So reagiert der deutsche Arbeitsmarkt auf Covid-19

Aktuelle Daten für verschiedene Branchen und Bundesländer
Seit Beginn der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie verzeichnen die internationalen Arbeitsmärkte einen deutlichen Rückgang an veröffentlichten Stellenanzeigen. Textkernel veröffentlicht regelmäßig aktuelle Zahlen zur Situation an den Arbeitsmärkten. Über Jobfeed, Textkernels Plattform für Arbeitsmarktdaten, können online veröffentlichte Stellenanzeigen in Echtzeit analysiert werden.
  • Die Anzahl online veröffentlichter Stellenanzeigen in Deutschland sank seit KW 3 um rund 24% (Stand 19. April 2020).
  • In allen Bundesländern sank die Anzahl veröffentlichter Stellenanzeigen auf durchschnittlich 65% des Ausgangswerts in KW 3. Dennoch gibt es deutliche Unterschiede.
  • Stellenanzeigen aus Gastronomie sowie Kultur und Freizeit sind mit 14% bzw. 30% des Ausgangswerts in KW 3 ganz unten.
  • Die Zahl veröffentlichter Online-Stellenanzeigen in Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich ist im Vergleichszeitraum um mehr als 50% gesunken.

Aktuelle Einblicke sind hier für Sie zusammengefasst: https://www.textkernel.com/de/news/covid-19-auf-dem-deutschen-arbeitsmarkt/

Über Jobfeed:
Jobfeed durchsucht automatisch jeden Tag das Internet auf neue Stellenangebote. Gefundene Angebote werden automatisch in Jobfeed eingetragen und nach Kriterien wie Beruf, Ausbildung, Ort und Firmenname kategorisiert. Die Daten können um Informationen wie Berufssynonyme, Brancheninformationen und Firmendaten ergänzt werden. Das Portal ermöglicht es unter anderem, unkompliziert alle Stellenangebote zu durchsuchen, Analysen zu erstellen oder einen Job-Alarm einzustellen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.