Jobportale

Deutschlands beste Jobportale – Teil 4: Die höchste Kundenzufriedenheit

Longitude, Latitude, Attitude – Die Vermessung der Recruiting-Welt

Eine Artikelserie von Gastautor Wolfgang Brickwedde

Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Im vierten Teil der Artikelserie  „Deutschlands beste Jobportale“ soll nach der Angabe der meisten Nutzung im Teil 3 heute die Frage beantwortet werden, mit welchen Jobportalen die Unternehmen am zufriedensten sind. Häufige Nutzung kann ja den Grund haben, dass man sich nicht traut zu wechseln, weil man ja nicht weiß, ob andere Jobportale bessere Ergebnisse liefern, der Ansprechpartner ebenso so nett und kompetent ist und ob die Preis auch wieder erreicht werden können. Auch die Antworten auf diese Frage unterstützen Unternehmen bei der sinnvollen Allokation des begrenzten Budgets auf die am besten geeigneten Jobportale.

Deutschlands beste Jobportale – Teil 3: Die meistgenutzten Jobportale bei Arbeitgebern

Longitude, Latitude, Attitude – Die Vermessung der Recruiting-Welt

Eine Artikelserie von Gastautor Wolfgang Brickwedde

Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Im dritten Teil der Reihe Thema des Monats „Jobportale“ soll der Schleier ein bisschen gelüftet werden und die Fragen beantwortet werden, welches sind die am häufigsten genutzten Jobportale?  Und wo schalten die Wettbewerber? Die Antworten auf diese Fragen helfen bei der sinnvollen Allokation des begrenzten Budgets bei den richtigen Jobportalen.

Deutschlands beste Jobportale – Teil 2: Kriterien für die Jobportalauswahl

Longitude, Latitude, Attitude – Die Vermessung der Recruiting-Welt

Eine Artikelserie von Gastautor Wolfgang Brickwedde

Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Im zweiten Teil der Artikelserie „Deutschlands beste Jobportale“ wollen wir uns diejenigen Kriterien anschauen, die bei der Entscheidung für ein Jobportal relevant sind.

Der erste Teil der Artikelserie befasste sich mit der Bedeutung von Recruitingkanälen aus Sicht der Arbeitgeber.

 

Deutschlands beste Jobportale – Teil 1: Die Bedeutung der Recruitingkanäle

Longitude, Latitude, Attitude – Die Vermessung der Recruiting-Welt

Eine Artikelserie von Gastautor Wolfgang Brickwedde

Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Im aktuellen Wettbewerb um Fachkräfte sind Jobportale (klassische und spezielle Jobbörsen sowie Jobsuchmaschinen) die wichtigste Quelle für Arbeitgeber sowohl für Bewerbungen als auch für Einstellungen. (siehe auch die ICR Studie „Quo Vadis Recruitment 2010?“ unter www.competitiverecruiting.de/Studien).

„Deutschland Bestes Jobportal“ ist ein Test für die Qualität der Jobportale in Deutschland. In einer Kombination aus Nutzung, Kundenzufriedenheitsanalysen und Produktqualität prüft er die Qualität und dient als Orientierung für Bewerber und Arbeitgeber. Jobportalbetreiber können die Resultate zur Verbesserung Ihres Angebots und zur Wettbewerberanalyse nutzen.

Die Initiatoren des Tests „Deutschland Bestes Jobportal“, nämlich  ICR, Institute für Competitive Recruiting, (www.competitiverecruiting.de), CrossPro Research (www.crosspro-research.com) und Profilo (www.Profilo.de), haben deshalb den undurchsichtigen Markt der über 1600 Jobbörsen einmal genau unter die Lupe zu nehmen.

Stellensuchende bevorzugen Jobportale für Karriereplanung

Prof.Dr. Tim Weitzel, Uni Bamberg
Prof.Dr. Tim Weitzel, Uni Bamberg

Mehr als zwei Drittel aller Stellensuchenden recherchieren auf Internet-Stellenbörsen

Jobportale wichtigste Kanäle für neuen Job

Eschborn, 02. März 2009 – Internet-Stellenbörsen sind mit Abstand die meist genutzte Informationsquelle bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Fast 70 Prozent der Stellensuchenden in Deutschland recherchieren auf Jobportalen im Rahmen der eigenen Karriereplanung. Dabei verschaffen sie sich nicht nur einen Überblick über vakante Positionen, sondern nutzen auch die redaktionellen Inhalte wie Artikel und Experten-Beiträge. 39 Prozent der deutschen Jobsuchenden und Karriereinteressierten recherchieren häufig in Printmedien oder auf Unternehmens-Webseiten (38 Prozent), mehr als ein Fünftel greift auch auf die Unterstützung von Online-Communities oder das persönliche Netzwerk zurück. Das sind Ergebnisse der aktuellen Studie „Bewerbungspraxis 2009″, die von den Universitäten Frankfurt am Main und Bamberg in Zusammenarbeit mit dem Karriere-Portal Monster erhoben wurde. Die Studie untersucht das Bewerbungsverhalten und die Karriereplanung von mehr als 10.000 Jobsuchenden und Karriereinteressierten in Deutschland.