Gehaltsverzicht

GenY besteht Belastungstest

Prof. Dr. Christoph Beck, FH Koblemz
Prof. Dr. Christoph Beck, Hochschule Koblemz

ABSOLVENTA und die Hochschule Koblenz stellen neuen GenY Barometer vor: Demnach sind junge Berufsstarter bereit, für den beruflichen Erfolg mehr zu geben als erwartet

Die oft gescholtene Generation Y ist im Job zu zahlreichen Zugeständnissen bereit, wenn ihr dafür eine klare Karriereperspektive geboten wird. Das ist das Ergebnis des aktuellen GenY Barometers, der quartalsweise von dem Karriereportal ABSOLVENTA Jobnet sowie der Hochschule Koblenz erhoben wird und sich diesmal mit der Karriereplanung der jungen Arbeitsmarktgeneration befasst. Demnach zeigt sie sich überraschend druckresistent, inhaltlich flexibel sowie offen für Gehaltsverzicht oder Mehrarbeit. Das Ergebnis: Fast durchgehend (98 Prozent) ist die Bereitschaft da, für einen Fortgang der Karriere Aufgaben, Funktion oder Position zu wechseln.

Sind deutsche Arbeitnehmer keine Krisenhelfer? Nur 5 Prozent würden eine Gehaltskürzung in Kauf nehmen.

Opferbereitschaft besteht bei Bonus-Zahlungen oder bezahlten Überstunden.

München, 29. April 2009 – Wirtschaftskrise: Worauf würden Sie verzichten, um Ihrem Unternehmen auf die Beine zu helfen? In einer Umfrage unter rund 3.000 JobScout24 Nutzern standen Bonus, Gehaltserhöhung, Weihnachts- bzw. Urlaubsgeld sowie Gehaltsverzicht oder Bezahlung von Überstunden zur Disposition. Das Ergebnis ist eindeutig: Der Großteil der Befragten würde auf zusätzliche Leistungen verzichten oder unbezahlte Überstunden in Kauf nehmen. Aber nur 5 Prozent wären mit einer Gehaltskürzung einverstanden.