BPV

Unternehmen suchen Talente: Personalvermittler gefragt wie selten zuvor

Thomas Schonscheck

Eschborn. Die Branche der Personalvermittler boomt – dank wirtschaftlicher und demografischer Entwicklung. „Der Fachkräftemangel und der schnelle Wandel bei den Rekrutierungsmethoden führen dazu, dass Unternehmen zunehmend auf die Unterstützung privater Vermittler zurückgreifen, um qualifizierte Mitarbeiter auf Dauer zu verpflichten“, sagt Thomas Schonscheck, Manpower Product Line Director und neuer Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Personalvermittlung (BPV). Das Zauberwort Perfect Match und das Markt-Know-how machen die Verbandsmitglieder mit rund 700 Standorten zu gefragten Partnern bei Personalverantwortlichen.

Hans-Peter Brömser neuer Vorstandsvorsitzender des BPV

Hans-Peter Brömser
Hans-Peter Brömser

Wechsel im Vorstand des Bundesverbandes Personalvermittlung: Randstad-Manager folgt auf Anke Peiniger/ Raymond Homo in den Vorstand berufen

Berlin/Wiesbaden – 31. Juli 2009. Hans-Peter Brömser, bisheriger stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Personalvermittlung e.V. (BPV), über-nimmt nach dem Ausscheiden von Anke Peiniger das Amt des Vorstandsvorsitzenden. Der BPV Vorstand berief zudem Raymond Homo, Sprecher der Geschäftsführung der Vivento Interim Services GmbH, als neues Mitglied in das Gremium.

Private Personalvermittler nutzen Krise als Chance: Bundesverband Personalvermittlung (BPV) verzeichnet nach Anstieg in 2008 von 11,3 Prozent erstmals Rückgang an besetzten Stellen

Anke Peininger, Bundesverband Personalvermittler
Anke Peininger, Bundesverband Personalvermittler

Berlin/Wiesbaden – 13. Juli 2009. Trotz des Beginns der Finanz- und Wirtschaftskrise im vierten Quartal 2008 konnten die Privaten Personalvermittler im vergangenen Jahr bei ihren Kunden 11,3 Prozent mehr Stellen mit Personal besetzen. Mit diesem für die Branche bescheidenen Zuwachs wurde der Nachfrageschub der Vorjahre (2006: 50 Prozent, 2007: 35,4 Prozent) abgebremst. Im Jahr 2009 wird die Zahl der Vermittlungen erstmals rückläufig sein.

Recruiting-Spezialisten mit unterschiedlichen Erwartungen für 2009 Personalvermittler von Finanzkrise nur teilweise betroffen

Anke Peininger, Bundesverband Personalvermittler
Anke Peininger, Bundesverband Personalvermittlung

Berlin / Wiesbaden, 04. März 2009 (bpv) – Die Finanzkrise ist bei vielen Personalvermittlern zu spüren. Dennoch blieb jedes zweite Unternehmen bis zum Ende des Jahres 2008 von Umsatzrückgängen verschont. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Bundesverbandes Personalvermittlung (BPV) unter seinen Mitgliedern. Diejenigen Personalvermittler, die als Spezialisten auf dem Personalmarkt etabliert sind, hatten am wenigsten unter der Krise zu leiden. Dagegen gingen im „Volumengeschäft“ wie in der Metall- und Autoindustrie zahlreiche Aufträge verloren. Auch die Erwartungen für die nächsten Monate fallen sehr unterschiedlich aus: Gut die Hälfte der  Vermittlungsunternehmen rechnet mit einer konjunkturellen Erholung bis zum Jahresende und vergleichbaren Umsätzen wie 2008. Ein Drittel erwartet eher eine längere Durststrecke und weitere Umsatzrückgänge im laufenden Jahr.
Anke Peiniger, Vorstandsvorsitzende des BPV, sieht in dem Ergebnis der Umfrage mit den ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Erwartungen einen Beleg für die „Vielfalt der Branche“. Nach der Umfrage des BPV erlitten 46 Prozent in den letzten drei Monaten des Jahres 2008 keinen Umsatzrückgang.