„Wir tragen wesentlich zur notwendigen Beschleunigung von Stellenbesetzungen bei.“

Andreas Elsner
Andreas Elsner

München – Wer eine offene Stelle ausschreibt, will diese mit qualifiziertem Personal besetzen – und das möglichst schnell. Zwischen geplanter und tatsächlicher Besetzungsdauer einer offenen Stelle klafft meist eine deutliche Lücke – in Ost- wie in Westdeutschland. Am längsten dauert es nach einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) bei der Gruppe der Fachhochschul-/Hochschulabsolventen in Westdeutschland: 78 Tage planten die Personalentscheider, nach 126 Tagen endete die Personalsuche dann tatsächlich. Nicht viel besser sah es aus, wenn ein Mitarbeiter ohne Berufsabschluss gesucht wurde. Statt der geplanten 29 Tage waren es 42 im Westen und 39 im Osten.

„Wir kennen diese Problematik und letztendlich helfen unsere Marktkenntnis und Schnelligkeit, unsere Dienstleistung erfolgreich anzubieten“, so Andreas Elsner, Direktor Geschäftsbereiche, Unique Personalservice GmbH.

Er und seine Kollegen managen für die Kundenunternehmen den gesamten Rekrutierungsprozess – von der Bewerbersuche über das Vorstellungsgespräch bis zur Einstellung. Diese Dienstleistung ist privaten Arbeitsvermittlern erst seit 1994 möglich, davor besaß die Agentur für Arbeit hierfür eine Monopolstellung.

Der Geschäftsbereich Personalvermittlung bei Unique boomt: In 2012 verdoppelte sich der Umsatz zum Vorjahr – zum vierten Mal in Folge.

Mittlere Qualifikationen machen den Löwenanteil aus.

Diesen Erfolg führt Elsner insbesondere auch auf die viel schnellere Besetzung der Vakanzen zurück. Durchschnittlich beträgt der Zeitraum einer Besetzung nur 30 Tage, das sichere den Unternehmen Wettbewerbsfähigkeit und -vorteile. Für Elsner ist die Personalvermittlung „ein gutes Instrument, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wir erleben in stark steigendem Maß, dass Kundenunternehmen Zeitarbeitnehmer übernehmen und sich so Fachkräfte sichern.“ Auch diesen Übernahmeprozess betreut die Personalvermittlung.

Die Dienstleistung Personalvermittlung unterscheidet sich klar von der Zeitarbeit. In der Zeitarbeit sind die Mitarbeiter beim Personaldienstleister fest angestellt und werden an Kunden überlassen, das heißt, sie arbeiten in Einsätzen bei Kundenunternehmen. In der Personalvermittlung werden Kandidaten an Kundenunternehmen vermittelt und von diesen fest angestellt.

„Wir werden nur im Falle eines konkreten Mandats tätig und akquirieren dann Bewerber für die Personalvermittlung. Das unterscheidet unsere Dienstleistung ganz entscheidend vom Geschäftsmodell der Headhunter – diese sprechen potenzielle Kandidaten unaufgefordert an und erheben Honorare, die aber keinen Erfolg garantieren“, konkretisiert Elsner. Bei der Personalvermittlung von Unique wird ein Honorar erst im Erfolgsfall fällig.

In gerade einmal 1,6 Prozent aller Vermittlungen wurden 2012 Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine eingesetzt. Dies zeige deutlich, dass Kundenunternehmen die Dienstleistung Personalvermittlung wertschätzen und auch bezahlen. Für eine Vermittlungsleistung zahlen die Unternehmen – nicht die Kandidaten. „Das motiviert viele Berufstätige, ihr Profil bei uns zu platzieren.“

Nachholbedarf sieht Elsner in der Attraktivität des deutschen Arbeitsmarktes für ausländische Fachkräfte. Auch bei der Vermittlung von Fachkräften aus dem Ausland übernimmt sein Unternehmen den kompletten Rekrutierungsprozess für Kunden. Elsner mahnt, „Bemühungen um die reibungslose Integration ausländischer Arbeitnehmer weiter zu verstärken“. Die 2011 auf den Weg gebrachte vereinfachte Vorrangprüfung für die Einstellung ausländischer Fachkräfte und die Straffung des Anerkennungsverfahrens ihrer Berufsqualifikationen waren erste richtige Schritte, weitere müssten allerdings folgen.

„Wir bemerken insbesondere aus dem mediterranen Raum ein steigendes Interesse von Fachkräften am deutschen Arbeitsmarkt. Aber noch auf geringem Niveau. Wir dürfen uns nichts vormachen, Deutschland ist nicht das attraktivste Zielland. Ein Grund sind sprachliche Barrieren.“ Viele Kunden schrecken vor dem Aufwand und den vermeintlich hohen Kosten einer Einstellung zurück. Der Fachkräftemangel werde auch nach der Bundestagswahl zu den dringlichsten Problemen gehören, für die zeitnahe Lösungen gefunden werden müssen.

 

Über Unique Personalservice (www.unique-personal.de):

Unique Personalservice ist Tochterunternehmen der börsennotierten USG People N.V., eines international führenden Personaldienstleisters.

 

Unique Personalservice gehört in Deutschland zu den Generalisten der Personaldienstleistungsbranche. In über 40 Jahren baute das Unternehmen Know-how auf und bietet heute aus einer Hand die komplette Bandbreite flexibilisierter, innovativer Personaldienstleistungen.

 

Das Leistungsspektrum reicht dabei von klassischer Zeitarbeit (ZA) über Personalvermittlung (PV) bis hin zu komplexen Projektmanagementaufgaben wie On-Site-Management (OSM), Outsourcing oder Inhouse-Lösungen. Zu den Kunden zählen klein- und mittelständische Unternehmen sowie Konzerne und DAX-Unternehmen. Darüber hinaus verfügt Unique über ein eigenes internationales Key Account Management.

 

Spezialisiert ist Unique Personalservice besonders auf die Geschäftsfelder Office, Technics, Industrie und Medicum. Die Subbrand Unique Office & Finance bietet zusätzliche Spezialisierung am Markt. Das Unternehmen entlohnt nach dem DGB/BZA-Tarifvertrag. Mit rund 120 Niederlassungen ist Unique Personalservice in Deutschland vertreten. Das Qualitäts- und Sicherheitsmanagement von Unique ist bundesweit dreifach zertifiziert (SSC/SCP, DIN 9001-2000 und ISO 9002).

 

Weitere Neuigkeiten, Informationen und Hintergründe zum Unternehmen sowie Aktivitäten im Social Web sind im Newsroom vorhanden: http://newsroom.unique-personal.de

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.