HR-Innovation Day Leipzig 2018: Das Primat der Daten

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Wer auf dem 7. HR-Innovation Day 2018 in Leipig nach dem roten Faden suchte, wurde gleich in zweifacher Hinsicht fündig. Zahlen, Daten, Digitales – diese Themen zogen sich durch die Mansuskripte vieler lokaler, nationaler und internationaler Referenten hindurch. Daniel Mühlbauer von function (HR) brachte es auf den Punkt: „Die Macht der Zahlen ist brutal. Man muss jedoch hinterfragen, wie sie zustande gekommen sind“.

HR ist eine Baustelle

Sergej Klang

Dieses Bild wird schon seit vielen Jahren als Erklärungsversuch bemüht, um den stetigen Wandel im Selbst- und Fremdbild zu erklären. Als Peter M. Wald, Professor an der HTWK Leipzig und Organisator der Veranstaltung, die schon nach kurzer Zeit überbucht war, am Vorabend zu einer Kick-off-Party einlud, zeigten die Räumlichkeiten im Simplioffice den Zustand von HR als Baustelle so an, wie es treffender nicht arrangiert werden konnte. Die trendige Musik, die von DJ Sergej Klang,  der auch schon bei Empfängen des Leipziger Künstlers Neo Rauch sein Können demonstrierte, lockerte die Stimmung prächtig auf.

Evidenzbasiertes HR-Management

Philipp Schuch, Gründer und Geschäftsführer von QPM Düsseldorf, setzte sich in seinem Workshop mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung auseinander und betonte, wie wichtig die Qualität der Belege und damit der Zahlen sind. Evidenz ist dabei die Allzweckwaffe gegen den Hype.

Dr. Kai Liebert

Dr. Kai Liebert, Global Learning Manager bei Siemens, betonte in seinem Kick-off Vortrag „Pizza, Big Bang und Corporate Learning, wie wichtig Elemente wie Künstliche Intelligenz, Gesichtserkennung, die Klassifizierung von Content, eine Sentiment Analyse oder eine Recommendation Enginge für das Lernen sind. „Wenn sich HR nicht mit KI beschäftigt, sind sie draußen!“.

Wie war Dein Tag?

Rebecca Lundin, Celpax, Engagement Solution, Stockholm (Schweden) erläuterte in ihrem Vortrag „Real Time Employee Morale: Why measure daily?“ über eine Lösung zur Messung und Analyse des Mitarbeiter-Sentiments.

Der Rote Faden

Der Provotainer Martin Gaedt erhebt die Logik der Provokation um Kommunikations-Stilmittel. Mit seinem Buch „Mythos Fachkräftemangel“ brachte Martin Gaedt viel Sterotypen des Arbeitsmarkts ins Wanken und konfrontierte die Arbeitgeber, dass ihr Mantra vom Fachkräftemangel sich als ein Mangel an Ideen offenbarte.

Martin Gaedt: Mythos Fachkräftemangel

 

Seine Schlusspräsentation „Rock your Recruiting“ war ein Potpourrie von Ideen und Massnahmen, wie HR mit neuem Elan ihre Aufgaben erfüllen können.

 

 

Die Komplexität der Arbeitsmarktbürokratie

Impressionen

Helge Weinberg
Helge Weinberg

Helge Weinberg, Employer Branding und PR-Kommunikationsexperte: Der HR-Innovation Day vermittelte mir Impulse für meine Arbeit, die ich nicht woanders bekomme. Eine Veranstaltung abseits vom HR-Mainstream.

 

Sebastian Selinat, Aareal Bank: Ich habe am HR-Innovation Day teilgenommen, weil ich in sehr kurzer Zeit sehr viele Inspirationen für meine Arbeit bekomme.

 

Wolfgang Brickwedde, Director Institute for Competitive Recruiting: Hier  bekommt man sehr innovative Themen präsentiert, die ein hilfreicher Input für die HR-Community liefert. Wer die Zukunft gestalten will, muss die Technik kennen.

 

 

Prof. Dr. Peter Wald

Peter M. Wald, HTWK Leipig: HR braucht Innovation, muss mutig sein. Innovationen, die wie hier vorgestellt, sind ein guter Weg, damit voranzukommen.