Hans Königes

Bewerber-Intelligenz mit Füßen getreten

Ratgeber von der Reste-Rampe

Von Gerhard Kenk

Wie doof, bitte sehr, werden Bewerber eingeschätzt? Man ist es ja schon gewohnt: Bewerber-Ratgeber haben Hochkonjunktur – zumindest in den Redaktionsplänen vieler Medien. Wenn die Ideen für gut recherchierte Bewerber-Themen ausgehen (einige wenige Ausnahmen bestätigen die Regel) , greift so mancher Redakteur zum bewährten Mittel: Masse statt Klasse – die Assoziation der Sättigungsbeilage in einer schlecht geführten Betriebskantine liegt nahe.

Das Mantra der Bewerbungsexperten vereinigt sich mit dem Rosenkranz der Gläubigen: Die immer wiederkehrenden Tips für eine erfolgreiche Bewerbung drehen sich im Kreis, in endlosen Wiederholungen werden auch die banalsten Selbstverständlichkeiten als Heilsbringer zum Bewerberglück dargestellt.