Erfolgsrezept: Integriertes Personal- und Vergütungsmanagement

Ein Gastbeitrag von Dr. Hubert Vogt, Dr. Vogt Consulting GmbH (www.dr-vogt-consulting.com)

Unternehmen stehen oftmals vor der Herausforderung, Wachstum und Strukturen in Einklang zu bringen. Vielfach halten das Karrieremodell, das Vergütungssystem sowie das Kompetenz- und Leistungsmanagement damit nicht Schritt. Dabei sind diese Funktionen des Personalmanagements wesentliche Voraussetzung für die Zufriedenheit und die Leistung der Mitarbeitenden und damit letztlich auch für den Unternehmenserfolg. Insbesondere das Vergütungssystem und das weitere Personalmanagement sind oft nur lose miteinander verbunden.

Für eine zeitgemäße Entwicklung der Personalfunktionen braucht es einen Ansatz, der die Kernfunktionen Karrieremodell, Kompetenz- und Leistungsmanagement sowie Vergütungssystem systematisch miteinander verbindet. Die zeitgemäße Entwicklung einer Kernfunktion wird nur dann zum gewünschten Erfolg führen, wenn auch die anderen Kernfunktionen darauf ausgerichtet werden. Eine erfolgreiche Einführung einer modernisierten Stellenarchitektur mit Karrierepfaden erfordert eine stimmige Anpassung von Kompetenzanforderungen und Talentförderung, und damit einhergehend auch eine stimmige Ausgestaltung des Vergütungsmodells.

Abbildung 1: Modell integrierten Personalmanagements

Mit einem guten Verständnis, wie diese Personalfunktion ineinandergreifen (siehe Abbildung 1) können die einzelnen Gestaltungsinstrumente Schritt für Schritt planvoll und wirksam aufeinander abgestimmt und weiterentwickelt werden. Wie bei einem Mobile werden die einzelnen Bausteine so austariert, dass das Gesamtsystem in der Balance bleibt.

Die Erfahrung zeigt, dass insbesondere die Integration des Vergütungsaspekts in der Praxis die größte Herausforderung darstellt. Dazu braucht es ein vertieftes Verständnis, wie Funktionsbewertung, Karrierepfade, Kompetenzmanagement und Vergütungssystem zusammenhängen und mit welchen Methoden und Instrumenten dies bewerkstelligt wird.

Die folgenden Artikel dieser Serie werden diese Themen vertiefen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an den Autor des Artikels: Dr. Hubert Vogt, mail@dr-vogt-consulting.com, www.dr-vogt-consulting.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.