Neue Themenreihe „Corporate Health“: Hauptsache gesund – auch am Arbeitsplatz

Dr. med. Walter Kromm
Dr. med. Walter Kromm

Das Aufgabenspektrum von Personalverantwortlichen erweitert und verlagert sich: In jüngerer Zeit hat vor allem das Thema betriebliche Gesundheitsförderung die HR-Abteilungen „erobert“: Die Fachmesse Zukunft Personal vom 17. bis 19. September 2013 in Köln verstärkt angesichts dieser Entwicklung ihr Angebot zum Schwerpunkt gesunde Arbeit durch die neue Themenreihe „Corporate Health“ und den Ausbau der 2012 eingeführten Sonderfläche.

Inzwischen hat sich gezeigt: Betriebliche Gesundheitsförderung ist kein kurzfristiger Trend, sondern wird im Zuge des demografischen Wandels und der Zunahme arbeitsbedingter psychischer Erkrankungen als langfristige strategische Aufgabe verstanden: Die meisten Unternehmen haben den hohen Stellenwert gesunder Arbeitsbedingungen erkannt und nicht wenige bereits Erfahrungen mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) gesammelt  – insbesondere Großunternehmen.

Produktivitätsreserven zum Vorschein bringen

In der neuen Themenreihe „Corporate Health“ auf der Zukunft Personal am Mittwoch, 18. September, teilen Vertreter aus Vorreiterunternehmen ihre Erfahrungen mit dem  Messepublikum. Zu den Best-Practice-Beispielen gesellen sich ein Master-Vortrag und eine Podiumsdiskussion des BGM-Spezialisten HAWARD. Den Auftakt um 10.15 Uhr übernimmt Dr. med Walter Kromm: In seinem Beitrag „Miteinander und aneinander wachsen“ befasst sich der betreuende Arzt und Berater von Führungskräften mit der Frage, wie unternehmerischer Erfolg, Gesundheit und Lebensqualität in Einklang gebracht werden können. Der Master of Public Health widmet sich bereits seit vielen Jahren dem Thema Führung, zu dem er auch wissenschaftliche Studien durchführt. Auf Grund seiner Erkenntnisse ist Dr. Kromm überzeugt, dass noch Produktivitätsreserven und Lebensqualität in vielen Unternehmen schlummern.

Den „wirklich innovativen Ansätzen“ für eine gesündere Arbeitswelt sind Fraport-Teamleiter Marc Uhmann und sein Kollege Michael Hoppe, Leiter Diversity und Services, und auf der Spur – denn Betriebliches Gesundheitsmanagement beinhaltet mehr als Kinderbetreuung, Wellness und Fitnessprogramme. Fraport hat für seine Beschäftigten am Flughafen Frankfurt einige Programme ins Leben gerufen, die über das übliche Standard-Repertoire  hinausreichen. Unter der Überschrift „Innovatives Betriebliches Gesundheitsmanagement“ berichten Michael Hoppe und Marc Uhmann über diese Angebote, ihr Zustandekommen, ihre Erfolgsparameter sowie über die Rolle der dezentralen Führungskräfte und des Betriebsrats.

Führungskräfte in der Rolle des Gesundheitsmanagers

Einen Einblick in das Betriebliche Gesundheitsmanagement der HanseMerkur Versicherungsgruppe geben Uta Klietz (ProjektleiterinBGM) und Lars Lange (Personalentwicklung) im Beitrag „Strategisches BGM – Erfolgsfaktoren und Fallstricke“. Die Versicherungsgruppe will das Gesundheitsbewusstsein aller Mitarbeiter und Führungskräfte stärken sowie Gesundheit präventiv fördern, erhalten oder wieder herstellen. Eine zentrale Aufgabe kommt dabei den Führungskräften zu, die immer häufiger die Rolle des Gesundheitsmanagers für sich und ihre Mitarbeiter übernehmen. Anstelle von Einzelmaßnahmen setzt das Unternehmen inzwischen auf eine Vielzahl vernetzter Gesundheitsangebote in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Psyche, und hat gesundheitsorientiertes Verhalten in den Führungsinstrumenten verankert.

Um nachhaltige, zielgruppenorientierte Angebote verwirklichen zu können, bedarf es einer gründlichen Analyse der Arbeitssituation. Darauf macht Dr. Stefanie André vom Referat Netzwerk Gesundheit der BAHN-BKK  in ihrem Beitrag „Qualitative Mitarbeiterinterviews – ein Analyse-Instrument für das Betriebliche Gesundheitsmanagement“ aufmerksam. Bislang beschränkten sich Analysen zumeist auf die Betrachtung von Controlling-Daten wie Krankenquoten und Arbeitsunfähigkeitstagen – mit entsprechend geringem Erfolg. In Ergänzung dazu könnten qualitative Mitarbeiterinterviews die Passgenauigkeit gesundheitsfördernder Maßnahmen erhöhen.

Bitte testen: Corporate Health Sonderfläche in Halle 3.1

Eine ideale Ergänzung zu den hochkarätigen Programmpunkten bildet die ausgebaute Sonderfläche für Produkte und Lösungen in den Bereichen Betriebliches Gesundheitsmanagement, Prävention, altersgerechte Arbeitsplatzgestaltung sowie Ergonomie am Arbeitsplatz. Im weitgehend interaktiv gestalteten Ausstellungsbereich können die Besucher innovative  Instrumente zur Gesundheitsförderung persönlich testen und direkt miteinander vergleichen. Auf der mehr als 720 Quadratmeter großen Fläche in Halle 3.1 sind unter anderen die  AXA Krankenversicherung, Betaberatung, TPC – The Pension Consultancy, Beruf und Familie, B.A.D. GmbH, CSS Versicherung, BSA, Metabolic Balance, Fitness Europe, Siemens BKK, Medical Contact und die Helios Kliniken mit Ständen vertreten.
Die Themenreihe „Corporate Health“ im Überblick:

Dr. med. Walter Kromm: „Miteinander und aneinander wachsen“, Master-Vortrag, 10.15 bis 11.00 Uhr, Forum 3, Halle 2.2

Michael Hoppe, Marc Uhmann, Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide: „Innovatives Betriebliches Gesundheitsmanagement“, 12.00 bis 12.45 Uhr, Forum 1, Halle 2.1

Podiumsdiskussion präsentiert von HAWARD, 13.00 bis 13.45 Uhr, Forum 6, Halle 3.2

Uta Klietz, Lars Lange, HanseMerkur Versicherungsgruppe: „Strategisches BGM – Erfolgsfaktoren und Fallstricke“, 14.30 bis 15.15 Uhr, Forum 6, Halle 3.1

Dr. Stefanie André, BAHN-BKK: „Qualitative Mitarbeiterinterviews – ein Analyse-Instrument für das Betriebliche Gesundheitsmanagement“, 15.30 bis 16.15 Uhr, Forum 7, Halle 3.2

Über die Messe Zukunft Personal
Vom 17. bis 19. September 2013 öffnet die Zukunft Personal, Europas größte Fachmesse für Fragen rund um das Thema Personal in Unternehmen, bereits zum 14. Mal ihre Tore. Der Veranstalter erwartet rund 16.000 Personalverantwortliche aus dem In- und Ausland, die sich in Köln über Strategien und Lösungen für das Personalmanagement informieren. Bekannt ist die Messe insbesondere für ihr umfangreiches Vortragsprogramm. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Retention über Leadership-, Weiterbildungs-, Arbeitsrechts- und Softwarefragen bis hin zur Zukunft der Arbeitswelt.
Pressekontakt:

Petra Jauch
Pressereferentin

spring Messe Management GmbH
Güterhallenstr. 18a
68159 Mannheim
Tel.: +49 621 70019-206
Fax: +49 621 70019-19
E-Mail: p.jauch@messe.org

Zukunft Personal, 17.-19.09.13, Köln
www.zukunft-personal.de

Corporate Health Convention, 20.-21.05.14, Stuttgart
www.corporate-health-convention.de

spring Messe Management GmbH
Handelsregister AG Saarbrücken – HRB 11547
GF: Michael Heipel, Natascha Hoffner

spring Messe Management GmbH ist Teil der Unternehmensgruppe Deutsche Messe AG

Über spring Messe Management GmbH
spring Messe Management veranstaltet Fachmessen für Personalmanagement, Professional Learning, Corporate Health, Job and Career und den Public Sector. Langjährige Messe-Erfahrung, thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung machen die Veranstaltungen von spring zu etablierten Branchenplattformen. spring-Fachmessen sind Seismographen für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen. Das Tochterunternehmen der Deutschen Messe AG ist in vier Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, Ungarn und Russland.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.