Die richtige Büroausstattung und ihre Auswirkung auf das Arbeitsklima

Das richtige Arbeitsklima kann entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens sein – schließlich hängt dieser weitestgehend von den Mitarbeitern und ihrer persönlichen Motivation ab. Ist die Belegschaft zufrieden mit ihrem Berufsleben – oder hat gar viel Spaß daran, zu arbeiten, geht es meist auch dem Unternehmen gut.
Aus diesem Grund sollte jeder Unternehmer oder Personaler daran interessiert sein, alle Variablen, auf die er Einfluss hat, so zu verändern, dass sich das Arbeitsklima verbessert.
Eine besonders leicht zu verändernde Variable ist die richtige Einrichtung des Büros – wer sich an seinem Arbeitsplatz wohl fühlt, arbeitet schließlich konzentrierter und mit mehr Einsatz.

Die richtige Büroausstattung und ihre Auswirkung auf das Arbeitsklima

Menschen reagieren sehr empfindlich auf ihr Umfeld – so hängen Konzentration und allgemeine Leistungsfähigkeit unter anderem von der Lautstärke und den Lichtverhältnissen im Raum ab. Auch andere Indikatoren spielen eine Rolle – von der Dekoration über Sitzgelegenheiten bis hin zur Farbgebung im Büro.
Der Zusammenhang ist logisch – wem sein Arbeitsplatz gefällt, der kommt gerne zur Arbeit und geht seiner Tätigkeit infolgedessen motivierter nach.  Das Zwischenmenschliche spielt hier eine Rolle: Ist ein Arbeitnehmer mit seinem Job oder seiner Arbeitsumgebung nicht zufrieden, trägt er das nach außen, was sich ebenfalls negativ auf die Motivation seiner Arbeitskollegen auswirkt. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass zufriedene Mitarbeiter einander motivieren.

Worauf kommt es bei der Einrichtung des Büros an?

Bei der Ausstattung eines Büros müssen viele Dinge zugleich bedacht werden. Dabei ist jedoch wichtig, dass Funktionalität immer an erster Stelle stehen sollte – denn was bringt der schönste Bürostuhl, wenn er bei der gesamten Belegschaft Rücken- und Nackenschmerzen verursacht?
Ergonomie sollte daher in jedem Fall großgeschrieben werden. Dazu lohnt sich auch eine Mehrinvestition, wenn dadurch Unmut bei der Belegschaft oder gar krankheitsbedingte Ausfälle verhindert werden können. Mitunter können höhenverstellbare und anpassungsfähige Tische und Stühle zu einer Lösung des Problems führen.

 

Wichtig ist, dass jeder Arbeitsplatz individuell an jeden Arbeitnehmer angepasst werden kann, was durch höhenverstellbare Schreibtische und Bürostühle geschehen kann. So kann Fehlhaltungen und daraus resultierenden Nacken- und Rückenschmerzen vorgebeugt werden.

Ähnliches gilt für die Beleuchtung des Büros: Allzu grelles Licht und blendende Lichtreflexionen sollten vermieden werden – andererseits wirkt sich ein schlecht ausgeleuchteter Arbeitsplatz negativ auf die Konzentration aus. Das richtige Mittelmaß kann mitunter schwer zu finden sein, da die optimale Beleuchtung von Büro zu Büro unterschiedlich ist. Hier gilt: Finden Sie, mithilfe von Gesprächen, die bestmögliche Lösung für ihrer Mitarbeiter.

Auch Dekoration, die die in den meisten Büros allzu ernste Stimmung ein wenig auflockert, kann zu einem besseren Arbeitsklima beitragen. Dazu sind keine ausgefallenen Designerobjektive vonnöten, vielmehr reicht es aus, ein paar Pflanzen in das Büro zu stellen oder Bilder vom letzten Betriebsausflug aufzuhängen. Die für die meisten Büros typische grau in graue Tristesse sollte in jedem Fall vermieden werden. So kann es auch motivierend für Mitarbeiter sein, wenn sie ihren Arbeitsplatz beispielsweise mit Bildern von ihren Liebsten dekorieren dürfen.

Fazit

Die Arbeitsumgebung kann die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit einer Person mitunter stark beeinflussen. Fühlen sich Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz wohl, sind die motivierter bei der Sache, welches sich auch für das Employer Branding auszahlt.
Auch wenn die Optik eine Rolle spielt, sollte Ergonomie an erster Stelle stehen, um Arbeitnehmer körperlich so wenig wie möglich zu belasten und krankheitsbedingte Ausfälle zu vermeiden.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.