Outsourcing vs. Outstaffing: Vor- und Nachteile

Seva Shchepanskyi
Seva Shchepanskyi

Die Wiener Agentur TechNation hat sich auf IT Nearshoring spezialisiert. Seva Shchepanskyi, Gründer der Agentur wird von seinen Kunden oft nach Vor- und Nachteilen von Outsourcing und Outstaffing gefragt.

IT Facharbeitermangel – Ob ein KMU, das den Schritt in die Digitalisierung wagt oder das typische Start-up mit dem Fokus auf innovative technologische Produkte. Die Suche nach den richtigen IT Facharbeitern, kann eine Herausforderung sein. Denn gute IT Fachkräfte kosten nicht nur viel, sondern sind auch schwer zu finden.

Seva Shchepanskyi, Gründer der Agentur TechNation, hat sich aus diesem Grund auf Outsourcing und Outstaffing nach Lemberg spezialisiert „Nearshoring ist bereits seit einigen Jahren ein Thema“, so der gebürtige Ukrainer. „Manche Unternehmen sind jedoch skeptisch – sei es, da die Nähe fehlt oder weil man Angst vor sprachlichen Barrieren hat. Dabei sind diese Aspekte im Zeitalter der Digitalisierung und neuer Arbeitsstrukturen vernachlässigbar. Man muss sich nur klar werden welches Modell zum Unternehmen und Projekt passt um das Optimum zu erreichen.“

 

OUTSOURCING

Outsourcing bezeichnet die Abgabe von Projekten an externe Dienstleister. Wobei Verträge den Gegenstand und Dauer der Leistung fixieren. Outsourcing eignet sich besonders für einzelne Projekte und für Unternehmen ohne digitalen Fokus. Auch Startups im Anfangsstadium greifen gerne auf Outsourcing zurück, um beispielsweise einen Prototypen zu bauen.

 

VORTEILE

  • Kein HR-Aufwand für die Suche nach Mitarbeitern und deren Onboarding seitens Auftraggeber.
  • Spezialisten mit mehrjähriger Erfahrung
  • Der Auftraggeber kann sich weiterhin auf sein Kerngeschäft konzentrieren, während  der Dienstleister für die zeitgerechte Abgabe des Projekts zuständig ist.
  • Die Möglichkeit, ein Projekt schnell und unkompliziert umzusetzen.
  • Kostenreduktion durch niedrigere Stundensätze
  • Keine zusätzlichen Overhead-Kosten für Material und Ausstattung.

 

NACHTEILE

  • Da der Dienstleister nicht im Unternehmen integriert ist steigt der Zeitaufwand für die Kommunikation, Projekt-Druck sowie Erwartungen.
  • Projekt wird an einen Agentur  übergeben, das schränkt den Auftraggeber in der  Steuerung des Endproduktes ein.
  • Reduktion des Firmeninternen Know-how

 

OUTSTAFFING

Beim Outstaffing arbeitet ein Entwicklerteam langfristig für nur einen konkreten Auftraggeber.  Dies ist besonders für längerfristige Projekte von Vorteil: wie zum Beispiel für Unternehmen mit Fokus auf Online-Geschäfte, Startups in der Expansionsphase oder Unternehmen die langfristige Unterstützung im F&E-Bereich brauchen.

 

VORTEILE

  • Eine geeignete Methode ohne HR Aufwand Experten zu finden und mit ihnen langfristig zu arbeiten.
  • Vorteile einer Einstellung ohne de finanziellen Aufwand von Lohnnebenkosten, Aus- und Weiterbildungskosten, etc.
  • Schnelle Bildung eines Teams von hoch qualifizierten Fachleuten
  • Möglichkeit Personal jederzeit flexibel zu erhöhen und zu verringern, angepasst an die Arbeitsauslastung.

 

NACHTEILE

  • Ähnlich wie bei Outsourcing fehlt die räumliche Nähe dadurch erhöhter Kommunikationsaufwand für den Projektmanager.

 

Unternehmensinformation:

TechNation wurde 2016 von dem gebürtigen Ukrainer Vsevolod Shchepanskyi gegründet. Die Agentur hat sich sowohl auf IT Outsourcing als auch auf Outstaffing von IT-Fachkräften aus Lemberg, Ukraine spezialisiert. Die Agentur arbeitet mit Kunden in Deutschland, Großbritannien und Österreich zusammen.

 

 

1 Kommentar zu „Outsourcing vs. Outstaffing: Vor- und Nachteile“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.