Computerethik

Computerethik: Don’t be evil!

Ein Gastbeitrag von Deborah Liebig, PR und Marketing bei get in IT

Deborah Liebig
Deborah Liebig

„Sei nicht böse“ appelliert Google in seinem informellen Slogan. Solange alle diesem Grundsatz folgen, muss sich niemand Sorgen machen. Oder?

Die Realität sieht natürlich anders aus. Informations- und Kommunikationstechnologien sind heute in allen Lebensbereichen selbstverständlich und unverzichtbar geworden, egal ob öffentlich oder privat. Sie durchdringen und beeinflussen die Gesellschaft – im Guten wie im Schlechten.

In der Wirtschaft ist Ethik schon länger ein Thema, nicht zuletzt infolge der Wirtschaftskrise. Aber auch in der IT-Welt werden immer häufiger moralische Fragestellungen aufgeworfen. Neben neuen technischen Innovationen gibt es regelmäßig neue Fälle von massiven Sicherheitslücken und Datenskandalen. Mal in kleinem Rahmen, mal mit globalem Ausmaß wie im aktuellen Fall des US-Spähprogramms Prism.