METRO CASH & CARRY

Kooperation für die bessere Jobmesse

Performance-Offensive für Karriere-Events: Talents Connect und LA CONCEPT bringen gemeinsam die Digitalisierung des Messestandes auf HR- und Jobmessen voran

Starke Kooperation im Recruiting-Markt: Der HR Tech Spezialist Talents Connect und der unter anderem auf Personal- und Karrieremessen spezialisierte Messebauer LA CONCEPT gehen künftig gemeinsame Wege. Von der Zusammenarbeit der beiden Kölner Unternehmen profitieren ab sofort Arbeitgeber, die Fach- und Nachwuchskräfte auf Karriere-Events mittels innovativer digitaler Konzepte überzeugen möchten. Kern der Kooperation ist die Integration des Talents Connect Jobfinders in die Messekonzepte von LA CONCEPT-Kunden. Über diesen werden die Fähigkeiten sowie die Persönlichkeit von Kandidaten mit aktuellen Vakanzen eines Arbeitgebers intelligent gematcht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die ausstellenden Arbeitgeber verfügen über ein leistungsfähiges Performance-Tool auf ihrem Messestand und starten auf einer starken inhaltlichen Basis in den Kandidatendialog. Auf der anderen Seite profitieren die Messebesucher von einem leicht zu bedienenden digitalen Tool, dass Ihnen die Job- und Arbeitgebersuche auf Karrieremessen maßgeblich erleichtert.

Lars Wolfram

Pay-per-Click: Senkung der Kosten, Steigerung der Bewerberzahlen

Frank Hensgens
Frank Hensgens

Wer misst, ist klar im Vorteil

Zahlreiche Arbeitgeber messen ihre Recruiting-Kampagnen längst mit modernen Analyse-Tools und leicht verständlichen KPIs. Drei Firmen haben wir getroffen. Sie finden schneller die richtigen Mitarbeiter, erhöhen die Qualität des Recruitings und senken dabei die Kosten.

Weil die älteren Jobbörsen eigentlich nicht mehr so richtig funktionieren

Man kann über YouTube denken was man will, aber etwas ist schon überzeugend daran. Das Video-Portal YouTube mausert sich immer mehr zu einem wichtigen Profit-Center in der neuen Google-Organisation namens Alphabet – und es entwickelt sich zum Werbeträger für Bewegtbilder. Investoren bekommen feuchte Augen, wenn sie über die Risiken und Gewinnchancen der FANG Aktien (Facebook, Amazon, Netflix, Google) diskutieren – und die Entwicklung steht eigentlich erst so richtig am Anfang. Eigentlich ist Fang – neben anderen Bedeutungen, eine der Bantusprachen innerhalb der Benue-Kongo-Sprachen in Gabun, Kamerun, Kongo oder Äquatorialguinea. Aber vermutlich hatte Jim Cramer, der Erfinder dieses Acronyms, weniger exotische Sprachen als gar nicht so exotische Aktien im Kopf, als er diesen Begriff unter das Volks brachte.

Recruitingvideos in d.vinci: Partnerschaft mit Cammio bringt Kandidaten auf den Bildschirm

Udo Hartenstein
Udo Hartenstein

Der Recruitingspezialist d.vinci hat einen neuen Partner: Cammio ist eine europaweit führende Plattform für Videointerviews und gemeinsam werden beide Unternehmen die Recruitingprozesse ihrer Kunden in eine neue Dimension führen. Momentan nützen Referenzkunden wie die Metro Cash & Carry, Aurubis und In-Tech bereits die kombinierte Funktionalität.

METRO GROUP beteiligt sich an Online-Jobbörse für Restaurants, Hotels und Caterer

  • Olaf Koch
    Olaf Koch

    Strategische Partnerschaft mit Startup Culinary Agents

  • Marktnische für Fachkräftevermittlung an Restaurants, Hotels und Catering
  • Online-Jobnetzwerk startet in Frankreich und Italien

Die METRO GROUP baut ihr Engagement im Startup-Segment aus und beteiligt sich an dem US-amerikanischen Online-Jobnetzwerk Culinary Agents. Das junge Unternehmen hat sich auf die Vermittlung und Vernetzung von Fachkräften für Gastronomie und Hotellerie spezialisiert und bietet in diesem Jahr gemeinsam mit METRO Cash & Carry erstmals seine Dienste in Frankreich und Italien an. Als Gesellschafter unterstützt die METRO GROUP die weitere Expansion des Startups.

Stark, Geldmacher & Co: Wechsel in der Personalszene

Michael Picard

Picard wechselt zu METRO CASH & CARRY
Michael Picard (48) wird zum Jahreswechsel neuer Personalchef bei Metro Cash & Carry Deutschland. Er folgt Kai-Uwe Weitz nach, der Ende September die Metro-Tochter verlässt. Picard kommt von der Otto Group, wo er unter anderem als Direktor Personal tätig war. Derzeit ist er Direktor IT Steuerung und Change bei der Otto GmbH. Picard wird bei dem Großhandelsunternehmen für rund 17.000 Mitarbeiter verantwortlich sein.