Mobile Recruiting hat noch Luft nach oben

Online-Recruiting Schweiz 2015: Der 7. TREND REPORT ist jetzt erschienen

Auch die 7. Auflage des TREND REPORT von Prospective Media beweist einmal mehr, dass Online-Recruiting alles andere als eine statische, etablierte Methode der Personalbeschaffung ist. Zudem wirken die Besonderheiten des Arbeitsmarkts zwischen Basel und Bellinzona, zwischen Sankt Gallen und Saint-Sulpice wie Reagenzgläser in einem Basler Chemielabor, wo alle Ingredienzien des Recruiting aufeinander treffen und Reaktionen hervorrufen.

Matthias Mäder prospective
Matthias Mäder: Mehr Transparenz im Schweizer Recrutingmarkt (Foto: Jörg Buckmann Blog)

Dazu gehören die multikulturelle und multilinguale Arbeitswelt, Chancen und Herausforderungen im Cross-Border-Recruiting, die Differenzierung des Arbeitsmarktes nach spezialisierten Fachkräften und international gesuchten Experten einerseits und die üblichen Verdächtigen des Dienstleistungssektors – alles eingebettet in einen Wirtschaftsraum mit hohen Lebenshaltungskosten und hohen Verdienstmögklichkeiten. Und deshalb lohnt es sich auch für deutsche Recruiter, einen Blick in den Online-Recruiting Trend Report zu werfen.

„Unser Ziel ist es, den Markt, die neuen Möglichkeiten und Herausforderungen noch besser zu verstehen.  Wir wollen Unternehmen mit Informationen versorgen, die sie brauchen, um ihr Recruiting optimal auf die Bedürfnisse und Gegebenheiten des Schweizer Marktes auszurichten“, fasst Matthias Mäder, Geschäftsleiter von Prospective Media in Zürich die Ausgangslage zusammen.

 

Über 241 Arbeitgeber und 1792 Arbeitnehmer aus der Deutsch- und Westschweiz nahmen an der diesjährigen Studie teil. Damit ist der TREND REPORT die grösste gesamtschweizerische Studie zum Thema Online-Recruiting. Befragt wurden die Arbeitnehmer und Arbeitgeber nach ihrem Verhalten und ihren Vorlieben rund um die Stellen- und Informationssuche sowie den Bewerbungsprozess. Dabei lassen sich durch die kontinuierlichen Entwicklungen der vergangenen Jahre klare Trends im Recruiting ableiten:

  • Google wird von Arbeitgebern noch immer unterschätzt: 41% der Arbeitnehmer informieren sich über Suchmaschinen über potentielle Arbeitgeber.
  • Mobile Recruiting gewinnt auch weiterhin an Relevanz: Jeder vierte Arbeitnehmer nutzt das Smartphone zur Stellensuche.
  • Referral Recruiting bietet viel Potenzial: 73% der Arbeitnehmer haben schon einmal ein Stelleninserat an einen Freund/Bekannten weiterempfohlen.
  • Immer mehr Arbeitgeber bieten den Bewerbern auch ausserhalb der Website die gesuchten Informationen zum Unternehmen.
  • Die beliebteste Bewerbungsform bleibt die Email-Bewerbung – sowohl bei Arbeitnehmern als auch bei den Arbeitgebern.
  • Der War of Talents stellt für 96% der Unternehmen eine steigende Herausforderung dar

 

chart_Prospective_Media_Recruiting_2015

 

Weitere Informationen findet ihr auch auf der Website www.trendreport.prospective.ch.

Matthias Mäder

Geschäftsleiter

Tel: +41 44 384 55 15 / mm@prospective.ch

&

Mara von Escher
Marketing- und Produkt-Managerin

+41 44 384 55 10 / mve@prospective.ch

 

Prospective Media Services AG
Hofackerstrasse 32
CH-8032 Zürich

Tel.     +41 44 384 55 10
Fax     +41 44 384 55 99
mara.vonescher@prospective.ch
www.prospective.ch

blog.prospective.ch

 

 

 

1 Kommentar zu „Mobile Recruiting hat noch Luft nach oben“

  1. Interessanter Artikel.

    Habt ihr auch nachgefragt, wie groß das Bedürfnis nach mobilen Bewerbungsmöglichkeiten ist, wenn bereits jeder Vierte das Smartphone zur Jobsuche verwendet?

    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Hust

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.