Empathie

Die Kompetenz zum Umsatteln

Aktuelle viasto Studie zur Veränderung der Jobkompetenzen durch die Digitalisierung zeigt: Arbeitnehmer bringen bereits 85% der benötigten Skills mit in den Job

Die klare Mehrheit der deutschen Arbeitnehmer fühlt sich für die Veränderungen einer digitalen Arbeitswelt gerüstet. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie für die Europas führender Video-Recruiting Anbieter viasto mehr als 1.000 Menschen befragte. Demnach sind 84% der Befragten sicher, auch in einer digitalen Arbeitswelt wertvolle Mitarbeiter für Arbeitgeber zu sein. Dafür zeigen sich die Befragten flexibel und stellen sich auf eine Arbeitswelt ein, in der sie mehrfach ihre Berufsfelder wechseln werden. Dreiviertel aller Arbeitnehmer (75%) sind sogar explizit an einem solchen Berufswechsel interessiert – bei den jüngsten Kandidaten (18-29 Jahre) liegt der entsprechende Anteil gar bei 85%. Für 60% der Studienteilnehmer sind Veränderungen dieser Art natürliche Begleiterscheinungen des Arbeitslebens.

viasto
Sara Lindemann

Studie: Frauen sind Männern bei führungsrelevanten emotionalen und sozialen Kompetenzen voraus

  • Dr. Bibi Hahn
    Dr. Bibi Hahn

    Größter Unterschied findet sich bei der Selbstwahrnehmung

  • Frauen zeigen stärker ein durchgehend empathisches Verhalten
  • Selbstkontrolle die einzige soziale Kompetenz, bei der Männer besser abschneiden

Emotionale und soziale Kompetenzen spielen eine immer wichtigere Rolle für Führungskräfte in Unternehmen. Im Umgang mit Mitarbeitern sind sie die Basis für ein effektives Leadership. Dabei zeigt sich, dass Frauen in diesen führungsrelevanten Kompetenzen fast durchgehend besser abschneiden als Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine globale Studie der Unternehmensberatung Korn Ferry Hay Group, für die über 55.000 Mitarbeiter aus 90 Ländern befragt wurden.