Nachrichten

Einzelhandel trotzt der Finanzkrise mit optimistischer Prognose für das Vorweihnachtsgeschäft

A R B E I T S M A R K T – T I C K E R  Dezember 2008

+++ Editorial: Anhaltende Konsumfreude als Silberstreif am Horizont +++

Johannes Hack, JobScout24
Johannes Hack, JobScout24

Thanksgiving ist für den amerikanischen Einzelhandel das, was hierzulande Weihnachten ist: DER Umsatzmotor schlechthin. In diesem Jahr ging die Rechnung der US-Händler nicht auf. Das Land  ist nachhaltig erschüttert von der Wirtschaftskrise, und die US-Bürger reagieren mit entsprechend zurückhaltendem Konsumverhalten.

Wie wirkt sich diese Entwicklung auf das Vorweihnachtsgeschäft in Deutschland aus? Während im Oktober der Umsatz im Vergleich zum Vormonat laut des Statistischen Bundesamtes noch um 1,7 Prozent sank, zeigt sich der Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels, Hubertus Pellengahr, nach dem ersten Adventswochenende bereits sehr optimistisch – und prognostiziert für November und Dezember Mehreinnahmen von 700 Millionen Euro. Für die Jahresbilanz würde das bedeuten: knapp 75 Milliarden Euro Jahresumsatz, also rund 1 Prozent Steigerung im Vergleich zu 2007.

Deutscher Hotelkongress – von Marken und Machern lernen

3.1.2009

Information ist alles: Wer auf die künftigen Entwicklungen im Hotelmarkt vorbereitet sein will, trifft sich Ende Januar in Berlin. Dort setzt der zweite Deutsche Hotelkongress richtungsweisende Impulse.

Hewitt-Studie „The State of Talent Management 2008“

Talent Management: Besser, aber noch nicht gut genug

Wiesbaden, 17. Dezember 2008 Viele Unternehmen agieren im Talent Management wenig strategisch, nicht konsequent und zu kurzfristig. Das ergab eine aktuelle Studie von Hewitt Associates und dem Human Capital Institute zum derzeitigen Stand und den Entwicklungsperspektiven im Talent Management. Nur 17 Prozent der knapp 700 Studienteilnehmer aus Unternehmen rund um den Globus richten ihre Personalstrategie konsistent an der Unternehmensstrategie aus. Zwar hat die große Mehrheit der Firmen Prozesse für das Talent Management eingeführt, aber nur 15 Prozent wenden diese Maßnahmen konsequent bei der täglichen Arbeit an. Lediglich zehn Prozent der Unternehmen planen ihren Bedarf an Talenten für die erste und zweite Führungsebene und kritische Positionen unterhalb der Führungsebenen für drei oder mehr Jahre im Voraus. „Viele Firmen haben ihr Talent Management in den vergangenen Jahren professionalisiert. Gleichzeitig gibt es immer noch erhebliche Schwachstellen. Diese gefährden den nachhaltigen Unternehmenserfolg umso mehr, weil Finanzmarktkrise und drohender Fachkräftemangel die Weltwirtschaft vor schwierige Herausforderungen stellen“, sagt Nicole Dornhöfer, Leiterin Talent & Leadership Consulting bei Hewitt Associates. …

Der recruiting-convent 2009: Eine Insidertagung für Personalmarketing und Recruiting der besonderen Art

Trotz Krisen-Populismus punkten Personaler

Professor Dr. Christoph Beck
Professor Dr. Christoph Beck

Nichts ist leichter in diesen Tagen der Finanz- und Wirtschaftskrise als sich mit Budgetstreichungen, Stellenabbau und sinnfreien Kostensenkungsmaßnahmen bei Controllern und Vorgesetzen populär zu machen. Da wird das Reisekostenbudget gnadenlos zurückgestutzt, Firmenvorstände werden bei Linienflügen von der First Class in die Business Class deklassiert, der Büromaterialverbrauch wird einer kritischen Prüfung unterzogen und die kostenlosen Getränke am Kaffeautomaten sind ein Relikt der Vergangenheit. Schwieriger wird es, wenn Personaler trotz Krisenhype eine antizyklische Personalarbeit betreiben wollen und Personalmarketing nach wie vor Thema im Überzeugungsk(r)ampf ist. Es zeigt sich, daß betriebswirtschaftlicher Populismus seine Grenzen hat und Personaler mit anti-zyklischen Strategien punkten können.

Die Crosswater-Redaktion sprach mit Professor Dr. Christoph Beck über dieses konfliktträchtige Thema. …

Gesundheitsschutz für Zeitarbeiter: Nun wird alles besser

Frankfurt, 05. Dezember 2008. Gestern fand in Frankfurt die Auftaktveranstaltung zu einem wegweisenden Projekt statt. GEZA, „Gesunde Zeitarbeit“ wird im Rahmen eines Förderschwerpunktes des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales den Arbeits- und Gesundheitsschutz von Zeitarbeitnehmern optimieren. Heute weiß man: Zeitarbeit schafft Flexibilität für Unternehmen und kurbelt somit die Wirtschaft an. Tatsache ist aber auch, dass die  Unfallquoten in der Zeitarbeit höher sind als in anderen Arbeitsverhältnissen. Deshalb waren sich alle Experten einig: Es muss etwas getan werden, neue Standards müssen her. Die Veranstaltung hat gezeigt, dass es aber bereits funktionierende Vorbilder gibt. Der Personaldienstleister Manpower wurde daher zum Projektpartner mit Branchenexpertise. Ab sofort werden nun in zehn Manpower Niederlassungen Pläne und Erfahrungen erprobt, erweitert und effizient umgesetzt. Von den Ergebnissen profitieren dann alle Zeitarbeitnehmer. …

Gut gelandet – Eine Million Besucher auf planet-beruf.de

Seit seinem Start vor gut zwei Monaten haben über eine Million Besucher das Online-Portal www.planet-beruf.de für sich entdeckt. Es richtet sich besonders an Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren (Sekundarstufe I) und unterstützt sie dabei, das passende Berufsziel zu finden. …

CYQUEST – Recrutainment: War for Talent in der Rezession?

Aktuelle Projekte: Media-Saturn, Bertelsmann, HAW Hamburg, Unilever Südamerika – Keyword-Advertising – eAssessment und SelfAssessment Blog

Es ist keine vier Monate her, da waren am Konjunkturhimmel gerade einmal ein paar Schönwetter-Wölkchen auszumachen. Heute werden die Medien nicht müde zu betonen, dass wir in einer der größten Rezessionen seit Jahrzehnten stecken.

Online-Werbemarkt wächst trotz Wirtschaftskrise weiter

Online-Werbung wächst um 29 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro
Internet baut Werbemarktanteil aus

Berlin, 30. Dezember 2008 – Der Markt für Online-Werbung trotzt der Wirtschaftskrise. Im Jahr 2008 wurden Banner am Bildschirmrand, Pop-ups, gesponserte Webseiten oder kurze Filme im Wert von 1,3 Milliarden Euro geschaltet. Das ist ein Plus von 29 Prozent gegenüber 2007. Damals betrugen die Netto-Werbeumsätze mit grafischer Online-Werbung 976 Millionen Euro. Das gab der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) auf Basis einer exklusiven Untersuchung des Marktforschungsinstituts Thomson Media Control bekannt. „Das Internet baut seinen Anteil am Werbemarkt weiter aus“, sagte Achim Berg, Vizepräsident des BITKOM. Sogar im krisengeschüttelten vierten Quartal 2008 wuchs der Netto-Werbeumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum noch um 1,4 Prozent. „Selbst die stark unter Druck stehenden Autobauer sparen nicht an Online-Werbung, weil sie im Internet ihre Zielgruppe sehr genau erreichen“, so Berg.

InVision Software eröffnet neuen Standort in München

Ratingen, 16. Dezember 2008 – Die InVision Software AG (ISIN: DE0005859698), einer der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management, hat kürzlich in München eine Vertriebsniederlassung eröffnet. Von dort aus werden ab sofort die Kunden von InVision Software aus dem süddeutschen Raum betreut.

Inhalte für das nächste Jahrzent: 2. Cologne Web Content Forum

Köln, 18. Dezember 2008 – Sind soziale Netzwerke und Datenschutz miteinander vereinbar? Kommen jetzt endlich mobile Inhalte, und wie sehen sie aus? Was erwartet Konsumenten, Produzenten und die Netzinhalte selbst im Web 3.0?