personaler (54 %) einen Qualitätsverlust bei den eingehenden Bewerbungen konstatiert, aktuell stellen 42 % einen solchen fest. Mehr als jeder dritte HR-Verantwortliche blickt pessimistisch in die Zukunft und erwartet eine weitere Verschlechterung der Bewerbungsqualität. Schon jetzt erhalten 63 % der Arbeitgeber in der Mehrzahl Bewerbungen von unterqualifizierten Kandidaten. Aus diesem Grund würden neun von zehn Arbeitgebern auch unterqualifizierte Bewerber einstellen, wenn diese das Potenzial haben, die geforderten Fähigkeiten zu erlernen.

„Ein weiteres Ergebnis unserer Studie ist, dass die Mehrheit der Unternehmen ihre Mitarbeiterzahl in diesem Jahr erhöhen und zu diesem Zweck aktiv rekrutieren will. Die meisten planen sogar, mehr als fünf Mitarbeiter einzustellen. Vor diesem Hintergrund hat die vielfach als unzureichend empfundene Bewerbungsqualität eine besondere Brisanz. Recruiter stehen heute vor einer Herkulesaufgabe: Sie sollen schnell und dabei kosteneffizient Mitarbeiter finden. Die Wahl des richtigen Rekrutierungskanals, mit dem möglichst viele passende Kandidaten angesprochen werden, ist daher heute wichtiger denn je“, so Dr. Sacha Knorr, Leiter Marketing der StepStone Deutschland GmbH.

Über die Studie „Jobsuche 2013“

Die führende Online-Jobbörse www.stepstone.de befragte für die Studie rund 800 Personalverantwortliche und mehr als 20.000 Kandidaten aus acht europäischen Ländern: Deutschland, Belgien, Dänemark, Frankreich, Niederlande, Großbritannien, Österreich und Schweden. Die deutschen Umfrageteilnehmer kamen überwiegend aus den Berufsfeldern Ingenieurwesen und technische Berufe, IT und Telekommunikation und allgemeines Management. 56 % der Befragten waren Männer, 44 % Frauen. Die Studie wurde im Herbst 2012 per Online-Befragung durchgeführt.

 

Über StepStone

StepStone ist die führende Online-Jobbörse in Deutschland. Mit mehr als 9 Millionen Besuchen (IVW-Messung März 2013) ist www.stepstone.de das mit Abstand meistbesuchte Karriereportal und wurde zuletzt zum fünften Mal in Folge als beliebteste „Karriere-Website des Jahres“ ausgezeichnet. StepStone beschäftigt mehr als 900 Mitarbeiter und betreibt neben www.stepstone.de Online-Jobbörsen in 8 weiteren europäischen Ländern. Das 1996 gegründete Unternehmen gehört mehrheitlich zur Axel Springer AG.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.