Christina Kremer

Ausgezeichnet: EY ist Deutschlands bester Recruiter

Studie „Best Recruiters“: EY belegt Spitzenplatz unter mehr als 500 Firmen

  • Strategie des „besten Kandidatenerlebnisses“ im Bewerbungsprozess zahlt sich aus
  • Social Media ist Standard
  • Mobile Recruiting bei deutschen Unternehmen noch in den Kinderschuhen

Hamburg. Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) ist Deutschlands Nummer eins bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter. Das Unternehmen belegt den Spitzenplatz in der Studie „Best Recruiters“, der größten Recruiting-Studie in Deutschland, und wurde deshalb zum Top-Recruiter Deutschlands unter 516 untersuchten Unternehmen gekürt. Initiator der Studie ist der österreichische Career Verlag, der für die mittlerweile dritte Ausgabe von „Best Recruiters“ die Recruiting-Qualität der Top-500-Arbeitgeber in Deutschland, Österreich und der Schweiz anhand von Kriterien wie der Online-Recruiting-Präsenz und dem Umgang mit Bewerbern untersucht hat.

picture_Reif_Marcus_K_Kremer_Christina_BEST_RECRUITERS_2014
Auszeichnungen sind mit Arbeit verbunden: Marcus K. Reif und Christina Kremer beim Fotoshooting Best Recruiter 2014 in Frankfurt/M

 

Recruiting-Aktivitäten nehmen wieder zu: Mitgliederbefragung bestätigt Prognose der Bundesregierung

Christina Kraemer, Peek & Cloppenburg
Christina Kremer, Peek & Cloppenburg

Bad Nauheim – Für dieses Jahr rechnet die Bundesregierung mit einem Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle spricht bei der Vorstellung seiner Frühjahrsprojektion in Berlin sogar von einem „kleinen Jobwunder“ und einer „erfreulichen Belebung“. Einen verhalten positiven Trend bei den Recruiting-Aktivitäten bestätigt auch die aktuelle Umfrage unter den Mitgliedern der Online-Stellenbörse JobStairs, zu der derzeit 50 der größten und attraktivsten deutschen Unternehmen gehören. Ein großer Teil der befragten Unternehmen rechnet damit, dass Stellenangebote für Absolventen, Young Professionals sowie Professionals wieder leicht zunehmen werden, zumindest aber konstant bleiben.