Recruiting-Aktivitäten nehmen wieder zu: Mitgliederbefragung bestätigt Prognose der Bundesregierung

Christina Kraemer, Peek & Cloppenburg
Christina Kremer, Peek & Cloppenburg

Bad Nauheim – Für dieses Jahr rechnet die Bundesregierung mit einem Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle spricht bei der Vorstellung seiner Frühjahrsprojektion in Berlin sogar von einem „kleinen Jobwunder“ und einer „erfreulichen Belebung“. Einen verhalten positiven Trend bei den Recruiting-Aktivitäten bestätigt auch die aktuelle Umfrage unter den Mitgliedern der Online-Stellenbörse JobStairs, zu der derzeit 50 der größten und attraktivsten deutschen Unternehmen gehören. Ein großer Teil der befragten Unternehmen rechnet damit, dass Stellenangebote für Absolventen, Young Professionals sowie Professionals wieder leicht zunehmen werden, zumindest aber konstant bleiben.

Besonders erfreulich: Neue Stellenausschreibungen gibt es dabei nicht nur für Absolventen und Young Professionals, sondern vermehrt auch wieder für Jobsuchende mit mehrjähriger Berufserfahrung. „Wir spüren, dass Bewegung in diesen Markt kommt“, bestätigt Thomas Knauer, Recruiter bei der HypoVereinsbank/UniCredit Group. Allerdings werde der Anteil der Stellenausschreibungen für Absolventen vermutlich stärker steigen als für Berufserfahrene. Ähnlich vorsichtig mit einer Prognose ist auch Christina Kremer, Projektleiterin Hochschulmarketing, Peek und Cloppenburg: „Die Gesamtsumme der ausgeschriebenen Stellen wird nach meiner Einschätzung leicht ansteigen, das Verhältnis aber konstant bleiben.“

Bewerberprofil breit streuen

Jobsuchende Akademiker können angesichts der guten Prognosen für den Arbeitsmarkt wieder entsprechend zuversichtlicher in die Zukunft schauen. Bessere Chancen wahrgenommen zu werden haben dabei vor allem die Bewerber, die ihr Bewerberprofil auch online breit gestreut haben. Denn Unternehmen suchen neue Mitarbeiter nicht nur über Online-Jobbörsen, sondern vermehrt auch in sozialen Netzwerken. Die Recruiting-Kanäle variieren dabei allerdings je nach Zielgruppe. „Im Internet erreichen wir Absolventen und Young Professionals am besten über Jobstairs, kombinieren dies aber auch mit einem ausgefeilten Zielhochschulkonzept“, erklärt Thomas Knauer. Dagegen kommt der Kontakt zu Professionals bei den Unternehmen eher über die eigene Karriere-Website zustande. „Bei Ausschreibungen für Professionals suchen wir aber auch regelmäßig bei XING und in Bewerberdatenbanken der Stellenbörsen nach geeigneten Profilen“, erklärt Christina Kremer. Wo und wie sich ein Bewerber auf den relevanten Plattformen präsentiert, kann demnach ein entscheidender Punkt sein, wer vom prognostizierten Aufschwung am Stellenmarkt dann auch tatsächlich profitiert.

Über Jobstairs

JobStairs ist ein Job-Portal, das auf maximale Effizienz für die Bewerber ausgerichtet ist. Aktuell haben sich 50 deutsche Großunternehmen vertraglich an JobStairs gebunden, und bieten ihre Top-Jobs auf www.jobstairs.de an. Weitere Unternehmen sollen hinzukommen. Die Jobangebote werden täglich aktualisiert und werden übersichtlich und klar angezeigt und leiten die Bewerber ohne Umwege auf die Bewerbungsformulare der Human-Resources-Websites der Unternehmen weiter. Verantwortlich für die technische und gestalterische Umsetzung des Konzepts von JobStairs und gleichzeitig Betreiber der Plattform ist milch & zucker – THE MARKETING & SOFTWARE COMPANY AG, Bad Nauheim/Hamburg. Das Portal wurde in Zusammenarbeit mit Unternehmen und der DJM Consulting GmbH, Königstein im Taunus, entwickelt. Teilnehmende Unternehmen sind derzeit: Accenture, Allianz, ANDREAS STIHL AG & Co. KG, AUDI AG, AXA AG, Bâloise-Gruppe – Basler Versicherungen, BASF SE, Bayer AG, Benteler AG, Bertelsmann AG, Bertrandt AG, BMW Group, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Commerzbank AG, Continental AG, Daimler AG, Deutsche Börse AG, Deutsche Lufthansa AG, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom AG, Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, E.ON AG, EADS, Ernst & Young AG, Evonik Industries AG, Fraport AG, Hannover Rückversicherung AG, Henkel AG & Co. KGaA,  HypoVereinsbank, Infineon Technologies AG, Merck Gruppe, Metro Group, Microsoft Deutschland GmbH, Münchener Re (Gruppe), MTU Friedrichshafen GmbH, Peek & Cloppenburg KG, Philips GmbH, PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, PricewaterhouseCoopers AG, Rewe Group, Robert Bosch GmbH, Roche Diagnostics GmbH, RWE AG, Salzgitter AG, SAP AG, Siemens AG, ThyssenKrupp, Vodafone D2 GmbH, ZF Friedrichshafen AG.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.