Girls‘ Day

Frauen melden nur 4,4 Prozent aller Patente an

Seit 2001 soll der Girls‘ Day Mädchen für technisch-naturwissenschaftliche Fächer begeistern. Die Erfolge sind allerdings überschaubar, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW): Immer noch entscheiden sich wenige Frauen für Studienfächer und Berufe, aus denen klassischerweise Erfindungen und Patente hervorgehen. Entsprechend wenige Patente werden von Frauen angemeldet. Im Jahr 2016 haben Frauen gerade einmal 4,4 Prozent der Patente in Deutschland angemeldet, das entspricht rund 4.700 Anmeldungen. Die höchsten Frauenanteile verzeichnen Hamburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, die wenigsten Baden-Württemberg, das Saarland und Brandenburg.

Girl's Day, Patentanmeldungen, Erfinder, MINT, Crosswater Job Guide, Angela Merkel,

Fehlende Work-Life-Balance bremst IT-Karrieren von Frauen aus

  • Sechs von zehn Digitalunternehmen sehen schlechte Vereinbarkeit von Beruf und Familie als Grund für geringen Frauenanteil in Führungspositionen
  • Berg: „Flexibles Arbeiten ermöglichen und Kinderbetreuung weiter ausbauen“
  • Am 28. März ist Girls‘ Day

Die schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist die größte Karrierebremse für Frauen in der Digitalbranche. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von mehr als 500 Unternehmen der IT- und Telekommunikationsbranche im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Sechs von zehn Personalverantwortlichen (62 Prozent) sehen die mangelnde Infrastruktur der Kinderbetreuung als Grund für den geringen Frauenanteil in Führungspositionen in der ITK-Branche. Jeweils etwa jeder Zweite (52 Prozent) nennt Hürden beim Wiedereinstieg, wie etwa fehlenden Kontakt während der Elternzeit, sowie ungünstige Arbeitszeiten und eine vorherrschende Präsenzkultur als entscheidende Faktoren.

Und wie feierst Du den Girl’s Day? Überhaupt nicht, ich habe morgen Frühschicht.

Informatik-Hörsäle werden langsam weiblicher

Natalie Barkei
  • 2016 entschieden sich 9.000 Frauen für ein Informatikstudium 
  • Frauenanteil liegt bei 23 Prozent 
  • Bitkom: Mädchen früh für digitale Technologien begeistern

Frauen entscheiden sich zunehmend für ein Informatik-Studium, sind in den Hörsälen aber weiter unterrepräsentiert. Die Zahl der Studienanfängerinnen in Informatikstudiengängen stieg 2016 um 5,2 Prozent auf 8.966 (2015: 8.519). Damit stieg der Frauenanteil etwas stärker als die Gesamtzahl der Informatik-Erstsemesterstudierenden, die um 4,8 Prozent auf 39.018 zulegte (2015: 37.219).

Am Girls‘ Day 2017 öffnete Dentsply Sirona die Werkspforten: Schülerinnen ließen sich inspirieren

Reinhard Pfeifer
Reinhard Pfeifer

Anlässlich des Girls‘ Days am 27. April 2017 lud Dentsply Sirona, der weltweit führende Anbieter von Dentalprodukten und -technologien, Schülerinnen aus dem Umkreis in die Bensheimer Produktionsstätten ein. Die Schülerinnen konnten sich von den Arbeitsabläufen und Prozessen für ihre zukünftige Berufswahl inspirieren lassen und vor allem technische Berufe näher kennenlernen.

Bundesagentur engagiert sich für Girls‘ Day und Boys‘ Day

Raimund Becker, Bundesagentur für Arbeit
Raimund Becker, Bundesagentur für Arbeit

Am 27. März findet zum vierzehnten Mal der Girls‘ Day und zum vierten Mal der Boys‘ Day statt. Zahlreiche Betriebe und Unternehmen öffnen am Aktionstag die Türen für junge Menschen, um unter ihnen unerkannte Talente und potenzielle Nachwuchskräfte zu entdecken.

Raimund Becker, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA): „Das Berufswahlverhalten von Jungs und Mädchen ist in vielen Fällen auf die vermeintlich typischen Berufe ausgerichtet – ohne dass sie Alternativen überhaupt kennenlernen konnten. Der Aktionstag soll dazu beitragen, dies zu ändern.“

Mädchen bei digitaler Mediennutzung gleichauf mit Jungen

  • Prof. Dr. Dieter Kempf

    Kaum Unterschiede bei der Nutzung von Handy, Internet und Web 2.0

  • Trotzdem geringes Interesse der Mädchen für technische Berufe
  • Girls‘ Day soll Begeisterung wecken und Karrierechancen aufzeigen

Berlin. Junge Mädchen holen bei der Nutzung neuer Medien immer weiter auf. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM anlässlich des  Girls‘ Day. Nach einer repräsentativen Umfrage nutzen 99 Prozent aller jungen Frauen im Alter von 14 und 29 Jahren das Internet. Damit liegen sie gleichauf mit den Jungen in dieser Altersgruppe. Einen Vorsprung haben sie dagegen bei der Nutzung Sozialer Online-Netzwerke. Hier liegen die Mädchen mit 92 Prozent vor den Jungen mit 90 Prozent. Zudem besitzen laut Umfrage sowohl alle Jungen als auch alle Mädchen unter 30 Jahren ein Handy.

Girls‘‘ Day Akademie begeistert Mädchen für MINT-Berufe

Raimund Becker, Bundesagentur für Arbeit

Am 26. April findet bundesweit der Girls‘ Day statt. Anlässlich des Mädchen-Zukunftstags besuchte Raimund Becker, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), am Vortag eine der Girls‘ Day Akademien in Heilbronn. Die Akademien sind ein gemeinsames Projekt der BA mit dem Arbeitgeberverband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V. (Südwestmetall), des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg, Arbeitgebern wie der EnBW AG und den Schulen in Baden-Württemberg.