Fit im Job

Frank Hensgens

Studie: 4 von 10 Arbeitgeber machen Angestellten Angebote für Sport und Gesundheit – nur 40 Prozent der Arbeitnehmer machen Gebrauch davon

Sind die Mitarbeiter gesund, freut sich der Arbeitgeber. Denn Krankheitstage gehen zu Lasten der Unternehmensproduktivität und drücken gleichzeitig auf das Betriebsklima. Allerdings machen nur 4 von 10 Arbeitgebern den eigenen Mitarbeitern Angebote für Sport und Gesundheit. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie der Job-Seite Indeed in Zusammenarbeit mit den Marktforschern von respondi für die 2.688 Arbeitnehmer deutschlandweit befragt wurden. Dreiviertel der befragten Arbeitnehmer geben jedoch an, dass Arbeitgeber, die ein umfangreiches Sport- und Gesundheitsangebot zu ihren Zusatzleistungen zählen für sie attraktiver sind als andere.

“In vielen Branchen buhlen Unternehmen um gut ausgebildete Fachkräfte. Insbesondere bei jüngeren Arbeitskräften sind neben dem Gehalt auch attraktive Rahmenbedingungen entscheidend für die Wahl eines neuen Arbeitgebers. Dazu zählen zeitliche und räumliche Flexibilität und Weiterbildungsmöglichkeiten aber auch weichere Faktoren wie ein Sport- und Gesundheitsangebot. Im Kampf um Talente liegen hier relevante Wettbewerbsvorteile”, sagt Frank Hensgens, Geschäftsführer von Indeed Deutschland.

Beschwerden und Kursangebote decken sich
Von den Befragten, deren Arbeitgeber Sport- und Gesundheitskurse offerieren (38%), nimmt nur jeder Vierte eines oder mehrere Angebote wahr. Unternehmen sollten also überprüfen, ob die Angebote auch passend in Richtung Belegschaft kommuniziert werden und Mitarbeiter genug Freiraum haben, die Angebote auch wahrzunehmen.

Ganz oben auf der Interessensliste der Arbeitnehmer stehen Rückentrainings (20%), Fitness (17%) und Kurse zur Entspannung oder Stressbewältigung (11%). Diese Angaben decken sich mit den Beschwerden, die die Befragten ihrem Berufsleben zuordnen und die sie durch Sport kompensieren möchten: Rückenbeschwerden (65%), Stress: (50%) sowie der allgemeinen Vorbeugung (40%). Nur jeder zehnte Befragte gibt an, dass er keine Beschwerden hat, die er dem beruflichen Alltag zuordnet. Knapp über 70% der Arbeitnehmer sagen, dass sie mit dem Sport- und Gesundheitsangebot seitens des eigenen Arbeitgebers zufrieden sind.

Rund die Hälfte der Arbeitgeber bietet interne Gesundheitskurse oder Betriebssport-Angebote an. Mitgliedschaft oder Zuschüsse für Fitnessstudios oder Schwimmbad oder andere extern Gesundheitskurse oder Sportangebote macht ein Drittel der Unternehmen. Der größte Teil der Kurse und Trainings findet außerhalb der Arbeitszeit statt (65%).

Die befragten Arbeitnehmer schauen auch unabhängig von Angeboten des Arbeitgebers auf die eigene Gesundheit. So sagen 4 von 5 Befragten, dass sie sich auch privat mindestens einmal pro Woche sportlich betätigen.

 

Indeed.com ist neuer Trikot-Sponsor von Eintracht Frankfurt. Axel Hellman (links) und Frank Hensgens, Indeed Geschäftsführer DACH (rechts)

Über die Studie
Indeed hat im Oktober 2017 2.688 Arbeitnehmer in Deutschland befragt, ob ihr Arbeitgeber Sport-/Gesundheitsangebote macht. 4 von 10 Arbeitnehmern (38,09%) haben dies bejaht. Die Auswertung basiert auf den Ja-Antworten.

Über Indeed
Über Indeed suchen mehr Menschen nach ihrem nächsten Job als über jede andere Jobseite. Indeed bietet Kandidaten über Desktop und mobile Endgeräte Zugang zu Millionen von Jobs in über 60 Ländern und in 28 Sprachen. Insgesamt mehr als 200 Millionen Menschen nutzen Indeed jeden Monat für die Jobsuche, um ihren Lebenslauf hochzuladen oder um sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren. Indeed ist die wichtigste Quelle für externe Einstellungen für Tausende von Unternehmen (Quellen. SilkRoad & iCMS). Weitere Informationen: de.indeed.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.