Zeitarbeit

Unsichere Zeiten, unsichere Verträge? Befristete Arbeitsverträge zwischen Auf- und Abschwung

Christian Hohendanner
Christian Hohendanner

Nürnberg. Die Zahl der befristet Beschäftigten lag 2009 mit rund 2,5 Millionen etwa 150.000 niedriger als im Vorjahr. Bei nahezu gleichbleibender Zahl der Beschäftigten insgesamt ist damit der Anteil der befristet Beschäftigten auf 8,8 Prozent gesunken, zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). 2008 hatte der Anteil mit 9,3 Prozent so hoch gelegen wie nie zuvor.

Auch die Zahl der Übernahmen von befristeter in unbefristete Beschäftigung ging zurück. Wurden 2008 noch 52 Prozent der zunächst befristet angestellten Arbeitnehmer anschließend in eine unbefristete Beschäftigung übernommen, lag der Anteil im Jahr 2009 nur noch bei 45 Prozent. Im produzierenden Gewerbe sank er sogar von 68 auf 38 Prozent.

Trend Arbeitsmarkt: Fachkräftebedarf in der Autobranche steigt deutlich

Düsseldorf – Der deutsche Exportmotor ist wieder angesprungen. „Made in Germany“ erlebt derzeit weltweit einen Nachfrageboom. Insbesondere die Autohersteller profitieren davon. Ihre Ausfuhren – etwa in die USA oder China – wachsen derzeit enorm. Oberklassemodelle sind sogar so stark gefragt, dass einige Produzenten die Sommerferien streichen und Sonderschichten fahren. Damit einher geht ein deutlicher Anstieg der Stellenangebote im Kraftfahrzeugbau und -handel. Von Januar bis Mai 2010 stieg die Zahl der Annoncen im Vergleich zu den entsprechenden Vorjahresmonaten um gut ein Drittel auf 2.210. Das ergibt die aktuelle Auswertung von 40 Printmedien für den Adecco-Stellenindex.

Deutsche Arbeitgeber in Einstellungslaune – Mittelstand braucht offensive Unterstützung

Vera Calasan, Manpower
Vera Calasan, Manpower

Frankfurt am Main. Die Bereitschaft deutscher Arbeitgeber, in den kommenden drei Monaten ihr Personal aufzustocken, nimmt kräftig zu. Wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Arbeitsmarktbarometer des Personaldienstleisters Manpower hervorgeht, liegt der saisonal bereinigte Netto-Beschäftigungsausblick bei +9 Prozent. Im Vergleich zum Vorquartal gewinnt der Wert acht Punkte hinzu. Für Europas größte Volkswirtschaft ist dies der höchste Stand seit zwei Jahren.

Die Zeitarbeit-Jobbörse Timeworkers.de startet große WM-Aktion für Zeitarbeitsfirmen

Die WM-Aktion des Jahres erwartet Zeitarbeitsfirmen bei Timeworkers.de, der größten Jobbörse für Zeitarbeit Jobs. Für jedes Tor der deutschen Nationalmannschaft in Südafrika, bekommen Neukunden der JobFlatrates 50 bis 1000, 1 % vom Paketpreis zurück.

Sven Konzack
Sven Konzack

Berlin 01.06.2010 Timeworkers.de, die größte Jobbörse für die Zeitarbeitsbranche, startet die Fußball-Aktion des Jahres. Für jedes Tor, welches die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der WM schießt, bekommen alle Zeitarbeitsunternehmen welche vom 1. bis 30. Juni 2010 eine der günstigen JobFlatrates 50 bis 1000 unter http://www.timeworkers.de/Personalsuche-Zeitarbeitsfirmen buchen, 1 % vom Paketpreis zurück. Schießt die deutsche Nationalmannschaft im WM-Turnier ab der Gruppenphase beispielsweise 20 Tore, so gibt es 20% vom Paketpreis zurück.

Auch alle Personaldienstleister, welche lieber einzeln Stellenanzeigen über das zur Verfügung gestellte Formular unter http://www.timeworkers.de/Stellenanzeige-schalten/new aufgeben möchten, können gewinnen. Für jedes Tor, welches die deutsche Nationalmannschaft bei der WM schießt, wird je eine Stellenanzeige unter allen Zeitarbeitsfirmen verlost, welche vom 1. bis 30. Juni 2010 eine Stellenanzeige aufgeben. Schießt die deutsche Nationalmannschaft beispielsweise ab der Gruppenphase 20 Tore, so werden 20 Stellenanzeigen verlost.

Unternehmen in Deutschland bleiben einstellungsbereit – Fachkräfte gesucht

Vera Calasan, Manpower
Vera Calasan, Manpower

Frankfurt am Main. Obwohl die Erholung der deutschen Wirtschaft stagniert, bleiben Arbeitgeber im Hinblick auf ihre Personalpläne zuversichtlich. Viele sind bereit, im zweiten Quartal Personal einzustellen. Das geht aus dem  veröffentlichten Arbeitsmarktbarometer des Personaldienstleisters Manpower hervor. In der Prognose erreicht der Netto-Beschäftigungsausblick einen saisonal bereinigten Wert von +1 Prozent. Unter den erfassten EU-Ländern belegen die deutschen Arbeitgeber zusammen mit Franzosen und Briten einen Platz im Mittelfeld.

Neuer Finanzchef für Manpower Deutschland: Claus Niedworok startet am 1. April

Frankfurt am Main.  Claus Niedworok wird neuer Finanzdirektor des Personaldienstleisters Manpower Deutschland. Er übernimmt die Aufgabe zum 1. April 2010.  Zugleich verstärkt Niedworok als Mitglied der Geschäftsleitung die Führungsmannschaft von Manpower. In das Ressort des 39-Jährigen fällt neben dem Rechnungswesen sowie internem und externem Controlling auch die Zuständigkeit für Payrolling und Beschaffung. Seine Erfahrung wird der Manager einbringen, um die Strukturen von Manpower Deutschland auf den angestrebten Wachstumskurs auszurichten. Teil des Programms ist unter anderem eine engere Verzahnung von Geschäftseinheiten sowie Fach- und Führungsfunktionen.

Manpower Inc. stärkt Spezialisten-Bereich: Übernahme des IT-Dienstleisters COMSYS

Jeffrey Joerres

Frankfurt am Main/Milwaukee. Manpower Inc. übernimmt das auf Personalvermittlung im IT-Sektor spezialisierte Unternehmen COMSYS IT Partners. Mit diesem Schritt baue Manpower seinen auf Fachkräfte ausgerichteten Bereich Manpower Professional aus, teilte das Unternehmen mit. Das Geschäft steht noch unter dem Vorbehalt der amerikanischen Kartellbehörden. „Die Akquisition passt in unsere Strategie, das kontinuierliche Wachstum unseres Geschäfts mit spezialisierten Fachkräften und ergebnisorientierten Lösungen zu fördern“, so Jeff Joerres, Vorstandsvorsitzender und CEO von Manpower Inc. Ziel ist die weltweite Marktführerschaft beim Einsatz und bei der Vermittlung von Spezialisten.

Calasan: „Manpower – eine starke Marke. Mit großem Potenzial.“

Vera Calasan, Manpower
Vera Calasan, Manpower

Frankfurt/Main. Am 1. Oktober hat Vera Calasan das Ruder bei Manpower übernommen. Calasan kennt die Branche. Sie war in den letzten Jahren für Personaldienstleistungsunternehmen verantwortlich, die sich auf das Wachstumssegment Hochqualifizierte/Professionals fokussieren. „Natürlich habe ich beobachtet, wie sich Manpower im Geschäftsfeld Spezialisten, Facharbeiter und Akademiker aufgestellt hat. Das Manpower-Portfolio ist attraktiv und wachstumsstark“, meint Calasan. Sie weiß aber auch um die große Stärke von Manpower: die bedeutende Marktstellung beim Mittelstand und bei international aufgestellten Großunternehmen.

Thomas Rinne ist neuer CFO der Adecco Germany Holding GmbH – Der Diplom-Kaufmann tritt die Nachfolge von Sven Pfeifer an und bekleidet in Personalunion die Position des Finanzvorstand bei der DIS AG

Thomas Rinne
Thomas Rinne

Düsseldorf – Thomas Rinne ist seit dem 1. September neuer CFO der Adecco Group Germany. Er löst damit Sven Pfeifer ab, der sich neuen Herausforderungen stellt. In Personalunion hat Thomas Rinne ebenfalls die Position als Finanzvorstand der DIS AG übernommen.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann absolvierte Thomas Rinne erfolgreich sein Studium der Betriebswirtschaft an der Technischen Universität zu Aachen. Anschließend war der Diplom-Kaufmann in national und international agierenden Unternehmen tätig und übernahm dabei verschiedene Managementaufgaben. Zuletzt war der 44-jährige, der mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Ost-Belgien lebt, CFO bei der niederländischen NEC Philips Unified Solutions BV.

Australischer Arbeitsvermittler expandiert: Ingeus wagt neue Wege und hilft Langzeitarbeitslosen in München

München, den 5. März 2008 Ingeus startet zusammen mit der ARGE München ein weiteres Projekt in Deutschland: Der private Arbeitsvermittler aus Australien wird über einen Zeitraum von zwei Jahren insgesamt 4.000 Münchener Langzeitarbeitslose dabei unterstützen, eine angemessene und dauerhafte Beschäftigung zu finden. Der Kooperationspartner der ARGE betreut die Arbeitsuchenden bis zu zehn Monate lang und ist auch nach erfolgreicher Vermittlung in Arbeit ein halbes Jahr für seine Kunden da. Seit Oktober vergangenen Jahres ist Ingeus in der bayerischen Landeshauptstadt tätig. „Wir wollen mit unserer internationalen Erfahrung und unserem ganzheitlichen und nachhaltigen Beratungsansatz auch in München zeigen, dass individuelle, intensive und kontinuierliche Betreuung von Menschen, die seit langem vom Arbeitsprozess ausgeschlossen sind, eine sinnvolle Ergänzung der Vermittlungsarbeit der ARGE ist“, sagt Wolfgang Teichmann, Geschäftsführer von Ingeus Deutschland.