Mittelstand sucht dringend Personal für Wachstum – und steht sich selbst im Weg

Frank Hensgens
Frank Hensgens

Die mittelständischen Unternehmen in Deutschland wollen wachsen und haben daher akuten Personalbedarf. 65 Prozent der einstellenden Unternehmen wollen offene Stellen innerhalb von drei Monaten besetzen, mehr als jedes dritte Unternehmen sogar binnen eines Monats. Die größte Herausforderung dabei: Angesichts niedriger Arbeitslosigkeit den Wettbewerb um die besten Bewerber zu gewinnen. Viele Unternehmen stehen sich bei diesem Wettbewerb allerdings selbst im Weg.

Das ergab eine Umfrage von Indeed, der weltweit größten Jobseite, unter Personalentscheidern aus KMUs. Die Auftragsbücher deutscher KMUs sind gut gefüllt. Der Mittelstand sucht dringend Personal. Die Hälfte der befragten Personalverantwortlichen in den kleinen und mittelgroßen Unternehmen nennt Unternehmenswachstum als Motivation, rund ein Drittel will noch nicht vorhandenes Knowhow ins Unternehmen holen. In jedem vierten Unternehmen spielt das Nachbesetzen bereits vorhandener Stellen eine Rolle. Auch wer Stellen nicht schnell genug nachbesetzen kann, sieht sich mit überquellenden Auftragsbüchern und Qualifikationslücken konfrontiert. All diese Einstellungsgründe können das Wachstum von KMUs empfindlich bremsen, also von über 99 Prozent deutscher Unternehmen.

 

Talente suchen nach flexiblen Arbeitgebern

Die größten Herausforderungen bei der Gewinnung neuer Talente sind laut der Untersuchung: Jemanden mit der richtigen Qualifikation finden und die Passung des Kandidaten. Das heißt: Neue Kollegen müssen sowohl fachlich geeignet sein als auch menschlich ins Team passen. Beide Kriterien wurden von jeweils über 70 Prozent der Befragten als der größte Hemmschuh bei der Besetzung offener Stellen genannt. Allerdings können mittelständische Unternehmen auch selbst gezielt Maßnahmen ergreifen, um passende Kandidaten anzulocken.

 

KMUs konkurrieren trotz ihres großen Anteils an der deutschen Wirtschaft mit den großen Unternehmen um Mitarbeiter, die oft sehr genaue Vorstellungen von ihrem zukünftigen Arbeitsumfeld haben. Die großen Unternehmen, also weniger als ein Prozent der Unternehmen in Deutschland, stellen um die 40 Prozent der versicherungspflichtigen Arbeitnehmer. “Neben einer attraktiven Bezahlung spielen vor allem flexible Arbeitszeitmodelle und flexible Arbeitsorte bei den Jobsuchenden eine Rolle,” so Frank Hensgens, Geschäftsführer von Indeed in Deutschland.

 

Während Flexibilität bei Arbeitszeit und Arbeitsort für vier von zehn Kandidaten wichtig bei der Wahl eines Arbeitgebers sind, wäre nur ein Viertel der von Indeed befragten Unternehmen bereit, Kandidaten die Möglichkeit von Home Office anzubieten, ein Drittel würde Teilzeitmodelle erwägen, um Bewerber zu locken.  Eine vergebene Chance: Gerade kleine Unternehmen, die in der Regel mit den Gehältern der “Großen” nicht mithalten können, punkten mit flexiblen Lösungen bei den Kandidaten.

 

Online sind alle Unternehmen gleich

 

Nicht nur bei der Arbeitsplatzgestaltung, sondern auch schon bei der Jobsuche sollten Unternehmen sich die Bedürfnisse der Bewerber genau anschauen. Überraschendes Ergebnis der Befragung von Indeed: Nur 56% der befragten Unternehmen nutzen Online Jobseiten zur Ausschreibung von Stellen. Die große Mehrheit der Jobsuchenden ist jedoch ganz klar online unterwegs.

 

„Bei der Online Jobsuche sind alle Unternehmen gleich eigentlich die perfekte Gelegenheit für kleinere Unternehmen, im Wettbewerb mit den Großen zu bestehen richtige Stichworte liefern die richtigen Bewerber.

 

Eine gut verfasste Stellenanzeige beschreibt das Unternehmen und vermittelt einen Eindruck der Unternehmenskultur. Und sie betont die benötigten Qualifikationen und Eigenschaften des Kandidaten. Zudem wird die Ausschreibung online genauso leicht gefunden wie die eines Weltkonzerns, “ so Frank Hensgens. Tatsächlich nannte aber fast jeder vierte der Befragten das Verfassen einer ansprechenden Stellenanzeige als herausfordernd.

 

Lösung für KMUs: Fokus auf die Kandidaten

 

Um im Wettbewerb der Arbeitgeber um die besten Kandidaten zu bestehen, sollten Unternehmen den Bewerber ins Zentrum der Recruitingaktivitäten stellen. “Wer die richtigen Kanäle und Stichworte nutzt, ein attraktives Gesamtpaket anbietet und ein genaues Bild vom potenziellen Bewerber hat, der kann schneller einstellen und so Wachstumsziele erreichen,” betont Hensgens die Notwendigkeit eines Recruitingprozesses, der die so genannte “Candidate Experience” berücksichtigt. “Die meisten Unternehmen in Deutschland fallen unter den KMU Begriff.

 

Der Mittelstand schafft Millionen von Jobs und erwirtschaftet um die 2 Billionen Umsatz im Jahr. Wenn man sich diese Daten anschaut, wird schnell klar, dass effizientes Recruiting bei kleinen und mittleren Unternehmen ein Schlüsselfaktor für weiteres Wirtschaftswachstum ist.”
Gerne schickt Indeed Ihnen auch weitere Einblicke aus der KMUBefragung zu.

 

Über Indeed

Indeed folgt einer einfachen Idee: Menschen dabei zu helfen, den passenden Job zu finden. Kandidaten können im Internet über Desktop oder mobil Millionen Jobs in mehr als 50 Ländern und in 28 Sprachen finden. Indeed ist die reichweitenstärkste Jobsite der Welt. 1 Jeden Monat nutzen mehr als 180 Mio. Menschen Indeed für die Suche nach ihrem nächsten Job. 2 Auch in Deutschland ist Indeed die meistbesuchte OnlineJobseite.
Weitere Informationen finden Sie auf de.indeed.com .

1 comScore, Unique Visitors im Juni 2015
2 Google Analytics, Unique Visitors, März 2015
3 comScore, MultiPlatform, Unique Visitors im Juni 2015

Kontakt
Ina Steinbach
PR Manager DACH & Benelux
Königsallee 98a
40215 Düsseldorf
Email: ina@indeed.com
Telefon: +49 (0)211 540 317 40

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.