Berufsorientierung

Flügge Kongress: Digitale Entwicklungen im Azubimarketing

Interaktiver Kongress für Personaler und Ausbilder am 4. und 5. September in Köln

Digitale Entwicklungen revolutionieren das Azubimarketing. Um erfolgreiche Nachwuchsgewinnung zu betreiben, müssen sich Personaler, Marketingexperten, Recruiter und Ausbilder am Kommunikations- und Informationsverhalten der Jugendlichen orientieren. Am 4. und 5. September startet der erste „Flügge“ Kongress mit der Keynote „Wie ticken Azubis? GenZ nicht gleich GenZ“ von Christine Uhlmann, stellvertretende Geschäftsführerin der Sinus Akademie, im Komed in Köln. In den zwei Tagen voller interaktiver Vorträge und Workshops rund um die digitalen Entwicklungen im Azubimarketing, dreht sich alles darum wie die „flügge“ Zielgruppe, die fit für den Abschied vom Hotel Mama und auf der Suche nach dem Traumjob, erreicht werden kann.

Christine Uhlmann

Apps, Videos und Co. spielen im Bewerbungsprozess von Jugendlichen kaum eine Rolle

Ichrak Boubaker

Die Studie „Abenteuer Erstbewerbung“ blickt auf das Bewerbungsverhalten von Jugendlichen – Bewerbungswissen geprägt von Schule und Elternhaus – Jugendliche bewerben sich auf dem klassischen Bewerbungsweg –Wettbewerbsvorteil für Ausbildungsbetriebe liegt in niedrigschwelligen Bewerbungswegen

Informatik-Hörsäle werden langsam weiblicher

Natalie Barkei
  • 2016 entschieden sich 9.000 Frauen für ein Informatikstudium 
  • Frauenanteil liegt bei 23 Prozent 
  • Bitkom: Mädchen früh für digitale Technologien begeistern

Frauen entscheiden sich zunehmend für ein Informatik-Studium, sind in den Hörsälen aber weiter unterrepräsentiert. Die Zahl der Studienanfängerinnen in Informatikstudiengängen stieg 2016 um 5,2 Prozent auf 8.966 (2015: 8.519). Damit stieg der Frauenanteil etwas stärker als die Gesamtzahl der Informatik-Erstsemesterstudierenden, die um 4,8 Prozent auf 39.018 zulegte (2015: 37.219).

Azubis ist guter Rat teuer

Lars Wolfram, Gründer und COO, Talents Connect
Lars Wolfram

Aktuelle Arbeitsmarkt-Umfrage zeigt ausgeprägten Wunsch nach mehr Berufsorientierung bei Azubis. Aber: Recherche zur Berufswahl wird durch das Internet intensiver

Azubis in Deutschland wollen mehr Berufsorientierung. Das ist das Ergebnis des aktuellen SMASH-Trends. Für die regelmäßige Talents Connect Umfrage wurden in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen respondi 1.019 Kandidaten befragt, die eine Ausbildung absolviert haben oder dies derzeit tun. Demnach wünschen sich 79 Prozent aller Befragten, dass die Möglichkeiten diesbezüglich ausgebaut werden. Noch ausgeprägter ist der Wunsch bei den aktuellen Azubis: Hier vermissen 86 Prozent ein besseres Angebot zur Berufsorientierung. Gerade einmal rund vier von zehn (38 Prozent) aktuellen oder ehemaligen Azubis haben bisher eine Beratung zur Berufsorientierung genossen – dann aber mit großem Erfolg. Denn fast zwei Drittel (64 Prozent) derjenigen, die sich so zum Berufseinstieg informiert haben, hatten anschließend das Gefühl, zu wissen, welcher Beruf der richtige für sie sei.

Aus schuelerbarometer.de wird deutschlands100.de

Holger Koch
Holger Koch

trendence relauncht Online-Karriereratgeber für Schüler +++ Karriereratgeber für Schüler und Studierende jetzt unter gemeinsamem Dach deutschlands100.de

Das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen trendence hat seinen Online-Karriereratgeber für Schüler einem Relaunch und Rebranding unterzogen. Aus „Schülerbarometer“ wird „Deutschlands 100 – Schüler“. Die neue Website befindet sich jetzt unter schueler.deutschlands100.de. Doch nicht nur das ist neu. Die Seite bietet Schülern mehr Tipps und Informationen zur Berufsorientierung sowie eine einfachere und schnellere Navigation zu den Inhalten. Durch das neue mobiloptimierte Design sind die Informationen auch von unterwegs bequem abrufbar. Die Karriereratgeber für Schüler und Studierende befinden sich nun beide unter dem Dach deutschlands100.de.

Last-Minute in die Ausbildung 2016

Heiko Köstring
Heiko Köstring

Zahlreiche Lehrstellen zum Ausbildungsbeginn im Sommer noch unbesetzt – AUBI-plus gibt Orientierung im Dschungel der Berufe

Viele Jugendliche, die 2016 eine Ausbildung beginnen möchten, haben noch keinen Ausbildungsplatz. Gleichzeitig suchen noch viele Unternehmen geeignete junge Bewerber. Bundesweit sind noch rund 20.000 freie Ausbildungsplätze aus nahezu allen Branchen im Karriereportal AUBI-plus abrufbar.

BERUFENET – Das Online-Angebot für Berufe in neuem Design

Das BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit (BA) geht heute in neuem Layout an den Start. Es liefert Auskunft zu über 3000 Berufen und stellt Informationen zu den Themen Aus- und Weiterbildung, Studium sowie Tätigkeit umfassend zur Verfügung. Keine vergleichbare Website beschreibt so viele Berufe so detailliert.

Beruf: Chefkoch
Beruf: Chefkoch

Ausbildungs- und Recruitingplattform AZUBIYO feiert Geburtstag

Florian Schardt
Florian Schardt

Fünf Jahre Ausbildungs-Matching und Berufsorientierung für Orientierungssucher, Kurzentschlossene und Ausbildungsbetriebe 

AZUBIYO feiert seinen fünften Geburtstag und zeigt sich mit Rekordzahlen von über einer Million Nutzern pro Monat und einem neuen, responsiven Design in seinem Jubiläumsjahr erfolgreicher denn je. Seit Bestehen bietet das Ausbildungs- und Recruitingportal nicht nur eine Plattform zur Berufsorientierung und mit rund 30.000 Ausbildungs- und Dualen Studienplätzen eine der größten Stellenbörsen für dieses Thema, sondern auch ein passgenaues Matching von Schülern mit passenden Stellen in Ausbildungsbetrieben. Florian Schardt, Mitbegründer und Geschäftsführer von AZUBIYO, freut sich über den durchschlagenden Erfolg des Portals: „Die Berufswahl ist eine unserer schwierigsten Entscheidungen, die wir während unserer Schulzeit treffen müssen. Umso schöner ist es für uns, dass wir die Jugendlichen mit unserem Angebot unterstützen. Wir können sie auf ihrem Weg zu einem passenden Arbeitgeber begleiten und ermöglichen so ihre ersten Schritte im Berufsleben.“

Werd‘ doch Gärtner: Was bei der Berufsorientierung im Job-Supermarkt alles schief läuft

Möchten Sie gerne im Freien arbeiten? Dann werden Sie doch Gärtner!

Viele junge Menschen, die im Rahmen der Beruforientierung z.B. ins BIZ gehen, bekommen genau diese Empfehlung. Das hat nichts mit kompetenter Beratung zu tun, sondern mit Algorithmen. Ja doch, Gärtner arbeiten im Freien. Doch ist das der einzige infrage kommende Beruf?

Martin Gaedt: Mythos Fachkräftemangel.
Martin Gaedt: Mythos Fachkräftemangel.

Berufswunsch: Orientierung für Jugendliche und junge Erwachsene

„Wenn ich groß bin, dann werde ich Feuerwehrmann!“ – Kinder haben oft schon eine sehr präzise Vorstellung davon, was sie später gerne einmal werden würden. Im Lauf der Pubertät verschwimmen diese Ideen dann wieder und mit Ende der Schulzeit fühlen sich viele Jugendliche erst mal sehr orientierungslos. Manch einem geht es dann auch nach dem Studium so, wenn die Fachwahl nicht spezifisch für einen Beruf ausbildete. Doch unterschiedliche Angebote helfen dabei, einen ersten Überblick zu bekommen und im Verlauf dann auch einen klaren Berufswunsch herauszukristallisieren. Praktika und erste berufliche Erfahrungen sind dabei das A und O!

Berufswunsch Feuerwehrmann
Berufswunsch Feuerwehrmann