Rückenkiller Büroarbeit – Wie lassen sich Rückenbeschwerden verhindern?

  • Ergonomie spielt in der Büroarbeit eine entscheidende Rolle. Sie erhöht die Arbeitseffizienz und reduziert die Gefahr von krankheitsbedingten Arbeitsausfällen. Deswegen ist es dringend angeraten, Büros ergonomisch auszustatten, um die Gesundheit der Belegschaft zu erhalten. Unter anderem sind höhenverstellbare Tische, professionelle Nackenmassagegeräte und ergonomische Bürostühle hilfreich. Des Weiteren sollte auf Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz und die richtigen Lichtverhältnisse Wert gelegt werden. Nicht zuletzt hat es sich als gute Idee erwiesen, Möglichkeiten für Büro-Workouts anzubieten. Dieser Artikel erläutert, wie sich arbeitsbedingte Rückenbeschwerden bei der Büroarbeit vermeiden lassen.

Höhenverstellbare Tische nutzen

Elektrisch höhenverstellbare Schreibtische gewinnen aus gutem Grund an Popularität in Büros. Eine solche Büroausstattung bietet die Möglichkeit, den Schreibtisch an die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter anzupassen. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn innerhalb eines Büros keine festen Arbeitsplätze vergeben sind, sondern regelmäßig unterschiedliche Mitarbeiter an einem Arbeitsplatz tätig werden.

Es ist sinnvoll, Steh-Sitz-Schreibtische zu verwenden. So haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, ihre Arbeitshaltung im Laufe eines Arbeitstages immer wieder zu wechseln. Übermäßig viel zu sitzen, hat nämlich negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Das betrifft den Rücken ebenso wie das allgemeine Wohlbefinden. Beim Arbeiten im Sitzen ist es ratsam, dass die Tischhöhe etwa 18-30 cm über der Sitzfläche liegt. Außerdem sollte sich die Bildschirmoberkante beim Arbeiten maximal auf Augenhöhe befinden. Durch eine solche Arbeitshaltung lassen sich Rückenschmerzen effizient vermeiden.

Auf professionelle Nackenmassagegeräte setzen

Vor allem Nacken und Schultern reagieren anfällig auf eine falsche Sitzhaltung und beginnen relativ früh zu schmerzen. Deswegen sollten geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um Nackenproblemen vorzubeugen. Neben einer Optimierung der Sitz- und Arbeitshaltung empfiehlt sich der Einsatz von entsprechenden Geräten. Mit diesen können die Nackenmuskeln gezielt stimuliert und trainiert werden. Einerseits sind sie dann in der Lage, Belastungen besser standzuhalten, auf der anderen Seite werden bereits vorhandene Beschwerden gelindert und angespannte Muskeln gelockert.

Nackenmassagegeräte sind für den Büroalltag besonders praktisch. Sie sind kompakt und leicht und können somit platzsparend aufbewahrt werden. Mitarbeiter können bei Bedarf darauf zurückgreifen und sie unmittelbar am Arbeitsplatz oder in den Pausenräumen verwenden. Sie sind vergleichsweise günstig zu haben und bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionen. Diese reichen von diversen Massagearten wie Klopf- und Vibrationsmassagen bis hin zu Wärmefunktionen und einer Anpassung der Massagegeschwindigkeit. Durch solche individuellen Einstellungen ist es möglich, Rückenschmerzen bei den einzelnen Mitarbeitern gezielt zu vermeiden.

Ergonomische Bürostühle

In Bezug auf die Ergonomie sind Bürostühle, die auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst werden können, ebenso wichtig wie individuell anpassbare Schreibtische. Bürostühle sollten unterschiedliche Arbeitshaltungen erlauben und über eine ergonomische Lehne verfügen. Insbesondere eine Lordosenstütze auf Lendenwirbelhöhe ist eine gute Möglichkeit, um Rückenschmerzen vorzubeugen. Die Stuhlhöhe sollte ebenso an die Mitarbeiter angepasst werden wie die Höhe der Armlehnen. Die Belegschaft muss dazu angehalten werden, eine gesunde Arbeitshaltung einzunehmen. Hierzu gehört, dass die Beine in etwa 90° angewinkelt sind und die Fußsohlen auf dem Boden stehen. Wenn sich die Mitarbeiter anlehnen, ist es empfehlenswert, dass sich die Kniekehlen etwa zwei Finger breit vor der Sitzkante befinden. Nicht zuletzt sind Modelle mit Rollen besonders nützlich, da sie den Bewegungsradius der Mitarbeiter erhöhen.

Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz muss gegeben sein

Bewegungsfreiheit am Arbeitsplatz ist ein hohes Gut. Die Mitarbeiter dürfen sich nicht eingeengt fühlen, da sie sonst immer in derselben Sitzhaltung verharren. Hierdurch spannen sie sich an, was die Entstehung von Nacken- und Rückenschmerzen begünstigt. Gerade die Beinfreiheit spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Unter dem Schreibtisch sollten sich möglichst wenig Kabel befinden, die den Bewegungsspielraum der Belegschaft einschränken.

Es empfiehlt sich, auf Schreibtische mit einer professionellen und modernen Kabelführung zu setzen. Diese bieten Öffnungen und Vertiefungen, in denen Kabel untergebracht werden können. Das bringt den Vorteil mit sich, dass die Arbeitsplätze aufgeräumt aussehen und den Mitarbeitern eine größtmögliche Bewegungsfreiheit erlauben. Außerdem sollte jeder Arbeitsplatz mindestens 10 m² umfassen, damit sich die Angestellten nicht eingeengt fühlen und unterschiedliche Sitzpositionen nutzen können.

Die richtigen Lichtverhältnisse sind entscheidend

Im Kampf gegen Rückenschmerzen hat es sich als sinnvolle Maßnahme erwiesen, für optimale Lichtverhältnisse zu sorgen. Die Schreibtische müssen individuell ausgeleuchtet werden. Ansonsten nehmen die Mitarbeiter teils ungesunde Sitzpositionen ein, um überhaupt etwas erkennen zu können. Neben Rückenschmerzen können schlechte Lichtverhältnisse zudem die Konzentration mindern und zu Kopfschmerzen führen.

Es hat sich außerdem als sehr praktisch entpuppt, bei der Beleuchtung am Arbeitsplatz sowohl natürliches Licht als auch elektrisches Licht zu nutzen. Große Fenster sorgen dafür, dass ein Raum hell erleuchtet ist und eine angenehme Arbeitsatmosphäre entsteht. Lampen sollten niemals als allgemeine Deckenbeleuchtung eingesetzt, sondern individuell auf jeden Arbeitsplatz angepasst werden. Vor allem Wandleuchten mit beweglichem Hals sind empfehlenswert, da diese individuell angepasst werden können.

Möglichkeiten für Büro-Workouts bieten

Immer wieder wird Sitzen gewissermaßen als das neue Rauchen bezeichnet. Das liegt daran, dass intensives und langes Sitzen körperliche Beschwerden nach sich ziehen kann. Um die Mitarbeitergesundheit zu erhalten und zu verhindern, dass krankheitsbedingte Arbeitsunfälle auftreten, sollten daher Möglichkeiten in den Arbeitsalltag integriert werden, sich zu bewegen. Hierzu gehören unter anderem Sitz-Steh-Tische, die unterschiedliche Arbeitshaltungen ermöglichen.

Des Weiteren ist es sinnvoll, Büro-Workouts anzubieten. Untersuchungen zeigen, dass sich Büroangestellte tendenziell zu wenig bewegen. Die sich aus dem vielen Sitzen ergebenden Beschwerden nehmen sie als unvermeidlich hin, statt dagegen vorzugehen. Deswegen sollten Arbeitgeber gezielte Maßnahmen ergreifen, um sportliche Aktivitäten während der Arbeitszeit zu ermöglichen. Das kann beispielsweise durch große Büroräume mit Tischtennisplatten oder Tischkickern erreicht werden, aber auch durch gezielte Übungen.

Fazit

Rückenschmerzen bei der Büroarbeit sind kein unvermeidbares Schicksal, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer einfach hinnehmen müssen. Tatsächlich gibt es viele Strategien und Möglichkeiten, um Rückenbeschwerden vorzubeugen oder bestehende Leiden zu lindern. Es ist ratsam, entsprechende Maßnahmen frühzeitig zu ergreifen, um krankheitsbedingte Ausfälle zu vermeiden und die Mitarbeitergesundheit zu erhalten. Insbesondere höhenverstellbare Tische und ergonomische Stühle sollten als Büroausstattung angeschafft werden. Des Weiteren helfen professionelle Nackenmassagegeräte dabei, Nackenschmerzen und Schulterbeschwerden vorzubeugen oder aus der Welt zu schaffen. Jeder Arbeitsplatz sollte gut ausgeleuchtet sein und eine größtmögliche Bewegungsfreiheit bieten. Nicht zuletzt sind Büro-Workouts eine gute Option, um die Gesundheit der Belegschaft zu erhalten.

Insbesondere höhenverstellbare Tische und ergonomische Stühle sollten als Büroausstattung angeschafft werden. Des Weiteren helfen professionelle Nackenmassagegeräte dabei, Nackenschmerzen und Schulterbeschwerden vorzubeugen oder aus der Welt zu schaffen. Jeder Arbeitsplatz sollte gut ausgeleuchtet sein und eine größtmögliche Bewegungsfreiheit bieten. Nicht zuletzt sind Büro-Workouts eine gute Option, um die Gesundheit der Belegschaft zu erhalten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.