Jobware.de

Jobcluster.de ist die beste Jobbörse aus Arbeitgebersicht

5.700 Personaler bewerten Online-Jobbörsen und teilen ihre Erfahrungen mit anderen Kollegen.

Zum Stichtag, dem 15. August 2015, stehen die besten Jobbörsen 2015 aus Unternehmenssicht fest. Unterteilt in Jobportal-Gattungen und Größenclustern nach Bewertungsanzahl ergeben sich folgende Ranglisten.

Mobile Recruiting: mehr als ein Hype

meinestadt.de-Umfrage zeigt, dass mobile Jobsuche für User längst Realität ist

Siegburg. Mobile Recruiting wurde auf der Zukunft Personal heiß diskutiert. Eine Umfrage von meinestadt.de zeigt: Bei den Jobsuchenden ist es längst angekommen. 70 Prozent der Befragten gehen bevorzugt mobil auf die Jobsuche. Die Apps im Bereich Stellenmarkt von meinestadt.de verzeichnen fast zehn Millionen Seitenaufrufe monatlich. meinestadt.de bietet Unternehmen Mobile Recruiting Lösungen und wurde auf der Messe als eine der besten Jobbörsen Deutschlands ausgezeichnet.

Deutschlands Beste Jobbörsen: Gewinner des Qualitätswettbewerbs Wolfang Brickwedde (Moderator), Christian Flesch (Jobware), Werner Wiersbinski (meinestadt.de), Dr. Ulrich Rust (Jobware) (v.l.n.r.)
Deutschlands Beste Jobbörsen: Gewinner des Qualitätswettbewerbs Wolfang Brickwedde (ICR, Moderator), Christian Flesch (Jobware), Werner Wiersbinski (meinestadt.de), Dr. Ulrich Rust (Jobware) (v.l.n.r.)

Jobbörsen im Vergleich: Die Studie 2011

Eine vergleichende Analyse von über 90.000 Stellenanzeigen bei den Internet-Stellenmärkten

  • Monster.de
  • Jobscout24.de
  • Jobware.de
  • StepStone.de
  • Stellenanzeigen.de

Warum eine Studie “Wer inseriert Wo”?

Für Personalentscheider und Stellensuchende ist die Kenntnis der wichtigsten Online-Stellenbörsen ein entscheidender Erfolgsfaktor. Ebenso wichtig ist es, das unterschiedliche Profil der Jobbörsen zu kennen, d.h. welche Jobbörse verfügt über Stellenanbieter in bestimmten Berufsgruppen, Branchen oder Tätigkeitsstufen. Auf diesen Fakten können Stellenanzeigen platziert und deren Resonanz optimiert werden.

Welche Unternehmen schalten bei welcher Jobbörse ihre Stellenanzeigen? Eine wirklich gesicherte Antwort auf diese Frage können vom Grundsatz her nur die Jobbörsen selbst geben und auch dann fallen die Angaben sicherlich von Monat zu Monat anders aus. Hinzu kommt der Tatbestand, dass Unternehmen ggf. bei mehreren Jobbörsen ihre Anzeigen posten.

Die Ziele für die durchgeführte Untersuchung lassen sich wie folgt definieren:

  • Transparenz über die Jobstruktur der Stellenmärkte
  • Transparenz über den Anteil von Stellenanzeigen im Hinblick auf unterschiedliche Unternehmensklassen (DAX- Unternehmen, Zeitarbeitsunternehmen, Personalberatungen)
  • Transparenz über die Zielgruppen bei den Stellenmärkten

Bestellung und Download kostenfrei >>>hier

Umfang 32 Seiten, 15 Abbildungen, 17 Tabellen. Diese Studie steht kostenfrei zum Download bereit.

 

Reichweitenwettbewerb: StepStone führt klar vor Monster

Die Traffic-Analysen von IVW und Alexa im Vergleich

von Gerhard Kenk

Till Kästner

Als Till Kästner, der frühere Monster-Marketing-Chef, im letzten Herbst eine Kampagne zur Steigerung der Transparenz im e-Recruiting initiierte und in der Folge die Besucherzahlen des Karriereportals Monster.de durch die offizielle Medien-Instanz IVW ermitteln ließ, schien die Jobbörsen-Branche einem Durchbruch in Sachen Transparenz entgegen zu streben.

Monster übernahm die Vorreiter-Rolle im Engagement um mehr Transparenz bei Deutschland Jobportalen – die Reichweitenmessungen durch die IVW (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.v.) war der erste konkrete Schritt.