Führungskräfte am Limit – Ich kann nicht mehr klar denken

Letzte Woche hatte ich ein längeres Telefonat mit einem Bereichsleiter. Im Gespräch berichtete er mir, dass das Führen auf Distanz (alle Mitarbeiter sind aktuell im Homeoffice) ihn und seine Kollegen vor extreme Herausforderungen stellen würde. Er leitet ein großes Team mit knapp 80 Mitarbeitern. Die Aussage war: „Manche kippen mir fast weg, weil sie die Abgrenzung von Arbeit und Familie/Privatleben nicht hinbekommen und abends um 23:00 Uhr noch E-Mails versenden. Andere leiden unter der Doppelbelastung, Arbeit und Privatleben unter einen Hut zu bringen, und wieder andere sind kaum greifbar.“ Die Stimmung in den Teams ist völlig verschieden und in ihrer Unterschiedlichkeit schwer handhabbar. Deshalb fällt es vielen Führungskräften zunehmend schwerer, den Anforderungen der „Führung auf Distanz“ auf Dauer gerecht zu werden.
  „Es sind so viele unterschiedliche Erwartungen und Befindlichkeiten der Mitarbeiter, dass ich das Gefühl habe, nicht mehr klar denken zu können…“, sagte neulich eine andere, ebenfalls erfahrene Führungskraft zu mir. “Die einen Mitarbeiter, die bislang eigenverantwortlich gearbeitet haben, sind jetzt verunsichert, brauchen viel Unterstützung und suchen ständig Kontakt. Andere arbeiten zu wenig, zu unstrukturiert oder zu viel, manche stehen kurz vor dem Burnout, wieder andere haben die Nase voll von permanenten Onlinemeetings und schotten sich ab… diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen.“
Wie können Sie als Führungskraft damit umgehen? Führen auf Distanz erfordert andere und besondere Herangehensweisen.
  Neben der persönlichen Organisation der Aufgaben beeinflussen jetzt die privaten Gewohnheiten und Lebensumstände direkt und unmittelbar die Ergebnisse der einzelnen Mitarbeiter. Diesen Umstand sollte die Führungskraft zwingend berücksichtigen, und trotz all dem gleichzeitig auf gute Ergebnisse achten.  Das hört sich zunächst einfach an, doch das ist es in der Realität ganz und gar nicht, denn die bisherige gegenseitige Wahrnehmung mit allen Sinnen ist stark reduziert. Das führt zu Distanz.  Um diese Distanz zu überbrücken erfordert es Vertrauen in beide Richtungen. Wurde hierauf bislang kein Wert gelegt, kann es für Führungskräfte jetzt durchaus schwierig werden. Mitarbeiter fühlen sich möglicherweise gegängelt, Führungskräfte sind unsicher, ob die geforderten Leistungen tatsächlich erbracht werden.  Ich empfehle Ihnen hier mit einer klaren Kommunikation zu arbeiten. Ein wirkungsvoller Ansatz ist das bewusste Einräumen von Freiheiten auf der einen und das klare Einfordern von Verbindlichkeiten auf der anderen Seite. So signalisieren Sie Verständnis für die aktuelle Situation Ihrer Mitarbeiter und stellen gleichzeitig klar, welche Punkte nicht verhandelbar sind. Akzeptieren Sie die Vorlieben Ihrer Mitarbeiter im vorher gemeinsam abgesteckten Rahmen. Dieser Rahmen muss von allen akzeptiert und mitgetragen werden. Da im Homeoffice andere Gegebenheiten und Einflüsse als am Arbeitsplatz im Unternehmen vorhanden sind, ist gegenseitige Toleranz ein wesentlicher Faktor, um weiterhin gemeinsam gute Ergebnisse zu erzielen.   Bleiben Sie nah an den Themen und an Ihren Mitarbeitern dran. Planen Sie mehr Zeit für persönliche Gespräche, um jedem Teammitglied Vertrauen, Anerkennung und Feedback geben zu können. Zeigen Sie Verständnis für schwierige Situationen und bauen Sie ein Vertrauensverhältnis zu Ihren Kollegen und Mitarbeitern auf. So fördern Sie die Loyalität und Integrität Ihrer Kollegen und Mitarbeiter. Der Energieaufwand des Führens auf Distanz wird dadurch deutlich geringer. Bewährte und praxiserprobte Vorgehensweisen beim Umgang mit schwierigen Situationen bei dieser ungewohnten Art von Führung erhalten Sie in meinem Intensiv-Praxis-Webinar „Wirkungsvoll Führen auf Distanz“.   In diesem Webinar konzentrieren wir uns auf den Umgang mit schwierigen und anspruchsvollen Situationen beim Führen auf Distanz. Weitere Infos erhalten Sie hier (hier klicken)   Als Teilnehmer können Sie eigene Themen und Fallbeispiele aus ihrer täglichen Praxis einbringen. Diese Themen besprechen und bereiten wir so auf, dass für Sie ein rascher Praxistransfer und die direkte Umsetzung im Alltag gewährleistet ist.   Ihre Erfahrungen können Sie im Webinar auch den anderen Teilnehmern mitteilen und diesen gegenseitigen Austausch für sich und Ihr Team nutzen. So erhalten alle einen großen, fundierten und praktisch sofort umsetzbaren Mehrwert.    Am 19. Januar 2021 findet das nächste Intensiv-Praxis-Webinar „Wirkungsvoll Führen auf Distanz“. Hier können Sie sich anmelden (hier klicken)   Ich freue mich auf Sie! Es grüßt Sie herzlichst Ihre Elke Helget   PS: Das „Wirkungsvoll Führen auf Distanz“ Live Webinar bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Team unter Einbindung praxisbewährter Vorgehensweisen erfolgreich zu führen und gute Ergebnisse zu erzielen. Jetzt mehr erfahren (hier klicken!)  

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.