Fachkräftenachfrage

Gesundheitsberufe: Exzellente Jobaussichten – aber starke Gehaltsunterschiede

Eine Lebenserwartung von 83 Jahren bei Frauen und 78 Jahren bei Männern ist mittlerweile der Normalfall. Hinzu kommt die niedrige Geburtenrate von durchschnittlich 1,5 Kindern pro Frau in Deutschland. In Gesundheitsberufen sind die Auswirkungen des demografischen Wandels bereits spürbar. Seit 2012 hat sich die Nachfrage nach Pflegekräften fast verdreifacht. Das zeigt der StepStone Fachkräfteatlas, mit dem die Online-Jobplattform StepStone die Entwicklung der Fachkräftenachfrage in Deutschland seit 2012 auf Basis von rund zwei Millionen Stellenanzeigen monatlich auswertet. Und obwohl händeringend Fachkräfte für Gesundheitsberufe gesucht werden, liegt das Durchschnittsgehalt mit 47.500 Euro* deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt für Fachkräfte (59.000 Euro).

Jobboom 2017: Fachkräftenachfrage übertrifft Vorjahresstart deutlich

Dr. Anastasia Hermann
Dr. Anastasia Hermann

Das Jobangebot für Fach- und Führungskräfte in Deutschland ist zum Jahresbeginn 2017 deutlich angestiegen. Im Januar haben deutsche Unternehmen 10 Prozent mehr Jobs ausgeschrieben als im Vormonat, im Vergleich zum Januar 2015 liegt der Anstieg sogar bei 22 Prozent. Alle Bundesländer konnten ein zweistelliges Job-Wachstum erzielen. Am schnellsten entwickelte sich die Anzahl der Stellenausschreibungen in den Bundesländern Schleswig-Holstein (+55 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat) und Brandenburg (+31 Prozent) sowie in den Stadtstaaten Berlin (34 Prozent) und Hamburg (40 Prozent).

Fachkräftenachfrage 35 Prozent höher als im Vorjahr

Dr. Anastasia Hermann
Dr. Anastasia Hermann

Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften lag im dritten Quartal 2016 35 Prozent über dem Vergleichszeitraum im Jahr 2015. Einen besonders starken Zuwachs verzeichneten dabei die Bundesländer Sachsen und Thüringen: Hier lag der Anstieg im Vorjahresvergleich sogar bei 50 Prozent. Absolut bleibt der Bedarf an Fachkräften jedoch im Süden von Deutschland am höchsten. Auf 100.000 Erwerbstätige kommen in Baden-Württemberg aktuell 657 und in Bayern 619 Stellenanzeigen – im Durchschnitt verzeichnen die Bundesländer hingegen 243 Anzeigen.

Unternehmen in Deutschland auf Wachstum eingestellt: Zehntausende unbefristete Jobs für Fachkräfte

Dr. Anastasia Hermann
Dr. Anastasia Hermann

Egal ob Eurokrise oder Brexit: Der deutsche Arbeitsmarkt zeigt sich von den Unsicherheiten der Weltwirtschaft unbeeindruckt. Das verdeutlichen aktuelle Auswertungen der Stellenausschreibungen auf allen relevanten Plattformen in Deutschland. Nach Berechnungen des StepStone Fachkräfteatlas hat sich die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern in den letzten drei Jahren äußerst positiv entwickelt: So stieg der Bedarf im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zu 2013 um 35 Prozent, im Vergleich zum Vorjahr immer noch um 17 Prozent. Überproportional stark wuchs der Bedarf an IT-Fachkräften: Im Juni 2016 waren 40 Prozent mehr IT-Stellenprofile ausgeschrieben als im Juni 2013.

Fachkräftenachfrage: Bester Jahresstart seit 2013

Dr. Sebastian Dettmers, Stepstone
Dr. Sebastian Dettmers

Ein starkes erstes Quartal 2015 erlebte der Fachkräftemarkt in Deutschland: Im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres ist der Bedarf an qualifiziertem Personal um rund acht Prozent gestiegen, im Vergleich zum ersten Quartal 2013 um fast 16 Prozent. Die  Fachkräftenachfrage markierte in den ersten drei Monaten dieses Jahres demnach ein Zwei-Jahres-Hoch.